Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Pixel 2 und Pixel 2 XL: Das sollen die neuen Oreo-Smartphones verbaut haben – und so sehen sie aus

    Pixel 2 und Pixel 2 XL: Das sollen die neuen Oreo-Smartphones verbaut haben – und so sehen sie aus

Google Pixel 2. (Mockup: Benjamin Geskin)

Google hat zwei neue Pixel-Smartphones in der Pipeline, die am 4. Oktober präsentiert werden sollen. Erste Ausstattungsmerkmale und Bilder der „Pixel-2“-Geräte sind bereits bekannt.

Google Pixel 2 und Pixel 2 XL (2017): Zwei neue Modelle von zwei Herstellern

Auf dem MWC 2017 hatte Googles Hardwarechef Rick Osterloh es offiziell bestätigt: Google arbeitet an neuen Pixel-Smartphones. Diese werden wie die 2016er-Modelle im Premium-Segment angesiedelt sein und mit der nächsten Android-Version – Android 8.0 Oreo – ab Werk ausgeliefert werden. Erste Details der Premium-Ausstattung manifestieren sich durch zahlreiche Leaks.

Schon seit März gilt als gesichert, dass die neuen Pixel-Modelle eine abermals verbesserte Kamera und eine optimierte Nutzererfahrung erhalten sollen. Ferner heißt es, die nächsten Geräte werden wasser- und staubdicht sein. Als Hersteller ist wie bei der ersten Pixel-Generation (Test) HTC, die im September fast 2.000 Mitarbeiter an Google abgegeben haben, verpflichtet worden. Die gut vernetzten Blogger von Android Police sind sich sicher: Eines der neuen Geräte – das Pixel XL (2017) mit Codenamen Taimen – werde von LG stammen. Durch Dokumente der US-Behörde FCC gilt dies als bestätigt.

So soll das Pixel XL (2017) aussehen. (Bild: Android Police)
Anzeige

Pixel 2 und Pixel 2 XL (2017) mit 18:9-Display

Die nächsten Pixel sollen zwar weniger Rahmen als die aktuellen Modelle besitzen, so schmal wie die Bezel auf dem Mockup werden sie aber wohl nicht. (Bild: Benjamin Geskin)

Erste Informationen zu den nächsten Google-Phones stammen aus einem Benchmark eines „Pixel XL 2“ – laut David Ruddock von Android Police habe Google sich allerdings jedoch dazu entschieden, das gesichtete Gerät zugunsten des größeren „Google Taimen“ einzustellen. Nichtsdestotrotz werfen wir einen Blick auf die Spezifikationen, da naheliegend ist, dass die künftigen Pixel-Modelle eine ähnliche Ausstattung erhalten werden. Das Display des Pixel XL 2 besitzt dem Benchmark zufolge eine Auflösung von 2.560 x 1.312 Pixeln, als Bilddiagonale werden 5,6 Zoll ausgegeben. Das muss aber nicht der tatsächlichen Bildschirmgröße entsprechen, da in Benchmarks falsche Werte der Bilddiagonalen ausgegeben werden können. Mittlerweile heißt es, das XL-Modell werde ein Sechs-Zoll-AMOLED-Display verbaut haben.

 
ModellGoogle Pixel 2Google Pixel 2 XL
BetriebssystemAndroid 8.0 OreoAndroid 8.0 Oreo
Display5-Zoll-OLED-Display (Full HD 1.920 x 1.080 Pixel, 16:9)6-Zoll-P-OLED-Display (2.880 x 1.440 Pixel, 538 ppi, 18:9)
ProzessorQualcomm Snapdragon 835 @2,35 GHzQualcomm Snapdragon 835 @2,35 GHz
Arbeitsspeicher4 GB4 GB
Interner Speicher64 und 128 GB (nicht erweiterbar)64 und 128 GB (nicht erweiterbar)
Hauptkamera12 MP-Sensor (1,4 Mikrometer) mit f/1.8 und Autofokus mit Laser- und Dual-Pixel-Phasenerkennung, optische und elektronische Bildstabilisierung12 MP-Sensor (1,4 Mikrometer) mit f/1.8 und Autofokus mit Laser- und Dual-Pixel-Phasenerkennung, optische und elektronische Bildstabilisierung
Frontkamera8 MP Fixfokus (1,4 Mikrometer), f/2.48 MP Fixfokus (1,4 Mikrometer), f/2.4
Akkukapazität2.700 mAh (fest verbaut)3.520 mAh (fest verbaut)
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFCWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0, GPS, LTE, NFC
Abmessungen 145,7 x 69,7 x 7,8 mm157,9 x 76,7 x 7,9 mm
Gewicht143 g175 g
FarbenKinda Blue, Just Black und Clearly WhiteJust Black, Black & White
SonstigesFingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), Stereo-Front-Lautsprecher, Active Edge, IP67, keine AudiobuchseFingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), Stereo-Front-Lautsprecher, Active Edge, IP67, keine Audiobuchse
Preisab 799 Euroab 939 Euro

Anhand der ungewöhnlichen Auflösung deutet sich zudem an, dass Google wie die Hardware-Partner Samsung beim Galaxy S8 (Test) und LG beim G6 (Test) zum neuen Seitenverhältnis von 18:9 oder 2:1 tendiert, wodurch das Gerät etwas länger, aber gleichzeitig schmaler wird und sich trotz einer größeren Displaydiagonale leichter handhaben lässt. Dass Google auf das neue Seitenverhältnis setzt, deutete sich indirekt schon durch einen Artikel im Android-Developer-Blog Ende März an, als das Unternehmen eine Anleitung für Entwickler veröffentlichte, wie sich Apps für 18:9-Smartphones anpassen lassen können. Nicht optimierte Apps sind von hässlichen schwarzen Balken gerahmt.

Das Pixel 2 als Renderbild. (Bild: MySmartprice)

Es kann daher davon ausgegangen werden, dass die neue Pixel-Familie kompakter als die 2016er-Reihe sein wird, die in erster Linie wegen ihres verhältnismäßig klobigen Designs kritisiert worden war. Das kleinere Pixel 2 wird Android Police zufolge ein 4,97-Zoll-AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung verbaut haben. Damit erhält es die gleiche Auflösung wie das 2016er Pixel-Modell.

Viel Bezel um das Display herum: Das 2016er Google Pixel XL. (Foto: t3n)

Pixel 2 und Pixel 2 XL (2017): Zwei Hersteller – ähnliches Design?

Glaubt man den Informationen von Android Police, könnte Google in diesem Jahr so vorgehen wie 2015, als das Unternehmen zwei Geräte von unterschiedlichen Herstellern vorgestellt hatte: Das größere Nexus 6P stammte von Huawei, das Nexus 5X wurde von LG gefertigt. In diesem Jahr scheint das größere Modell mit dem Codenamen Taimen von LG zu stammen, während das kleinere  Pixel 2 „Walleye“ von HTC gebaut wird, wobei die Geräte optisch weitgehend gleich sein sollen. Interessantes Detail: Beide Smartphones werden einen druckempfindlichen Rahmen wie das HTC U11 (Test) besitzen, über den sich verschiedene Funktionen und Apps starten lassen, wie Android Police in Dokumenten der US-Zulassungsbehörde FCC entdecken konnte.

Renderbild des Google Pixel XL (2017). (Bild: MySmartprice)

1 von 15

Wir können mittlerweile sicher sein, dass die Ausstattung der kommenden Pixel-2-Smartphones in etwa dem aufgetauchten Benchmark entspricht und auf solidem High-End-Niveau angesiedelt ist. Als Prozessor wird im Benchmark ein Snapdragon 835-SoC (System-on-a-Chip) mit Adreno-540-GPU und vier Gigabyte RAM an Bord sein. Die Modelle werden nach letzten Informationen 64 oder 128 Gigabyte internen Flash-Speicher verbaut haben, der wie für Google-Geräte üblich nicht erweiterbar sein dürfte. Die Abmessungen sollen 145,3 x 69,3 x 7,8 Millimeter für das Pixel 2, und 157,6 x 76,3 x 7,9 Millimeter für das XL-Modell betragen – beide haben wohl eine kleine Kamerawölbung, die die Geräte im oberen Bereich 8,2 beziehungsweise 8,6 Millimeter dick machen.

Pixel und Pixel XL (2017) – rückseitig wird wohl wie beim Vorgänger nur ein einfacher Kamera-Sensor mit großen Pixeln verbaut sein. (Bild: Android Police)

Kameraseitig soll auf der Vorderseite ein Sensor mit acht Megapixeln integriert sein, der Videos mit bis zu 4K-Qualität aufnehmen kann. Bei der Hauptkamera wurde bisher eine Dual-Kamera mit zwölf Megapixeln erwartet – durch diverse Leaks gilt als gesichert, dass beide Pixel-2-Smartphones mit einem einzelnen Sensor bestückt sind. Die Kamera wird dennoch gewiss wieder auf Top-Niveau sein – das 2016er Pixel ist im DXOMark-Ranking direkt hinter dem HTC U11 auf dem zweiten Platz angesiedelt. Bei den nächsten Pixel-Modellen wird Google bestimmt keine schlechteren Kameras verbauen.

Wenige Wochen vor dem Pixel-Event sind Preise und Farben der Smartphones bekannt: Das Pixel 2 kommt in den Farben Blau, Weiß und Schwarz, das XL-Modell soll in Schwarz und Schwarz-Weiß im Pandastyle erhältlich sein. Preislich geht es beim kleineren Pixel mit 64 Gigabyte ab 649 Euro los. Eine 128-Gigabyte-Variante soll 100 Us-Dollar mehr kosten. Das XL-Modell mit 64 Gigabyte soll mit 849 US-Dollar und die 128-Gigabyte-Version mit 949 US-Dollar zu Buche schlagen.

Pixel 2 und Pixel 2 XL in Bildern
Google Pixel 2 in „Kinda Blue“. (Bild: Droid Life)

1 von 8

Google Pixel und Pixel XL 2017: Ohne Audiobuchse, mit Stereospeakern

Hier ist das Pixel (2017) auf einem ersten Foto zu sehen. (Foto: VentureBeat)

Fans der Kopfhörerbuchse müssen jetzt stark sein, denn nach Apple, Lenovo/Motorola, HTC und einigen weiteren Herstellern scheint nun auch Google von dem 3,5-Millimeter-Anschluss Abschied zu nehmen. Beide Modelle werden wohl nur einen USB-C-Port an Bord haben. Schwacher Trost: Die Geräte haben dafür jeweils frontseitig ausgerichtete Stereolautsprecher. Aufgrund der Speaker bleibt bei den Smartphones ein gewisser Rand ober- und unterhalb des Displays erhalten.

Das Pixel (2017) – auf der Vorderseite ist noch allerhand Rand dank der Stereospeaker. (Foto: GSMArena)

Abgesehen von allerhand Ausstattungsmerkmalen steht seit Mitte September der Termin für Googles Hardware-Event fest. Am 4. Oktober werden die neuen Pixel-Modelle präsentiert. Wir erinnern uns: Im letzten Jahr fand Googles Pixel-Veranstaltung auch am 4. Oktober statt. Im Laufe der Veranstaltung gab es neben neuen Smartphones weitere Produktneuheiten – ähnlich wird es wohl auch 2017 ablaufen. So sind bereits ein neues faltbares Chromebook namens Pixelbook, ein Google Home Mini und ein neues Daydream-View-Headset geleakt worden. Darüber hinaus stehen Kopfhörer mit dediziertem Google Assistant im Raum.

Zum Weiterlesen:

SaveSave

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Jan
Jan

Rückseitiger Fingerabdruckscanner. Und raus bin ich!

Antworten
Marc
Marc

Keine 3,5mm Buchse für Klinkenstecker? Na dann wird das nichts mit "Familie mit neuen Google-Phones versorgen". Schade, aber: Auch andere Mütter haben ... ehm andere Hersteller haben schöne Technik. ;-)

Antworten
Michael
Michael

Wie kann bitte ein Gerät "eine optimierte Nutzererfahrung erhalten"? Könnte das bitte sinnvoll übersetzt statt blöd abgeschrieben werden? Danke.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot