Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google Tag Manager: Code-Schnipsel einfach verwalten

Mit Googles neuem Tool „Google Tag Manager“ können Webseitenbetreiber Tags – zum Beispiel Tracking-Codes – unkompliziert in die eigene Webseite implementieren, was viel Zeit und damit Geld einspart. Im Gegensatz zu anderen Tag Management Systemen ist der Tag Manager kostenlos, zunächst aber nur auf Englisch verfügbar.

Google Tag Manager: Code-Schnipsel einfach verwalten

Mit dem Google Tag Manager jeden beliebigen Code einfügen

Ein zentrales System zur Verwaltung verschiedenster Tags, also Code-Schnipsel, ist äußerst sinnvoll und wird nun auch von Google angeboten. Unter Tags fallen zum Beispiel Tracking-Codes von Kampagnen-Tracking-Tools, Chat Tools und Webanalyse Tools. Nutzer können über den Google Tag Manager jeden beliebigen einfügen oder aber eine der vorhandenen Schablonen wählen. Die Vorschaufunktion hilft beim Austesten der Änderungen und per Debug-Modus können sich Webseitenbetreiber Informationen zu ausgespielten oder blockierten Tags anzeigen lassen. Zusätzlich bietet der Google Tag Manager eine Versionshistorie sowie Multi-Account-Zugang mit verschiedenen Berechtigungen (zum Beispiel nur anschauen) an.

Webseitenbetreiber müssen den Code für den Tag Manager auf jeder Seite einmalig einbetten, können dann aber auf die Implementierung aller anderen Tags verzichten. Anhand bestimmter Regeln lässt sich leicht festlegen, welche Tags wann zum Einsatz kommen sollen, „etwa anhand von URL-Regeln (etwa: URL enthält /sportartikel/). Außerdem kann man auch blockierende Regeln dagegen stellen, die das Ausspielen des Tags doch wieder unterbinden (etwa: URL enthält “sale.html”)“, erklärt Martin Röttgerding von Die Internetkapitäne.

Da Google zukünftig noch weitere Tag-Schablonen anbieten will, fordert das Unternehmen alle Anbieter auf, sich zu melden.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von GAnalyticsBlog am 03.10.2012 (12:04 Uhr)

    Hey,

    hier gibt es eine kleine Anleitung, wie der Google Analytics Code mit dem Google Tag Manager integriert werden kann: http://ganalyticsblog.de/analytics-allgemein/google-analytics-code-mit-dem-neuen-google-tag-manager-integrieren/

    Viele Grüße

    Mario

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Hilfe aus Googles Werkstatt: Das Web Starter Kit hilft dir, plattformübergreifend zu entwickeln
Hilfe aus Googles Werkstatt: Das Web Starter Kit hilft dir, plattformübergreifend zu entwickeln

Mit dem Web Starter Kit hat Google ein Boilerplate für responsive Web-Apps vorgestellt. Der Konzern packt damit seine eigenen Empfehlungen für Entwickler in Code und liefert hilfreiche Tools, um … » weiterlesen

Brick: Mozilla vereinfacht Webentwicklern mit UI-Kit die Arbeit
Brick: Mozilla vereinfacht Webentwicklern mit UI-Kit die Arbeit

Brick ist eine UI-Komponenten-Sammlung von Mozilla, die Webentwicklern die Arbeit mit UI-Elementen erleichtern soll. Sie basiert auf Web-Components, ist aber jetzt schon mit aktuellen Browsern … » weiterlesen

Deine Lieblings-Analyse-Tools unter einem Dach: Popcorn Metrics erleichtert die Arbeit mit Google Analytics, KISSmetrics und Co.
Deine Lieblings-Analyse-Tools unter einem Dach: Popcorn Metrics erleichtert die Arbeit mit Google Analytics, KISSmetrics und Co.

Zur Analyse von Nutzerverhalten sind Custom-Events nahezu unumgänglich. Wer aber das oftmalige Einbinden von Code dafür scheut, sollte sich Popcorn Metrics ansehen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen