t3n News Software

Google Stars: Neuen Dienst schon jetzt ausprobieren [Update]

Google Stars: Neuen Dienst schon jetzt ausprobieren [Update]

Mit Stars arbeitet der Konzern aus Mountain View an einem neuen Bookmark-Dienst. Jetzt wurde eine frühe Version der entsprechenden Chrome-Erweiterung geleakt.

Google Stars: Neuen Dienst schon jetzt ausprobieren [Update]

Google Stars. (Screenshot: Florian Kiersch)

Google Stars: So präsentiert sich der neue Bookmark-Dienst aus Mountain View. (Screenshot: Florian Kiersch)
Google Stars: So präsentiert sich der neue Bookmark-Dienst aus Mountain View. (Screenshot: Florian Kiersch)
Update vom 2. Juni 2014:Der Blogger Carsten Knobloch hat eine frühe Version von Google Stars auf seinem Blog veröffentlicht. Wer den Dienst schon jetzt testen möchte, kann sich die entsprechende Chrome-Erweiterung dort herunterladen. Allerdings fehlen hier noch einige Funktionen. Wer trotzdem schon vor dem offiziellen Start reinschnuppern möchte, kann das hier tun.

Google Stars: Bookmark-Dienst zeigt sich auf Screenshots

Erste Informationen über den geplanten Lesezeichendienst kursierten schon Ende 2013. Damals hieß das ganze noch „Collections“. Jetzt scheint man sich bei Google auf den Namen „Stars“ geeinigt zu haben. Der Dienst soll die Organisation von Bookmarks mit Ordnern, Filtern und einer eigenen Suchfunktion vereinfachen. Außerdem lassen sich Sammlungen auch mit anderen Nutzern teilen.

Die Oberfläche des Dienstes könnt ihr euch schon jetzt auf den Screenshots anschauen, die der Google+-Nutzer Florian Kiersch veröffentlicht hat. Bei Google Stars lassen sich die gespeicherten Inhalte in einer Pinterest-ähnlichen Ansicht betrachten. Neben der Möglichkeit Ordner zu erstellen, sollen ähnliche Inhalte auch automatisch zusammengefasst werden können. So finden Nutzer schell alle abgelegten Artikel, Videos oder Bilder.

Google Stars: Bookmarks können mit Tags versehen werden

Zum besseren Auffinden gespeicherter Links lassen sich diese auch mit eigenen Tags versehen. Außerdem soll Google die Seiten automatisch überprüfen. So werden Nutzer vor toten Links oder Malware-Seiten gewarnt. Wie beschrieben lassen sich einzelne Ordner auch mit anderen Nutzern teilen.

Es ist durchaus möglich, dass der neue Dienst auf der Google-I/O-Konferenz im Juni 2014 vorgestellt wird. Andererseits ist es bei Google natürlich auch möglich, dass der Dienst nie über die Entwicklungsphase hinaus gehen wird. Einen kleinen Einblick erhaltet ihr in dem unten stehenden Video.

via stadt-bremerhaven.de

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
12 Antworten
  1. von Olly am 05.05.2014 (15:25 Uhr)

    hmm, klingt schwer nach dewey.io

    Antworten Teilen
  2. von Olly am 05.05.2014 (15:27 Uhr)

    oops, ich korrigiere: http://deweyapp.io/

    Antworten Teilen
  3. von Sabahat am 05.05.2014 (16:51 Uhr)

    Die Idee der Lesezeichen-Anwendungen tauchen immer wieder auf, aber so richtig scheint es noch bei keinem den Durchbruch gehabt zu haben. Mal schauen wie Google es bewältigen wird, oder ob Google später doch eher ein zukünftiges Startup kaufen wird.

    Antworten Teilen
  4. von Uwe am 06.05.2014 (06:34 Uhr)

    Das wäre mal Zeit das angestaubte Bookmarks-System von Google zu ersetzen. Da wär ich sofort dabei.
    Aber kleine Kritik zu euren Phantasien wann und wie der neue Dienst gelauncht oder angekündigt wird: Er kann auch irgendwann mal einfach da sein.
    Bei Google kann man sich nie sicher sein wie und wann ein solcher Service angekündigt oder gelauncht wird.
    Und da das Ding ja jetzt schon den 2. Namen hat, geh ich nicht davon aus, dass es doch noch in den Google Archiven als Totgeburt verschwinden wird.

    Antworten Teilen
  5. von Andreas Sturm am 06.05.2014 (17:08 Uhr)

    ... anschauen und inspirieren lassen ja - aber google Lösungen kommen mir nicht mehr ins Haus, die halten nicht lange genug durch ;)

    Antworten Teilen
  6. von Carl am 06.05.2014 (20:45 Uhr)

    kling alternativ auch sehr stark nach Pocket (http://getpocket.com).

    Antworten Teilen
  7. von Sven am 02.06.2014 (13:43 Uhr)

    "Mit Google Stars arbeitet der Konzern aus Mountain View an einem neuen Bookmark-Dienst zu arbeiten."?

    Antworten Teilen
  8. von Kim Rixecker am 02.06.2014 (14:51 Uhr)

    Danke für den Hinweis. Der Fehler wurde korrigiert.

    Antworten Teilen
  9. von Contextoo am 02.06.2014 (16:15 Uhr)

    Ich verwenden POCKET. Super Tool.

    Weitere Alternative gibt es hier:
    http://t3n.de/news/bookmarking-25-dienste-tools-469708/
    http://www.contextoo.com/240601718097/

    Was verwendet ihr bisher?

    Antworten Teilen
  10. von Hendrik am 02.06.2014 (16:47 Uhr)

    Am besten ist das Samsung App "Scrapbooker" - leider nur auf Samsung-Geräten ..

    Antworten Teilen
  11. von Andi am 03.06.2014 (12:48 Uhr)

    Also ich habe noch nie so wirklich den nutzen eines Bookmark-Dienstes verstanden. Aber anscheinend gibt es einen Markt dafür, sonst würde da Google ja nicht Geld rein stecken.

    Antworten Teilen
  12. von Carl am 03.06.2014 (14:24 Uhr)

    Der Nutzen/Mehrwert ist da, sobald du mehr als ein Gerät nutzt und nicht manuell Bookmarks austauschen willst.

    Nebenbei können diese Programme etwas mehr als die Bookmark-Sammlung um Browser: mehr Übersichtlichkeit, Zuweisung von Tags, Online-Zugriff z.B. durch ein fremdes Gerät

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Langsames Ende: Google dreht Flash-Inhalte in Chrome noch dieses Jahr ab
Langsames Ende: Google dreht Flash-Inhalte in Chrome noch dieses Jahr ab

Google etabliert HTML5 für seinen Chrome-Browser und zeigt Flash-Inhalte künftig nicht mehr automatisch an. Nur bei den zehn größten Websites macht Google eine Ausnahme. » weiterlesen

Barrierefreiheit für Android und Chrome: Google stellt neue Accessibility-Tools vor
Barrierefreiheit für Android und Chrome: Google stellt neue Accessibility-Tools vor

Google will die Barrierefreiheit unter Android und auf Chromebooks verbessern. Dazu hat das Unternehmen unter anderem ein neues Tool für App-Entwickler vorgestellt, das Tipps zur Verbesserung der … » weiterlesen

Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]
Millionen Android-Apps für Chromebooks: Chrome OS erhält Zugriff auf den Google-Play-Store [Update]

Googles Chrome OS wird in Kürze einen wahren App-Regen erhalten, denn das cloudbasierte Betriebssystem bekommt Zugriff auf das komplette Angebot an Android-Apps per Google Play Store. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?