Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ Pop Art [Bildergalerie]

Der Designer Jürgen Höbarth ist einer der mittlerweile 25 Millionen Nutzer bei und er bezeichnet sich selbst als „The Worlds first G+ Pop Artist“. Der Kunstliebhaber hat sich auf seine ganz eigene Art und Weise mit Google+ beschäftigt und rückt das Social Network mal als Konkurrent von Facebook ins rechte Licht oder er setzt das Farbkonzept einfach mal für andere Produkte und Marken um. Herausgekommen ist dabei die sehenswerte Bilderreihe Google+ Pop Art, die wir euch gerne zeigen wollen.

Google+ Pop Art [Bildergalerie]

Google+ Pop Art von Jürgen Höbarth

Der Account des Google+ Pop Art Künstlers Jürgen Höbarth.

Wer sich etwas mit der Kunstrichtung Pop Art aus den 1950er Jahren auskennt, der weiß, dass sie nicht immer ganz ernst zu nehmen ist und sehr viel mit Ironie und Symbolik arbeitet. Großes Thema bei den Pop Art Künstlern war die Massenproduktion von Konsumartikeln, die über die Massenmedien und Werbung verbreitet wurden und von ihnen gerne aus ihrem vorherrschenden Kontext gerissen wurden. Aus banalen Alltagsgegenständen wird durch den neuen Kontext dann ein Kunstobjekt.

Dieser Tradition folgend hat sich der Designer und Künstler Jürgen Höbarth die Massenware Google+ geschnappt und sie in verschiedene, fremdartig erscheinende Wirkungszusammenhänge gesetzt. Herausgekommen sind dabei einige sehr interessante Pop Art Werke, die wir euch mit freundlicher Genehmigung von Höbarth in der folgenden Galerie zeigen dürfen.

Den Google+ Account von Google+ Pop Art Künstlers findet ihr hier.

Bildergalerie: Google+ Pop Art

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von WasfüreinRotz am 04.08.2011 (00:31 Uhr)

    Gehts noch? Das ist noch nicht mal anständiges Design, geschweige denn irgendwas auch nur ansatzweise in der Nähe von Kunst? Arbeitet der Typ bei euch oder sowas?

    Antworten Teilen
  2. von Ralf Dreiundzwanzig am 04.08.2011 (06:46 Uhr)

    Und die Marken haben nichts gegen die Umgestaltung? Und den Bezug zur Pop Art habe ich leider auch noch nicht gefunden ;) macht ja nichts! Pop Art ist für alle da. Pop Art ist Kult.

    Antworten Teilen
  3. von Willi am 04.08.2011 (08:21 Uhr)

    schlecht

    Antworten Teilen
  4. von Björn am 04.08.2011 (08:53 Uhr)

    Bitte lasst solche Beiträge in Zukunft einfach weg...

    Antworten Teilen
  5. von Michael am 05.08.2011 (11:01 Uhr)

    Pop Art polarisiert wie man hier sehen kann.
    Das ist ok, so soll es sein.

    Ich für meinen Teil finde die Idee und die Umsetzung genial!
    Teilweise zeigt es den Kampf zw. FB und G+ und andererseits wie sich Marken in Soziale Netzwerke einschleichen um ihre Kunden dort abzuholen.

    Antworten Teilen
  6. von Monoodock am 07.12.2013 (18:20 Uhr)

    Dieser Mann hat Klassse und Niveau zugleich. Ich sehe diesen schon auf der nächsten Art Basel dessen Werke ausstellend. Zwar nicht offiziell - aber vielleicht auf einem eigenen T-Shirt als Tourist andere Ausstellungen durchschreitend? ;-)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme

Bisher war es Pflicht, sich bei Google+ mit seinem richtigen Namen anzumelden. Ab sofort verzichtet das Soziale Netzwerk allerdings auf diese Vorgabe. » weiterlesen

Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten
Google-Power für Unternehmen: Mit Google My Business den Webauftritt bequem verwalten

Google macht sich hübsch für die Wirtschaft: mit dem kostenlosen Dienst „Google My Business“ können Unternehmen ihren Google-Aufritt ab sofort bequem und plattformübergreifend aufbauen und pflegen. » weiterlesen

Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]
Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]

Google+ gibt es seit drei Jahren. Eine Infografik zeigt euch, wie sich das Social Network bisher entwickelt hat. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen