Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dank Snapseed – Google+ erlaubt Bildbearbeitung direkt im Browser

hat neue Bildbearbeitungsmöglichkeiten in integiert. Genutzt wird dabei die Technologie von Snapseed. Den Anbieter der Foto-App hatte der Suchgigant 2012 übernommen.

Dank Snapseed – Google+ erlaubt Bildbearbeitung direkt im Browser

Google+ integriert Bildbearbeitungsfeatures von Snapseed

Snapseed: Google+ erweitert Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. (Screenshot: YouTube)
Snapseed: Google+ erweitert Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. (Screenshot: YouTube)

Im September 2012 hatte Google den deutschen Softwareanbieter Nik Software übernommen, eine Firma, die verschiedene Foto-Apps im Angebot hatte. Besonders interessant dürfte für den Suchgiganten allerdings die Snapseed-Foto-App gewesen sein. Einige der Funktionen der stehen ab jetzt in Google+ zur Verfügung. Damit lassen sich Fotos gezielt bearbeiten. Beispielsweise können nur bestimmte Bereiche eines Bildes angepasst werden. Außerdem gibt es verschiedene Retro-Filter inklusive eigener Rahmen.

Damit hat Google seinem Sozialen Netzwerk ein neues Alleinstellungsmerkmal gegenüber Facebook verpasst. Während die Facebook-Tochter Instagram weiterhin getrennt behandelt wird, hat Google die Snapseed-Funktionalität tief in sein Social Network integriert. In Kombination mit der Möglichkeit, Bilder in einer hohen Auflösung auf Google+ abzulegen, positioniert man sich deutlich als das Soziale Netzwerk für Fotofreunde.

Google+: Demnächst sollen alle Nutzer die Funktionen bekommen

Derzeit gibt es die neuen Bildbearbeitungsfunktionen noch nicht für alle Google+-Nutzer. Nach und nach soll die Funktionalität aber allen Mitgliedern zur Verfügung stehen. Allerdings benötigen Nutzer dafür einen aktuellen Chrome-Browser. Verwendet ein User einen anderen , stehen nur rudimentäre Möglichkeiten zur Bearbeitung zur Verfügung. Smartphone-Nutzern stehen die Snapseed-Features schon seit März 2013 zur Verfügung.

Hänge dich jetzt an unsere Facebook-Seite und sichere dir deinen #Wissensvorsprung!

t3n gefällt mir!
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Google will familienfreundliche Apps fördern: Das müssen Entwickler wissen
Google will familienfreundliche Apps fördern: Das müssen Entwickler wissen

Mit dem Programm „Designed for Families“ will Google familienfreundliche Apps fördern und in einem gesonderten Bereich im Play-Store präsentieren. Wir verraten euch, worauf ihr als … » weiterlesen

Tor-Browser 4.5 erschienen: Noch mehr Funktionen für Privacy-Swagger
Tor-Browser 4.5 erschienen: Noch mehr Funktionen für Privacy-Swagger

Der Tor-Browser wurde aktualisiert. Die Version 4.5 hält eine Menge neuer Sicherheits- und Privatsphäre Funktionen bereit und punktet mit erhöhter Benutzerfreundlichkeit. Ein Überblick. » weiterlesen

Apps für Gmail: Mit InboxSDK für Googles E-Mail-Dienst entwickeln
Apps für Gmail: Mit InboxSDK für Googles E-Mail-Dienst entwickeln

InboxSDK gibt euch die Möglichkeit, auf Basis von Browser-Erweiterungen eigene Apps für Gmail zu entwickeln. Wir verraten euch, was das Software-Development-Kit alles kann. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen