t3n News Infrastruktur

Google: Möglicher Einstieg bewertet SpaceX mit über 10 Milliarden Dollar

Google: Möglicher Einstieg bewertet SpaceX mit über 10 Milliarden Dollar

plant offenbar den Einstieg bei . Das könnte Elon Musks Idee von einem WLAN für alle mittels Internet-Satelliten neuen Auftrieb verleihen.

Google: Möglicher Einstieg bewertet SpaceX mit über 10 Milliarden Dollar
Google investiert möglicherweise in SpaceX. (Foto: Kalexanderson / flickr.com, Lizenz…

Nachdem bereits im November 2014 erste Gerüchte über den Aufbau einer Internet-Satelliten-Flotte durch den Unternehmer und Multimilliardär laut geworden sind, hat diese Pläne kürzlich noch einmal konkretisiert. Die Internet-Satelliten sollen mit SpaceX-Raketen in den Orbit geschossen werden und dort ein weltumspannendes Internet aufbauen, das sogar bis zum Mars reichen soll. Kostenpunkt: Zehn Milliarden US-Dollar.

Google: SpaceX-Investment Teil einer großen Finanzierungsrunde

Nun berichtet die Website The Information unter Berufung auf eine nicht namentlich genannte Quelle, dass Google bei SpaceX einsteigen wolle. Das Investment würde SpaceX demnach mit mehr als zehn Milliarden US-Dollar bewerten. Neben Google sollen sich an der geplanten Finanzierungsrunde weitere Branchenschwergewichte beteiligen.

Google könnte mit Einstieg bei SpaceX die Entwicklung von Internet-Satelliten fördern. (Foto: Kalexanderson / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Google würde mit dem Einstieg bei SpaceX ein weiteres Projekt finanzieren, das sich mit den Möglichkeiten einer kostengünstigen Versorgung ländlicher Gebiete mit Internet beschäftigt. Der Suchmaschinenkonzern hat in den vergangenen Jahren auch mit der Firma OneWeb von Greg Wyler zusammengearbeitet, die eine WLAN-Abdeckung ebenfalls über Internet-Satelliten erreichen will. Anders als SpaceX-Chef Elon Musk setzt OneWeb auf Funktechnologie.

Darüber hinaus arbeitet Google an Project Loon, das mithilfe von vernetzten Ballons Internet in entlegene Gegenden bringen will. Project Loon soll im Sommer 2015 in mindestens einem Land an den Start gehen.

via www.theverge.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Aufkauf-Erinnerer am 20.01.2015 (15:20 Uhr)

    Nennt mal die Aufkäufe bzw. Projekte von Google und welche davon noch existieren ?
    Vermutlich praktisch nur Android mit weniger Updatebarkeit als Windows 95 und Youtube.
    Der Rest ist nur angekündigt und bis heute kaum oder gar nicht verfügbar.
    - WiFree mit Ballons (aufgekaufte Firma) und Mini-Routern (aufgekaufte Firma)
    - Google Pay
    - Radio-Werbung
    - Wave
    - DMOZ (aufgekauft)
    - Dodgeball (aufgekauft, vom Gründer als FourSquare teilweise fortgesetzt)
    - Medizinische Tests (lizensiert an eine Firma)
    - Selbstfahrende Autos (lizenz an die Autofirmen ist wohl geplant)
    - Google-Glass. Verkaufsende für Neustart.
    - Google-Fiber
    - ...

    Ähnliches gilt für Amazon die z.b. IMDB gekauft hatten. Oder für AOL die ICQ gekauft habene. Oder M$ die Skype gekauft haben. Oder Paypal die von Ebay gekauft wurden. Oder Whatsapp und Oculus die von Facebook gekauft wurden : Kaum noch Fortentwicklung nach dem Kauf. Manchmal immer längere Zeiträume bis es endlich wirklich verfügbar sein soll (Internet, Google Glass, Oculus Rift,...).
    Gibt es irgendein Aufkaufbeispiel wo das Projekt (vor dem Aufkauf kleine Firma) nach dem Aufkauf wie von einem Flugzeugträger (Große Zilliarden$-Firma) beschleunigt durchgestartet ist ?

    Oneplus. Aber die wurden nicht gekauft.
    Alibaba hat glaube ich gute Umsatz-Gewinn-Verhältnisse von denen viele subventions-willigen Cashburner ein Leben lang träumen können.
    Twitter. Ach die wurden auch nicht gekauft.
    Flash wurde von Adobe gekauft und zum Nachteil von SVG lange gepusht. Erst seit kurzem ist SVG wieder da. In vielen Jahren werden die letzten Flash-Plugins wohl (wie damals Cobol-Software) abgelöst oder vermutlich immer noch in Javascript-Emulatoren verwendet.

    Schon traurig wie gute Ideen jahrzehntelang nach hinten verzögert werden.

    Mannesmann hat Mobilfunk-netze aufgebaut und wurde von Vodafone gekauft. TUI war früher Preussag.

    Hoffentlich lässt sich Musk nicht reinreden und setzt es konsequent durch. Wenn er den 35.000$-Tesla bringt, war es das hoffentlich mit den Benzin-PKW und viele Tankstellen stellen im Laufe der Zeit auf Diesel für Nutzfahrzeuge um.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
„Vermutlich werden Menschen sterben“: Wie sich Elon Musk die erste SpaceX-Mission zum Mars vorstellt
„Vermutlich werden Menschen sterben“: Wie sich Elon Musk die erste SpaceX-Mission zum Mars vorstellt

Schon 2024 will Elons Musks Raumfahrtunternehmen SpaceX eine bemannte Mission zum Mars schicken. Jetzt hat der umtriebige Multimilliardär erstmals über die Gefahren und Risiken der Unternehmung … » weiterlesen

t3n-Daily-Kickoff: Mark Zuckerbergs Reden-Schreiber verlässt Facebook, er wechselt zu Elon Musks SpaceX
t3n-Daily-Kickoff: Mark Zuckerbergs Reden-Schreiber verlässt Facebook, er wechselt zu Elon Musks SpaceX

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Wir alle leben in einer Computer-Simulation – und Google ist keine Gefahr für Tesla: Elon Musk auf der Code-Konferenz
Wir alle leben in einer Computer-Simulation – und Google ist keine Gefahr für Tesla: Elon Musk auf der Code-Konferenz

Elon Musk hat im Rahmen der Code-Konferenz über künstliche Intelligenz, die Kolonisierung des Mars und viele weitere Themen gesprochen. Wir haben für euch die sieben spannendsten und … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?