Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ Profilbanner verkleinern – so geht’s

hat jüngst ein größeres Update für sein veröffentlicht. Ein sehr umstrittenes, neues Feature ist das extrem große Hintergrundbild, das enorm viel Raum einnimmt. Wer sich daran stört, hat die Möglichkeit mit einem Trick alles wieder wie zuvor aussehen zu lassen. Wir zeigen euch, wie ihr das Google+ Profilbanner wieder „einschrumpfen“ könnt.

Google+ Profilbanner verkleinern – so geht’s

How To: So verkleinert ihr das Google+ Profilbanner

Über das neue überdimensionierte Profilbanner wird viel gemeckert, obwohl es im Grunde schon in das bildlastige Konzept des Netzwerks passt. Dennoch ist es nicht jedermanns Sache. Zum Glück gibt es eine Lösung, das Hintergrundbild wieder auf eine „humane“ Größe zu bringen. Es kostet lediglich fünf Minuten eurer Zeit und ist mit Bordmitteln von Google+ zu erledigen. Hier eine Anleitung:

1. Neues Bild in der Größe 1.920 x 1.080 Pixeln als Cover hochladen und speichern.

Nicht jedermanns Sache: das neue überdimensionierte Google+ Profilbanner

2. Auf das neue Hintergrundbild klicken (nicht auf Profilbild oder auf „Change Cover“).

3. Nun öffnet sich das Bild in der Einzelansicht – hier auf „Foto bearbeiten“ klicken. Anschließend startet die integrierte Bildbearbeitung, in der ihr mit „Crop“ (Zuschneiden) das Bild nach Belieben anpasst.

4. Das fertige Bild speichern (Button rechts oben), im folgenden Dialog „Ersetzen“ wählen und bestätigen

5. Jetzt surft ihr zurück auf euer Profil und aktualisiert die Seite – schon habt ihr wieder ein kleineres Profibanner. Das war es schon!

Weiterführende Links

 

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Dominik am 08.03.2013 (16:04 Uhr)

    Allerdings wird es dann in der Mouseover-Ansicht (also beim Hovern über Namen) verzerrt dargestellt. Ist also nur eine halbschöne Lösung.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Networks
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk

User Experience-Designer Chris Messina hat das Social Network vor mehr als einem Jahr verlassen. Jetzt beschreibt er in einem ausführlichen Blogpost, warum Google+ nicht funktioniert. » weiterlesen

Von hip bis extravagant: Wenn Social Networks Models wären [Bildergalerie]
Von hip bis extravagant: Wenn Social Networks Models wären [Bildergalerie]

Jedes soziale Netzwerk hat seinen eigenen Charakter. Nun hat Modefotografin Viktorija Pashuta den Stil von acht Social Networks, darunter Twitter, Facebook und Pinterest, in einer Fotostrecke zum … » weiterlesen

Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme

Bisher war es Pflicht, sich bei Google+ mit seinem richtigen Namen anzumelden. Ab sofort verzichtet das Soziale Netzwerk allerdings auf diese Vorgabe. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen