t3n News Marketing

Google Suche wird aktueller und noch schneller, dank Caffeine

Google Suche wird aktueller und noch schneller, dank Caffeine

hat der Suche ein neues Caffeine-Update spendiert und bringt neue Inhalte nun noch schneller in den organischen Index und nimmt dabei Einfluss auf das Ranking. Suchergebnisse sollten immer eine gute Mischung aus relevanten und aktuellen Treffern sein, auch ohne Suchverfeinerung, erklärt Amit Singhal zu den Gründen der Änderungen.

Google Suche wird aktueller und noch schneller, dank Caffeine

Caffeine beschleunigt den Suchindex

Grundlage für die gesteigerte Aktualität der Suchergebnisse in der Google Suche ist die im Sommer letzten Jahres eingeführte Index-Technologie Caffeine, die jetzt ein umfangreiches Update bekommen hat. Schon zur Einführung sollte Caffeine die Übertragung von frischen Inhalten in den Suchindex von Google um bis zu 50 Prozent schneller machen. Google-Ingenieur Amit Singhal erklärt im Google Blog Inside Search, dass das Caffeine-Update nun erstmals auch einen direkten Einfluss auf den Ranking-Algorithmus nimmt.

Caffeine macht die Google Suche dynamischer und nimmt jetzt auch Einfluss auf das Ranking (Bild: Google).

Caffeine-Update gewichtet aktuelle, relevante Inhalte höher

Sorgte Caffeine bisher lediglich dafür, dass neue Inhalte schneller in den Suchindex gelangten und damit früher auffindbar sind, bringt das Update nun eine wesentliche Veränderung mit. Aktuelle Inhalte, die die nötige Relevanz mitbringen, werden bei vielen Suchanfragen priorisiert und landen damit weit oben in den Suchergebnissen. Google möchte den Suchenden damit den zusätzlichen Arbeitsschritt der Suchverfeinerung über die zeitlichen Filter ersparen, wenn sie nach aktuellen Begriffen suchen.

Wer beispielsweise nach dem Begriff Olympia sucht, wird damit eher die nächsten Olympischen Spiele 2012 in London meinen, als die historischen Sommerspiele von 1900. Für solche Fälle wurde der Algorithmus nun angepasst und relevante und aktuelle Inhalte werden nach oben gezogen. Der Nutzen wird noch offensichtlicher, wenn es um aktuelle Events, Ereignisse oder Trends geht. Ein Beispiel ist hier die Occupy-Bewegung.

Mit dem Caffeine-Update gelangen jetzt auch Inhalte ganz nach oben, die teilweise noch keine 30 Minuten alt sind (Bild: Google).

Betroffen sein sollen davon 35 Prozent aller Suchanfragen. Mehr aber auch nicht, denn es gibt auch eine ganze Reihe von Suchanfragen, zu denen es entweder keine aktuellen Inhalte gibt, die genügen Relevanz mitbringen oder bei denen ältere Ergebnisse mehr Sinn ergeben. Als Beispiel wird die Suche nach einem schnellen Rezept für Tomatensauce genannt.

Weiterführende Links zum Thema Google Suche und Caffeine:

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von aktualität am 04.11.2011 (15:09 Uhr)

    Die Aktualitäts-Fokussierung ist sicher sinnvoll.
    Google schaut schon, das die Leute finden was sie suchen. Google braucht aber oft zu lange dafür, nervige Ergebnisse auszusieben. Wer erinnert sich noch an piratos ? Das hat auch mindestens ein halbes Jahr gedauert. Da kommt immer der Wunsch nach 'hate'- oder '-1'-Buttons auf.

    Da ich nicht weiss, wo ich Bugs an Google melden kann und Amerikaner die Beispiele nicht nachvollziehen können und ich keine US-Beispiele basteln kann, mal hier:

    Neulich habe ich bei Google nach "WikiData" gesucht und wollte Ergebnisse vor 1.1.2011 weil ich weiss, das es ein Foren-Projekt war (und es noch ein drittes Projekt dieses Namens gibt). Datums-Festlegung braucht bei Google wohl javascript was man sonst nicht braucht aber na gut.
    Dann finden sich z.b. Deutsche-Welle-Seiten (erfunden damit es klarer wird, aber konzeptionell richtig) "Horst Köhler tritt zurück 1.6.2010... neueste Meldungen: WikiData wird gegründet".
    Das ist natürlich blöd, wenn man zu aktuellen Ereignissen nicht gezielt ältere Webseiten finden kann. ich muss also warten bis es nicht mehr in den "neueste Artikel"-Listungen auftritt und kann dann nochmal probieren, danach zu suchen. "Fehler" ist halt keine Verwendung des (von yahoo erfundenen ?) nocontent-Attributes.
    Man kann also bei der Websuche älteren Artikeln anscheinend anderen Content frisch "unterjubeln" oder das Datum wird anders (heuristisch?) festgelegt.
    Bei news-Google klappte die Zeit-Suche bisher recht gut. Da wird das Datum wohl anders festgelegt oder man kann das Archiv nicht nachträglich ändern sondern nur neue (aktualisierte) Versionen unterbringen.

    Das war auch kein Gequengel sondern ein Beispiel, wie ein "Fehler" bei Google (Volltext anstelle nur des eigentlichen Contents bei News-Sites) in Verbindung mit aktuellen Themen und Caffeine das Auffinden älterer Artikel zum gleichen Thema kurzfristig verhindert.
    Wenn wichtigen US-Bloggern das bei der Suche nach älteren Artikeln zu aktuellen Hot-Stories auffällt, kümmert sich google vermutlich drum.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords
Google: Das sind die wichtigsten Änderungen bei AdWords

Etwas mehr als ein halbes Jahr nach dem 15. Geburtstag von AdWords verpasst Google seinem Werbeprogramm ein umfassendes Update. Werbungtreibende dürfen sich auf neue Anzeigenformate und einen … » weiterlesen

Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen
Brexit und Google: Warum Journalisten aufhören sollten Google Trends zu nutzen

Mit Google Trends versuchen Journalisten gerne Stimmungsbilder abzubilden – so auch nach dem Brexit-Referendum. Warum das in vielerlei Hinsicht sinnlos ist, verrät euch unser heutiges Fundstück. » weiterlesen

Google Car aus der Nähe betrachtet
Google Car aus der Nähe betrachtet

MobileGeeks haben schon oft über autonome Mobilität berichtet, aber natürlich auch über das Google Car selbst. Das ziemlich drollig gestaltete selbstfahrende Auto, von dem Sascha Pallenberg … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?