t3n News Marketing

Google+ Share-Button für Websites ist da

Google+ Share-Button für Websites ist da

Neben dem bekannten +1-Button gibt es jetzt zusätzlich einen Google+ Share-Button für Websites. Damit lassen sich Inhalte von Webseiten einfach mit einem Klick bei Google+ teilen und mit einem Kommentar versehen.

Google+ Share-Button für Websites ist da

Google+ Share-Button für Websites - Ergänzung zum +1-Button

Eigentlich ist der Google+ Share-Button für Websites funktionell gar nichts Neues. Das Teilen mit einem Klick ebenso wie das Hinzufügen eines Kommentars und das Auswählen der Zielgruppe kann auch der +1-Button, den es schon lange gibt. Warum dann also dieser zusätzliche Button? Vermutlich war die Nutzung des +1-Buttons nicht klar genug, denn die Funktion zum Teilen der geplussten Inhalte kommt erst mit dem Klick auf den Button zum Vorschein.

Über den +1-Button kann man auch jetzt schon Inhalte bei Google+ teilen.

Der Share-Button oder „Teilen-Button“, wie er in der deutschen Version heißt, stellt diese Funktion nun schon mit der Aufschrift in den Vordergrund. Dafür rückt dann allerdings die Funktion des Plussens der Inhalte in den Hintergrund, die mit dem Klick auf den Share-Button aber ebenfalls erledigt wird.

So sieht der neue Google+ Share-Button aus (Bild: Google).

Auch beim Aussehen gibt es keine großen Unterschiede. Der Google+ Share-Button kommt im gleichen Design daher wie der +1-Button. Allerdings ist der neue Button durch die Aufschrift etwas breiter, was bei einem Wechsel der Buttons zu Platzproblemen führen könnte. Folgende Varianten gibt es:

Den Google+ Share-Button gibt es in verschiedenen Varianten (Bild: Google).

Google+ Share-Button und/oder +1-Button?

Ob Webmaster nun den +1-Button oder den Share-Button oder gar beide in ihre Webseiten einbauen sollten, hängt also nicht mit der Funktion der beiden Varianten ab, denn beide Buttons bieten in etwa den gleichen Funktionsumfang. Die Frage ist eher, ob man sich von einem „Teilen“ auf dem Button eine höhere Nutzung verspricht als von einem „+1“. Meine Prognose: Es wird weiter vor allem auf die Inhalte ankommen und nicht auf die Aufschrift des Buttons.

Hier bekommt ihr den Code für den Google+ Share-Button.

Weiterführende Links zum Thema Google+ Share-Button vs. +1-Button:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Minus wäre auch nicht schlecht am 25.04.2012 (13:51 Uhr)

    Man müsste auch alternative Shop-Angebote oder systematisch Preisvergleicher kommentieren können, aber auch Dinge wie "Achtung Abofalle" oder "Achtung: 24 Monate 39 Euro/Monat Abo".
    +share macht auch seinen Sinn, aber wie regelt man eine noch bessere Site gefunden hat und die alte Site "rauskicken" oder runterscoren will ? Z.b. "günstige Quellen für Golf-1-Ersatzteile" oder "Wie mit dem Rauchen aufhören" wo es Esoterik, Elektro-Zigaretten, Nikotin-Kaugummis usw. gibt die bewertet werden müssten. Positiv wie negativ.
    "Jeder ist ein Freund" wurde durch Circles geknackt. "jede Webseite ist gut" steht aber keine Reihenfolge, ++,+,~,-,-- oder Warnmöglichkeit entgegen was ja auch sinnvoll wäre.

    Antworten Teilen
  2. von tanja am 25.04.2012 (17:25 Uhr)

    Ich freue mich, dass das händische Eingeben nun endlich ein Ende hat und das man es nun endlich sharen kann. Mich würde auch interessieren ob es den Share Button für Wordpress gibt.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen
Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen

Mit Google Trends versuchen Journalisten gerne Stimmungsbilder abzubilden – so auch nach dem Brexit-Referendum. Warum das in vielerlei Hinsicht sinnlos ist, verrät euch unser heutiges Fundstück. » weiterlesen

Google Car aus der Nähe betrachtet
Google Car aus der Nähe betrachtet

MobileGeeks haben schon oft über autonome Mobilität berichtet, aber natürlich auch über das Google Car selbst. Das ziemlich drollig gestaltete selbstfahrende Auto, von dem Sascha Pallenberg … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?