t3n News Software

Volle Konzentration auf Google Photos: Picasa ist endgültig Geschichte

Volle Konzentration auf Google Photos: Picasa ist endgültig Geschichte

Am 1. Mai schließt seine 14 Jahre alte Fotoplattform. Für alle Nutzer, die nicht zu Google Photos wechseln, will das Unternehmen die Daten auf einem anderen Portal speichern.

Volle Konzentration auf Google Photos: Picasa ist endgültig Geschichte
Seit Jahren gab es keine grundlegenden Änderungen mehr, jetzt schließt Google Pica…

Google dreht Picasa-Support ab

Das Ende hat sich schon seit Jahren abgezeichnet, jetzt ist es offiziell: Google dreht den Support für Picasa ab. In einem Blogpost teilt Head of Google Photos Anil Sabharwal mit, dass die Desktop-App ab 16. März nicht mehr weiterentwickelt wird. Die Web-Alben bleiben zwar erhalten, aber ab 1. Mai können diese nicht mehr bearbeitet oder ein neues angelegt werden.

Google empfiehlt natürlich, zum neuen Fotodienst Photos zu wechseln, wo Picasa-User ihre Bilder und Daten finden werden. „Wir können einen besseren Service anbieten, wenn wir uns auf nur eine Plattform konzentrieren, die mehr Funktionalitäten hat“, erklärt Sabharwal den Wechsel.

Seit Jahren gab es keine grundlegenden Änderungen mehr, jetzt schließt Google Picasa endgültig. (Bild: Google)
Seit Jahren gab es keine grundlegenden Änderungen mehr, jetzt schließt Google Picasa endgültig. (Bild: Google)

Neuer Bereich für alte Daten

Das Unternehmen geht jedenfalls nicht davon aus, dass alle überzeugten Picasa-Fans so einfach wechseln wollen. Für diese Gruppe plant das Projektteam eine eigene Plattform, um die Bilder sowie deren Metadaten weiter zugänglich zu machen. Weitere Informationen dazu will der Photos-Chef demnächst bekanntgeben. Das Ende von betrifft auch Entwickler, die die API des Fotoportals in Verwendung haben. Die Funktionen über die Schnittstelle sind ab 1. Mai eingeschränkt.

Das damals zwei Jahre alte Picasa wurde 2004 von Google übernommen. Mit dem Launch von Google+ baute der Konzern Alphabet eine zweite Plattform auf, die vergangenes Jahr zu Google Photos wurde. Im vergangenen Herbst hatte der neue Dienst offiziellen Angaben zufolge 100 Millionen Nutzer.

via googlephotos.blogspot.co.at

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Max am 13.02.2016 (10:59 Uhr)

    Was ich vermissen werde ist die Online-Galerie mitsamt der Karten-Darstellung für Fotos mit GPS-Koordinaten – da habe ich tausende…

    Kennt jemand so eine alternative Web-Galerie mit Maps-Integration für GPS-Daten entweder als WordPress Plugin oder als Standalone-Lösung?

    Antworten Teilen
    • von IRM89 am 13.02.2016 (11:06 Uhr)

      Soweit wie ich das mitbekommen habe ist Google Photos fast eine 1:1 zu Kopie von Apple "Fotos" bzw. der Fotomediathek. Da kann man ebenfalls über iCloud (also im Web) auf die Fotos zugreifen und durch einer Karte mithilfe der GPS-Koordinaten Fotos anzeigen lassen wo sie entstanden sind. Ich würde daher den Google Photos Funktionsumfang nochmal genauer anschauen. Wenn nicht wird es noch bestimmt nachgereicht.

      Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Yahoo: Wie das Google der 90er scheiterte
Yahoo: Wie das Google der 90er scheiterte

Yahoo war das Google der 90er Jahre. Inzwischen geht es nur noch um eine Abwicklung der Firma. Chronik eines Niedergangs. » weiterlesen

Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen
Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen

Mit Google Trends versuchen Journalisten gerne Stimmungsbilder abzubilden – so auch nach dem Brexit-Referendum. Warum das in vielerlei Hinsicht sinnlos ist, verrät euch unser heutiges Fundstück. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?