Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+: Suchfunktion integriert, Hangouts massiv erweitert, große Updates für mobile Apps

Seit einer guten Stunde befindet sich in der offenen Betaphase. Zum Start des öffentlichen Tests lies es sich der Suchmaschinenriese aus Kalifornien zudem nicht nehmen, einige vermisste Features zu implementieren, die den Abstand zu Facebooks Featureset vergrößern.

Google+: Suchfunktion integriert, Hangouts massiv erweitert, große Updates für mobile Apps

Google+ jetzt mit integrierter Suchfunktion

Die wichtigste Neuerung ist die Integration einer Suchfunktion. Hierzu wird schlicht das am oberen Rand des Browserfensters befindliche Suchfeld, mit dessen Hilfe bislang nur nach Personen gesucht werden konnte, generalisiert. Fortan kann darüber nach jedweder Art von Content gesucht werden. Sogar die Speicherung der Suche ist möglich.

Google+ jetzt mit universeller Suchfunktion

Um die Suchergebnisse übersichtlicher zu gestalten, sortiert Google+ die Anzeige nach vier Kategorien. So lassen sich etwa alle Suchergebnisse anzeigen, nur Personenergebnisse, nur Beiträge oder nur Inhalte aus Sparks. Es ist gerade die Suchfunktion, die den bislang schon aktiven Plussern im Alltag gefehlt hat. Und es ist auch diese Suchfunktion, die Google+ vom Wettbewerber Facebook abhebt. Denn der hat bekanntlich, trotz angeblicher jahrelanger Bemühungen immer noch kein auch nur annähernd ähnliches Feature im Portfolio.

Google+: Hangouts stark aufgebohrt

In den USA findet die Hangout-Funktionalität, also der Gruppenvideochat offenbar riesigen Anklang. Laut Google-Manager Gundotra werden dort mittlerweile regelrechte TV-Formate, wie Kochshows, Gameshows oder gar Musikkonzerte über abgewickelt.

Nun bohrt Google+ die Funktionalität in mehrfacher Hinsicht auf. Um es zu erleichtern, Hangouts für mehr gleichzeitige Teilnehmer zu öffnen als es bislang der Fall war. Dazu erhält Hangouts ein Feature namens “On Air”. Dieses startet mit einer begrenzten Zahl an Sendern und soll schrittweise der breiten Masse zugänglich gemacht werden.

Google+: Öffentliche Hangouts werden als "On Air" gekennzeichnet

Ein am Test teilnehmender “Broadcaster” kann nun sein Hangout als “On Air” kennzeichnen. Das hat zur Folge, dass nun jeder Plusser dieses Hangout als Zuschauer verfolgen kann, ganz wie eine Fernsehsendung. Interaktionsmöglichkeiten haben nach wie vor nur neun Teilnehmer via Videochat, andere können jedoch kommentieren.

Google+: Diese Dame ist "On Air"

Um der Hangouts-Funktion einen Produktivitätsschub zu verpassen, stehen ab sofort die sog. “Hangouts mit Extras” bereit. Ein Hangout mit einem Extra bedeutet, dass dessen Teilnehmer sich nicht nur gegenseitig sehen und hören oder gemeinsam YouTube schauen können. Es bedeutet vielmehr, dass innerhalb der Hangouts verschiedene Kollaborationsaktivitäten stattfinden können.

So ist es möglich, den eigenen Bildschirm frei zu geben, um etwa Fotos, Baupläne oder sonstige Inhalte zeigen zu können. Mittels eines sog. Sketchpads lassen sich gemeinschaftlich Skizzen anfertigen. Google Docs kann in Hangouts für die gemeinschaftliche Bearbeitung von Texten, Tabellen oder Präsentationen Verwendung finden.

Google+: Hangout mit Extras, hier dem Sketchpad

Ebenfalls interessant sind die sogenannten Named Hangouts. Hier lassen sich öffentliche Hangouts nach Themen organisieren. Wollen sie etwa einen Hangout zum Thema Amazonasfische anbieten, so wird es wahrscheinlicher sein, dass man sie und ihr Angebot findet, wenn sie den Hangout entsprechend benennen können. Es wird immerhin nicht jeder wissen, dass Heribert Krawuttke ausgewiesener Amazonasexperte ist und man ihn in Sachen solcher Fachinformationen im Auge behalten sollte.

Google+ Mobil: Hangouts jetzt auch per Androidphone

Auch dieses Feature stand seit längerem auf der Wunschliste der Hangout-Fans. Bislang konnte man nämlich genau dieses Feature nicht mobil nutzen. Die heute in den Androidmarket entlassene Version der Google+ App ergänzt das mobile Featureset. Wenn euer Androide mindestens 2.3 verwendet und eine Kamera auf der Displayseite hat, könnt ihr Hangouts mobil nutzen.

Facetime hat ausgedient, sobald auch die iOS App mit der Hangout-Funktionalität ausgestattet ist. Laut Gundotra wird daran gearbeitet. Gegenüber Facetime bieten Hangouts den Vorteil, auch mobil mit bis zu neun Personen zu funktionieren, während Apples Lösung lediglich 1:1 funktioniert und das auch nur über spezielle , mobil, wie auf dem Desktop.

Google+: Hangouts jetzt auch mit Android ab 2.3 und Frontkamera

In einem weiteren Post unterrichtet das Google+ Mobile-Team über weitere Verbesserungen an der Android, sowie teilweise auch der mobilen Web App. Die wesentlichste Änderung besteht sicherlich darin, dass der Begriff Huddle, der bislang für die mobile Kommunikationsapp verwendet worden war, zugunsten des Begriffs Messenger fallen gelassen wird. Das wird Facebook nicht gefallen…

Zudem ist es über den “neuen” Messenger jetzt möglich, Fotos direkt via Cameraroll oder Direktaufnahme in den Stream zu posten. Bislang erforderte das einen eher komplexen Umweg. Nun funktioniert es so, wie man das von der Konkurrenz gewohnt ist.

Google+: Die neuen Möglichkeiten der Mobil App

Weiterhin bietet die Mobilapp einige Einstellmöglichkeiten für unterwegs. So lässt sich das Profilbild ändern, es lassen sich Benachrichtigungen feiner granulieren und last but not least, kann die Android App fortan auch auf die SD verschoben werden, was bislang nicht möglich war.

Etliche Neuerungen bleiben der Android App vorbehalten. Auch die iOS App erfuhr indes bereits ein Update. iOS-User haben gegenüber Android-Nutzern derzeit den Vorteil, direkt aus der App heraus für Streamkommentare +1 vergeben zu können. Android erhält die Funktionalität später.

Alles in allem hat Google+ heute Abend einen großen Schritt nach vorn gemacht. Auch wenn viele Funktionen für meine Usecases eher irrelevant sind, wird das mit Blick auf die breite Masse ganz anders aussehen. Am Ende des heutigen Tages jedenfalls sehen wir ein Google+, das Facebook wie nebenbei am Spielfeldrand hat stehen lassen.

Jetzt müssen bloß noch die Nutzerzahlen steigen…

Die offizielle t3n Google+ Page ist unter folgendem Link erreichbar:

Button t3n Google+ Page, unter diesem Link erreichbar

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von severin am 21.09.2011 (06:30 Uhr)

    ...und wieder einmal ist die T3n Redaktion von Google+ berauscht... gähn.

    Antworten Teilen
  2. von pekue am 21.09.2011 (08:12 Uhr)

    +1 severin

    Antworten Teilen
  3. von tanjahandl am 21.09.2011 (10:22 Uhr)

    @ Severin: Damit ist t3n nicht alleine.

    Google+ wird tatsächlich immer umfassender, vor allem die Hangouts entwickeln sich sehr positiv. Allerdings stelle ich in meinem näheren Bekanntenkreis fest, dass die wenigstens sich für Google+ interessieren bzw. andenken, zu wechseln. Ich hoffe, das ändert sich noch, denn ohne die sozialen Kontakte bleibt die hohe Funktionalität des Netzwerks leider nutzlos.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google+
Snowball: Diese App vereint Nachrichten von Facebook, Twitter und Co. in einer Inbox
Snowball: Diese App vereint Nachrichten von Facebook, Twitter und Co. in einer Inbox

Die Android-Anwendung will ein zentraler Punkt für die Kommunikation am Smartphone sein. Auf dem iPhone ist das Prinzip von Snowball bisher nicht möglich. » weiterlesen

„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk
„I fucked up“: Google+-Chefdesigner schimpft öffentlich über das gescheiterte Netzwerk

User Experience-Designer Chris Messina hat das Social Network vor mehr als einem Jahr verlassen. Jetzt beschreibt er in einem ausführlichen Blogpost, warum Google+ nicht funktioniert. » weiterlesen

Work statt Enterprise: Google erfindet Business-Dienste neu
Work statt Enterprise: Google erfindet Business-Dienste neu

Der Konzern verpasst seinem Angebot für Unternehmen ein neues Gesicht. Mit dem Rebranding zu „Google for Work“ will Google die Veränderungen der Arbeitswelt berücksichtigen und neue Produkte … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen