t3n News Marketing

Google+: Vier Statistik- und Monitoring-Tools im Überblick

Google+: Vier Statistik- und Monitoring-Tools im Überblick

Kaum ist Google+ ein paar Wochen für Nutzer auf aller Welt zugänglich, gibt es auch schon die ersten Services, die Follower-Charts erstellen, Profilmonitoring beziehungsweise Tracking anbieten oder nach Kategorien durchsuchbar machen. Vier Tools stellen wir euch hier vor: „Buzzrank Plusalyzer“, „Find People on Plus“, „Google+ Statistics“ und „CircleCount“.

Google+: Vier Statistik- und Monitoring-Tools im Überblick

Buzzrank Plusalyzer

Buzzrank Plusalyzer:Followerzahlen und ihre tägliche Entwicklung.

Der Buzzrank Plusalyzer soll ein erster Schritt sein, Daten aus Googles neuem Netzwerk auszuwerten. Zur Zeit stellt das Tool drei Graphen bereit, die die wichtigsten Kennzahlen und ihre Änderungen bezüglich eines Profils bei Google+ visualisieren: Die absolute Anzahl der Freunde und Follower, das Follower-Wachstum pro Tag und ein Ranking, das die Einordnung der Followerzahl gemessen an allen Google+-Profilen anzeigt.

Der Buzzrank Plusalyzer bietet einerseits eine Seite mit Suchfeld, mittels dessen nach Google+-IDs gesucht werden kann. Dort kann man dann die beschriebenen Statistiken einsehen. Zusätzlich gibt es unter dem Menüpunkt „Charts“ ein Ranking der Personen mit den meisten Followern bei Google+. Demnächst wird es auch möglich sein, die Charts zu durchsuchen und Ergebnisse zum Beispiel nach Staatsangehörigkeit zu filtern.

Hier geht's zu Buzzrank Plusalyzer

Find People on Plus

Find People on Plus: Eine Facettensuche ermöglicht Browsing von Suchergebnissen.

Find People on Plus bietet unterschiedliche Suchen. Bereits indexierte Google+ Mitglieder kann man per Eingabe des Accountnamens über die Suchmaske finden. Aber auch Berufsbezeichnungen, Ortsangaben oder andere Suchbegriffe führen zu Ergebnissen. Über die User-ID findet das Tool hingegen nichts.

Besonders praktisch zum Browsing ist bei Find People on Plus die Facettensuche, also die Möglichkeit, Suchergebnisse durch die Hinzunahme von Kategorien Schritt für Schritt einzugrenzen – ein Prinzip, das sich in größeren Online-Shops längst bewährt hat. So lässt sich die Suche allgemein beginnen und durch Hinzunahme von Kriterien immer weiter einengen. Die Kategorien Beziehungsstatus, Geschlecht und Herkunft helfen dabei ebenso wie beispielsweise die Eingrenzung nach Followerzahl. Außerdem lassen sich die Google+ Mitglieder danach durchsuchen, wer zugleich auf Facebook beziehungsweise Twitter angemeldet ist.

Darüberhinaus erlaubt der Dienst, Google+ Mitglieder nach Anfangsbuchstaben anzuzeigen und direkt nach Berufsgruppen zu erkunden. Eine Statistik zeigt an, wie sich die Zahl der bei Find People on Plus indexierten Google+-Nutzer prozentual besipielsweise auf Berufsgruppen, Geschlecht und Städte verteilt.

Hier geht's zu Find People on Plus

Google+ Statistics

Google+ Statistics: Über die Tracking-Möglichkeiten hinaus bietet das Tool ein Widget, dass in die eigene Website oder den Blog eingebaut werden kann.

Per ID lassen sich mit Google+ Statistics die Accounts von Mitgliedern des Google-Netzwerks tracken. Dabei bietet das Tool auf der Startseite ein Ranking, das alle indexierten Profile geordnet nach Followerzahl auflistet. Klickt man auf ein Profilbild, so zeigt das Tool einen Graphen zur Entwicklung der Followerzahl über die vergangene Woche. Darunter kann man in einer Tabelle einsehen, wie die Entwicklung sich seit dem 4. Juli in absoluten Zahlen täglich verändert hat.

Google+ Statistics lässt sich über ein Suchfeld nach Namen durchsuchen. Ergebnisse werden absteigend sortiert nach Followerzahl angezeigt, ein Klick auf eine Ortsangabe eines gefundenen Profils zeigt alle indexierten Profile des gleichen Orts an.

Darüberhinaus stellt Google+ Statistics den Code für ein Widget bereit, das Informationen über Followerzahlen zegt und auf das Google+ Profil verlinkt. Das Widget kann man in das eigene Blog oder die Website einbinden.

Hiier geht's zu Google+ Statistics

CircleCount

CircleCount: Followerzahlen und deren Entwicklung lassen sich für ausgewählte Zeiten ausgeben.

Mit CircleCount kann man Google+ Profil-URLs zur Datenbank hinzufügen und die Followerzahl beobachten lassen. Auf der Startseite werden die Top 10 der Profile mit den meisten Followern und jene mit den meisten Followings angezeigt.

Ein Graph, visualisiert die Entwicklung der Followerzahl eines Google+-Nutzers ab dem 5. Juli. Unter dem Menüpunkt Historie kann man im Datum zurückgehen und Followercounts früherer Tage einsehen. Auch die werden in Top-10-Rankings der am meisten gefolgten Frauen und Männer getrennt sowie auch zusammengelegt angezeigt.

Eine allgemeine Statistik gibt einen Überblick über die Gewichtung von Männern und Frauen, die bei CircleCount hinzugefügt sind, sowie darüber, wie sich die Followerzahlen der zehn beliebtesten Google+-Nutzer über die Zeit entwickelt.

Hiier geht's zu CircleCount

Weiterführende Links:

Bildnachweis für die Newsübersicht: Foto: DrBacchus / flickr.com, Lizenz: CC-BY
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
4 Antworten
  1. von mark am 19.07.2011 (13:07 Uhr)

    Google+ ist bei Endkunden nicht nur unbekannt es gibt im Momment auch keine neuen Zugänge, warte schon seit zwei Wochen auf meinen.

    Antworten Teilen
  2. von christoph am 19.07.2011 (14:53 Uhr)

    Joa...warum nicht schon ein Stück Software parat haben statt erst zu entwickeln wenn es eigentlich schon gebraucht wird bzw. nützlich sein könnte?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google führt verstärktes Ad-Tracking ein – allerdings mit mehr Kontrolle für den Nutzer
Google führt verstärktes Ad-Tracking ein – allerdings mit mehr Kontrolle für den Nutzer

Google will künftig Informationen eines Nutzerkontos für Werbung auf externen Seiten heranziehen. Für die Änderung ist ein Opt-in der User notwendig. » weiterlesen

Buffer kann jetzt auch Kunden-Service und Social-Media-Monitoring
Buffer kann jetzt auch Kunden-Service und Social-Media-Monitoring

Buffer startet ein neues Tool namens „Respond“, das mit neuen „Customer-Service“- und „Social-Media-Monitoring“-Funktionen die Produktpalette stark erweitert. » weiterlesen

Facebook-Alternativen: Social Networks für jeden Geschmack
Facebook-Alternativen: Social Networks für jeden Geschmack

Noch immer ist Facebook die unangefochtene Nummer Eins der sozialen Netzwerke, mit rund 1,5 Milliarden aktiven Nutzern weltweit. Doch auch die Konkurrenz ist umtriebig. Zur „Themenwoche … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?