t3n News Software

Google Street View in der Arktis: Inuit kartografieren ihr eigenes Dorf

Google Street View in der Arktis: Inuit kartografieren ihr eigenes Dorf

Die Bewohner eines kleinen, abgeschiedenen Dorfes mitten in der kanadischen Arktis haben, mit medienwirksamer Hilfe von , ihr Dorf selbst kartografiert und bei zugänglich gemacht. Google möchte damit seine Funktionen zum Editieren und Erstellen von Karten besser promoten.

Google Street View in der Arktis: Inuit kartografieren ihr eigenes Dorf

Karten sollen mehr und mehr von der Community erstellt werden

Dass Google auch abgeschiedene und ungewöhnliche Orte in Street View integriert, ist längst nichts Neues mehr. Neu ist allerdings die Tatsache, dass Google diese Anstrengungen nicht mehr ausschließlich unter eigener Flagge durchführt, sondern auch mehr und mehr die Community hinzuzieht - Stichwort Crowdsourcing.

Größere Kartenansicht

Medienwirksamer Nachhilfe-Unterricht

Cambridge Bay liegt weit abgeschieden von der restlichen kanadischen Zivilisation inmitten der Arktis und zählt ganze 1500 Einwohner. Bisher war das Dorf nur mehr ein „Fleck auf der Landkarte“, auch bei Google Maps. Im August hat Google allerdings ein paar Mitarbeiter und ein Street-View-Dreirad entsandt um den Einwohnern von Cambridge Bay in Sachen Internet auf die Sprünge zu helfen.

Mit dem Map-Maker-Tool haben die Einwohner ihren Ort selbstständig digital kartografiert, so dass dieser nun in Sachen Detailgrad und Aktualität sehr vorbildlich dasteht. Via Map Maker können Kartendaten von Usern verfeinert und verbessert werden. Diese Funktion ist allerdings nur in Ländern verfügbar, deren Kartenmaterial qualitativ nicht besonders hochwertig ist - Deutschland gehört nicht dazu.

Größere Kartenansicht

Erstmalig auch österreichische Skigebiete bei Street View

Gleichzeitig hat Google passend zum Winter noch ein paar neue Skigebiete zum Street-View-Fundus hinzugefügt. Darunter erstmalig auch Skigebiete in Österreich (Sölden und Ischgl).

Größere Kartenansicht

Weiterführende Links:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Onie Horst Dorsten am 03.12.2012 (13:28 Uhr)

    Jetzt müssen nur noch die aus dem kleinen Dorf in Gallien ihr Dorf kartieren ;-))

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Sabotage bei Google Street View: 65 kreative Photobombs
Sabotage bei Google Street View: 65 kreative Photobombs

Taucher mit Mistgabeln auf der Straße, massig Mittelfinger, posierende Passanten, verrückte Aufnahmen in einem Ski-Shop und ein Haufen Kuriositäten – das Erstellen von Google-Street-View-Photobom … » weiterlesen

Startup-News: Google bohrt Street View mit Zukauf eines Foto-Startups auf
Startup-News: Google bohrt Street View mit Zukauf eines Foto-Startups auf

Google bohrt Street View mit der Technologie eines portugiesischen Startups auf, und eine innovative Verschlüsselungstechnologie aus Hannover wird mit Millionensumme finanziert. Dies und mehr in den … » weiterlesen

Bilder von der Straße: Google macht Street View zur Standalone-App und hofft auf Fotos der Community
Bilder von der Straße: Google macht Street View zur Standalone-App und hofft auf Fotos der Community

Die offizielle Version 2.0 von Street View erhält eine iOS- und Android-App. Nutzer sollen damit nicht nur Straßenansichten abrufen, sondern Google auch ihre eigenen Panorama-Bilder geben. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?