t3n News Marketing

Google startet AdWords für Video

Google startet AdWords für Video

Mit AdWords für Video startet ein neues Modell für Videoanzeigen, das es auch kleinen und mittelständischen Unternehmen mit geringem Budget ermöglichen soll, wirkungsvolle Videokampagnen zu starten und zu verwalten. Ähnlich wie bei den Textanzeigen können bei für Video bestimmte Zielgruppen und -orte festgelegt werden. Darüber hinaus lassen sich Höchstgebot und Budget festlegen. Bezahlt wird nur dann, wenn das Video auch angeschaut wird.

Google startet AdWords für Video
(Bild: Rego Korosi / Flickr Lizenz: CC BY-SA 2.0)

AdWords für Video - Videowerbung für kleine Budgets

Mit AdWords für Video wird Videowerbung nun auch für kleinere Budgets Realität, wie es bei TechCrunch heißt. Voraussetzung für die Teilnahme an AdWords für Video sind allein ein YouTube- sowie ein AdWords-Account. Für die Gebote für die Anzeige von Werbevideos gibt es in AdWords kein Minimum. Natürlich erscheint eine Videoanzeige je nach Zielgruppe und Portal prominenter, wenn die Gebote höher sind. Die Videoanzeigen können entweder direkt in anderen Videos – am Anfang oder am Ende – bzw. in den YouTube-Suchergebnissen oder im Zusammenhang mit thematisch relevanten Inhalten geschaltet werden.

Darüber hinaus können Anzeigenkunden ziemlich genau entscheiden, welche User die Videos angezeigt bekommen. Neben demografischen Daten wie Alter und Geschlecht können hier auch bestimmte Themen, Interessen oder Wohnort angegeben werden. Interessant ist auch, dass im Bereich Gebote das Engagement der User berücksichtigt werden kann. Für den Erfolg eines solchen Gebotes ist dann je nach Einstellung entscheidend, wie oft das Video von den Zuschauern „geliked“ oder auf sozialen Netzwerken weiterempfohlen wurde.

Google selbst geht davon aus, dass YouTube-Videoanzeigen die Zugriffe auf eine Website um durchschnittlich 20 Prozent und Suchanfragen nach dem entsprechenden Unternehmen um etwa 5 Prozent erhöht. Wie bei den AdWords-Textanzeigen üblich kann auch bei AdWords für Video der Erfolg einer Kampagne gemessen werden. Angezeigt wird unter anderem, wie lange ein User ein Video angeschaut hat und wo er oder sie danach hinsurft.

Um das Geschäft mit den Videoanzeigen zu pushen hat Google übrigens ein 50 Millionen Dollar schweres Lockprogramm gestartet. Jedem neuen AdWord-Kunden winkt ein 75-Dollar-Video-Werbegutschein. Passend zum Launch von Google AdWords für Video hatte YouTube sein bisher exklusives Partnerprogramm jetzt für alle Video-Macher zugänglich gemacht – auch in Deutschland. Damit können nun auch Hobbyfilmer ohne hohe Zugriffsraten mit YouTube Geld verdienen.

Weiterführende Links zum Thema Google Adwords für Video:

Google Makes Its Big Video Push With AdWords For Video - TechCrunch

Jedes Unternehmen kann auf YouTube groß herauskommen - YouTube-Blog

YouTube Boosts AdWords for Video With Ambassadors, How-to Guide & $75 Ad Credits - Search Engine Watch

Geld verdienen mit YouTube - t3n-News

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Google Adwords: Das sind die 50 teuersten Keywords in Deutschland [Infografik]
Google Adwords: Das sind die 50 teuersten Keywords in Deutschland [Infografik]

Welche Keywords werden auf Google AdWords 2016 am teuersten gehandelt – und wie teuer ist in Deutschland ein Klick auf die teuerste Anzeige? Diese und weitere Daten hat das Software-Unternehmen Sea … » weiterlesen

„AdWords Uncovered“: Eye-Tracking-Studie zeigt, wie die neuen Google-Ergebnisse wahrgenommen werden
„AdWords Uncovered“: Eye-Tracking-Studie zeigt, wie die neuen Google-Ergebnisse wahrgenommen werden

Im Februar dieses Jahres hat Google die AdWords-Anzeigen aus der Seitenleiste der Desktop-Google-Suche entfernt. Wie sich diese Änderung auf das Nutzerverhalten auswirkt, zeigt eine … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?