Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google+ Pages: Der Konkurrent der Facebook-Fanpages ist da!

    Google+ Pages: Der Konkurrent der Facebook-Fanpages ist da!

Vor einer guten Stunde verkündete Google+ Produktmanager Vic Gundotra den offiziellen Start der Google+ Pages. Damit sind die lang erwarteten Unternehmensseiten, das Äquivalent zu Facebooks Fanpages, zum Greifen nah. Google startet mit etwas mehr als drei Dutzend handverlesenen Pages, verspricht dabei aber, schnell den Zugang für alle Interessenten zu ermöglichen. Und tatsächlich populiert sich das Pages-Universum schneller, als ich diesen Beitrag schreiben kann...

Google+ Pages: Der Fokus liegt auf Kommunikation

Google+ Pages oder Google+ Seiten, wie sie in Deutschland heißen, ermöglichen es nun auch Unternehmen, Produkten oder Marken, Künstlern, Sportmannschaften, lokalen Geschäften, gemeinnützigen Organisationen, eben allem, was keine natürliche Person ist, auf Google+ Präsenz zu zeigen. Fast ein halbes Jahr nach dem Start des neuen sozialen Netzwerks aus dem Hause des kalifornischen Suchmaschinenriesen zeigt Gundotra, wie sich Google die Markenkommunikation heutzutage vorstellt.

Was zuerst auffällt ist, dass einem nichts besonderes auffällt. Die Google+ Seiten sind Seiten wie jede andere auch, spezielle Gestaltungsmöglichkeiten oder erweiterte Features sind nicht zu sehen. Grundsätzlich sieht eine Google+ Seite so aus:

Google+ Pages: Die Anatomie der Google+ Seite von H&M
Google+ Pages: Die Anatomie einer Google+ Seite

Seiten kennzeichnen sich durch das kleine viereckige Pages-Icon mittig oben. Links daneben zeigt ein Haken-Icon, ob sich der Betreiber der Seite hat identifizieren lassen, es sich also um einen “bestätigten Namen” handelt. Links unter dem Logo prangt der bekannte +1-Button, der hier allerdings nicht für das erweiterte Sharing auf G+ verwendet werden kann. Dies leistet ausschließlich der separate Punkt “Seite teilen”.

Nach Klick auf “Seite teilen” wird die Google+ Page als Link in ein Sharingfenster übernommen. So kennt es der erfahrene Plusser von jedwedem anderen Link bereits.

Google+ Pages: Geteilt wird wie jeder andere Link...

Google+ startet heute mit rund drei Dutzend ausgewählten Marken, darunter H&M, der FC Barcelona, Toyota, Pepsi, die Band All-American Rejects, die Muppets und die Google-Marken. Wer nun glaubt, Google hätte den Start dieser Beispiele von langer Hand vorbereitet, sieht sich getäuscht. Die meisten Pages verfügen über keinerlei Inhalte. Gestalterisch können die Seiteninhaber nur wenige Akzente setzen. Ihnen stehen die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung wie jedem anderen Plusser. So sehen die Google+ Pages wenig erstaunlicherweise mit Ausnahme der Profilbilder und der fünf Headerbilder, die im Album Photowall gespeichert werden, gleich aus.

Das ist Pepsi auf Google+:

Google+ Page der Pepsi Co.

Das bin ich auf Google+:

Keine Brandpage, wenig Unterschied

Man erkennt, es ist nicht das Design, es sind die Inhalte, auf die es ankommt. So will Google die Google+ Pages wohl in allererster Linie als bidirektionalen Kommunikationskanal etablieren. Das kann man nur befürworten, denn so war Social Media schließlich gedacht.

Googles Vorauswahl der Startseiten zeigt die Bandbreite möglicher Einsatzbereiche. Insbesondere der kleine Ladenbetreiber Zen Bikes scheint fast schon euphorisiert ob der Möglichkeiten, mit seinen Kunden zu kommunizieren. Andere, wie etwa die News-Show Anderson Cooper 360, wollen offenbar sehr stark Hangouts als alternatives Broadcasting nutzen. Coldplay beginnt mit kleinen Videodokumentationen, die sie ebenso gut via YouTube verbreiten könnten, auf Google+ jedoch irgendwie more social und sympathischer rüberkommen.

Für das Werbevideo zu Google+ Pages wählten die Kalifornier den kleinen Bikeshop um die Ecke:

Google+ Pages: Noch nicht für jedermann offen

Google macht es genau wie im Sommer. Nur wenige Unternehmen, Marken, etc. erhalten zu Beginn Zutritt. Jeder kann jedoch auf dieser Seite prüfen, ob er selber schon die Möglichkeit hätte, eine Google+ Seite einzurichten. Die Erstellung einer Google+ Page geschieht, wie bei Google üblich, mit Hilfe eines Assistenten, dessen ersten Screen man bereits erahnen kann, wenn man auch noch nicht weiter gelassen wird:

Google+ Pages: Assistent hilft bei der Erstellung

Ihr seht, dass recht dezidiert nach Kategorien unterteilt wird. Wofür das letztlich gut sein soll, ist bislang noch unklar. Möglicherweise soll die Kategorisierung lediglich bei der strukturierten Suche helfen. Derzeit verfügen alle Arten von Pages über gleiche Funktionalitäten. Während ich schreibe, populiert sich das Pages-Universum recht schnell. Google hat die Schleusen weit geöffnet.

Google+ Direct Connect: Shortcut zur G+ Page

Jetzt ist klar, warum Google vor einiger Zeit den Operator + aus der Google-Suche entfernt hatte, denn heute kehrt er zurück. In einer Funktion namens Google+ Direct Connect kommt das Pluszeichen zu ganz besonderer Wichtigkeit.

Verwendet man das Zeichen nämlich im Rahmen einer Google-Suche vor dem Suchbegriff, so werden etwa vorhandene Google+ Pages prominenter, nämlich als erstes Ergebnis angezeigt. Momentan funktioniert das bei mir noch überhaupt nicht, ist aber ohnehin nur auf eine Handvoll Versuchsseiten limitiert. So soll etwa eine Suche nach +Pepsi die Pepsi Google+ Page rückmelden. Sucht ihr eine Page über den Suchshortcut auf, wird euch direkt das Hinzufügen zu einem eurer Kreise angeboten. Dies natürlich nur, wenn ihr eingeloggt seid.

Das folgende Video gibt einen Eindruck dessen, was da auf uns zukommt:

Insbesondere die Integration in die Google-Suche ist für Unternehmen ein wichtiger, wenn nicht der wichtigste Anreiz, sich schnellstmöglich eine G+ Page zu sichern. Hierin liegt auch das größte Problem für Facebook. Wenn die Google-Suche direkt zu einem anderen sozialen Netzwerk führt, wie wirkt sich das auf die Bereitschaft der Marken aus, weiterhin Fanpages auf Facebook zu unterhalten? Immerhin ist so eine Fanpage, wie eine Google+ Page, wenn man sie ernst nimmt, sehr arbeitsintensiv. Will und kann man das auf Dauer redundant leisten?

Was haltet ihr von den Google+ Pages? Hättet ihr euch mehr versprochen oder seid ihr froh, dass es endlich los geht? Wird Google+ sich gegen Facebook durchsetzen oder gibt es eine friedliche Koexistenz?

Die offizielle t3n Google+ Page ist unter folgendem Link erreichbar:

 

Google+ Pages der ersten Stunde im Überblick:

1 von 16

Zur Galerie

Weiterführende Links:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

17 Reaktionen
Christine Hartmann

Google+ ist eine Welt für sich - man mag Google oder man hat so seine Schwierigkeiten. Mir erscheint es recht schwerfällig und das ´einkreisen´ ist so eine Sache für sich. Wer sich da noch über facebook und seine Datensammelleidenschaft ereifert, sollte möglichst wenige Kreise auf Google+ anlegen. Ansonsten, jeder wie er es mag.

Antworten
Katharina

Ich glaube nicht, dass sich das für die Firmen so lohnen wird wie bei facebook, weil man bei google ja das werbetreiben noch etwas mehr begrnezt, aber das wird sich in zukunft zeigen.

Antworten
roger

@Urs Steiner: Negativ, noch sind keine multiplen Admins möglich. Kommt aber...
@Zip & @Husein Askraba: Schaut Euch mal die Seite gplus.to an... (bit.ly-Prinzip)

Antworten
Sebastian

Hallo,

"Derzeit verfügen alle Arten von Pages über gleiche Funktionalitäten."

stimmt so nach meinem Kenntnisstand nicht. Gestern Abend habe ich einmal eine Seite als 'lokales Geschäft' und eine als 'Unternehmen' erstellt. Bei der Seite die als 'lokales Geschäft' deklariert wurde, wurde Links ein Ausschnitt aus Google Maps angezeigt. Bei der 'Unternehmen'-Seite erfolgte dies nicht.

Auch wurde bei 'lokales Geschäft' die Adresse unter dem Seitennamen angezeigt. Bei 'Unternehmen' hatte ich die Möglichkeit ein Slogan zu wählen.

Viele Grüße

Antworten
Husein Askraba

Mich interessiert wann es möglich sein wird die URL anzupassen, zb. so https://plus.google.com/meinunternehmen ??
Was sagt Ihr dazu?

Antworten
Kenyse
Kenyse

Kann ich ein bestehendes normales G+ Profil in eine Seite umwandeln?

Antworten
Urs Steiner

Ergänzung
..ich hab' in einem Tweet gelesen dass Google momentan an den "Multi-Admin-Rechten" arbeitet (so dass mehrere Leute die Unternehmensseite "administrieren" können..

Antworten
Zip
Zip

Hat denn schon jemand herausgefunden ob und wenn ja, wie man eine Vanity-URL festlegen kann?

Antworten
Dani
Dani

Ich habe nichts für Adminrechte gefunden... leider. kommt sicher noch vieles nach, ich würde abwarten??

Antworten
Urs Steiner

Herzlichen Dank für den spannenden Beitrag :-) Ich hab' ihn auch auf meinem Blog erwähnt.
Frage an die Community: kann mir jemand sagen ob ich für eine Unternehmensseite Adminrechte für mehrere Leute vergeben kann, damit die Seite von mehreren Leuten administriert werden kann?
Oder erstelle ich einfach EINE Seite mit einem neuen Account und für den dann alle Berechtigten die Logindaten erhalten? Danke für entsprechende Tipps

Antworten
Fan pages
Fan pages

Interessant wäre Hierarchisierung.
Coca-Cola hat zig Getränke-Marken. Oder Nestle.
Oder Bundes-/Landes-/Kreis-/Orts-/Stadtteil-Verband bei Vereinen bzw. Parteien.

Antworten
Dani
Dani

Für alle die probleme mit der originalgröße vom Profilbild haben:

Logo drehen, und zurück drehen, dann ist es 1:1, dann aber noch die Schnittpunkte links oben und rechts unten komplett aufziehen, dann hat man es 1:1 in der Fanpage, bisschen tricky...

Antworten
Dani
Dani

Hi, also ich kann glaube ich eine Seite erstellen, doch ich habe kürzlich bei google Places erst meinen Firmeneintrag gemacht, sollte ich da warten, oder soll ich dort jetzt was eintragen ??

Antworten
Natascha Ljubic

Danke für den Post, ich habe ihn schon auf meiner Google+ Unternehmensseite verewigt :-) https://plus.google.com/b/104494639372848298095/

Antworten
Andy
Andy

Wie erstellt man am besten eine solche Seite?
Mit seinem eigenem Google Account, mit Google Apps oder einen extra Account?
Kann man anderen Goggle-Accounts Rechte geben oder die Seite einem anderen Account übertragen?

Ein Howto wäre mal sehr interessant, mit Dingen auf die man achten sollte.

Antworten
Daniel W.

Warum müssen manche Leute fast jedes Thema zu Apple führen? Facebook und google sind beide weder in Sachen Datenschutz noch in Sachen Datenkrake Engel, insofern bleibt die Entwicklung sowieso zu beobachten, damit man rechtzeitig aussteigen kann...

Antworten
Der Aysberg

Naja, die Apple-Jünger hypen jede Apple-Ankündigung, die Google-Jünger jede Google-Erfindung. Insofern bin ich schon sehr gespannt. Nicht nur, welche Möglichkeiten Unternehmens-Seiten jetzt und in Zukunft bieten werden, sondern auch wohin sich Google generell entwickelt.

Mit dem Einstampfen mancher nicht bewährter Dienste und dem optischen Angleichen und Verknüpfen der restlichen Dienste entwickelt sich etwas, was in nicht all zu langer Zeit alles verändern wird.

Wobei wir wieder bei Apple sind: iPhone? Anfangs belächelt. iPad? Als Nischenprodukt abgekanzelt. Also facbook: Warm anziehen...

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen