Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google+ Werbespot: „Mama, wir bekommen Zwillinge“

hat eine breitangelegte Werbekampagne für das in Deutschland gestartet. Mit Spots im Kino und Fernsehen sowie mit Anzeigen in Print und im Web sollen neue Nutzer von den Möglichkeiten von Google+ überzeugt werden. Das dargestellte Szenario könnte unrealistischer aber kaum sein.

Google+ Werbespot: „Mama, wir bekommen Zwillinge“

Google+ Werbekampgne setzt auf Familienbande

Google+ war im Social Web in den letzten Tagen vermehrt in den Schlagzeilen. Während Kritik und Enttäuschung sich auf der einen Seite ansammeln, stehen auf der anderen Seite die loyalen Nutzer der ersten und zweiten Stunde, die in Google+ ein neues digitales Zuhause gefunden haben. Unsere Zusammenfassung der gegensätzlichen Positionen zum Stand und den Zukunftsaussichten von Google+ sorgte ebenfalls für reichlich Diskussionsstoff.

Da kommt eine Werbekampagne doch genau zum richtigen Zeitpunkt, so könnte man meinen. Theoretisch und aus der Marketingsicht heraus ist das auch richtig, doch der Erfolg einer solchen Kampagne hängt immer auch von deren Inhalt ab. Und hier liegen die Agenturen Kolle Rebbe, OMD und Essence Media, die laut W&V für die Google+ Kampagne verantwortlich sind, zumindest komplett neben der Realität. In den Diskussionen der letzten Tage wurde von der Pro- wie auch von der Contraseite immer wieder darauf verwiesen, dass Google+ derzeit noch ein Nischennetzwerk mit professionellem Anspruch sei. Ein Vergleich zu Facebook ist deshalb sehr schwierig, denn private Kontakte und Konversationen sind bei Google+ noch die absolute Ausnahme, weil dazu schlicht die Masse fehlt. Doch genau auf diese privaten Konversationen zielt nun die Werbekampagne ab.

Google+ Werbespot: Nina und Torsten werden Eltern

Google+ Werbespot: „Das Elternwerden mit Eltern teilen. Das ist ein Plus.“

Die Story in aller Kürze: Nina und Torsten haben eine tolle Nachricht bekommen - sie werden Eltern! Besonders toll daran: Es werden Zwillinge. Woran denkt man als werdende Mutter sofort bei einer solchen Nachricht? Richtig, man greift zum Telefonhörer schreibt seinen Eltern eine Nachricht bei Google+. Moment mal – Eltern… Google+… private Nachrichten - geht das denn so einfach? Klar geht das und mit den Kreisen von Google+ sogar recht einfach und sicher. Warum also noch eine E-Mail schreiben, telefonieren oder gar ein persönliches Gespräch führen?

Eventuell weil die Eltern gar keinen Account bei Google+ haben und nicht mal wissen was das ist, geschweige denn wie man das bedient. „OMG, meine Mutter ist bei Facebook“ ist doch der Alptraum vieler Facebook-User. Aber für Google+ wird das sicher anders aussehen. Wie realistisch das ist, darf gerne jeder selbst entscheiden.

Hier der Werbespot über Google+:

Weiterführende Links zum Thema Google+:

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
8 Antworten
  1. von Sven am 01.03.2012 (09:56Uhr)

    Nun, als Zwillingsvater hat mich ein Tweet hierher gelockt. Den Clip finde ich grundsätzlich gut gemacht. Warum auch nicht einmal auf diese Weise so etwas vermitteln. Natürlich müsste ich meinen Eltern auch erklären, was Google+ ist, von Facebook haben sie immerhin schon mal gehört.
    Man kann sich aber auch über eine gutgemachte Postkarte zu dem Ereignis freuen, denn geschrieben wird real kaum noch.

    Antworten Teilen
  2. von g4s am 01.03.2012 (10:15Uhr)

    Wirklich an sich ein gut gemachter Spot, - allerdings und das ist wahrscheinlich ein großes Manko hier, sehe ich das natürlich aus der Sicht eines g+ Users. Wenn ich so in die Liste meiner g+ Kontakte schaue, sind das wirklich eher meist nicht so ganz private Kontakte (Außnahmen bestätigen natürlcih auch hier die Regel). Ich wüsste nicht ob man wirklich mit solch einem breiten Spot die breite Masse zu sich ziehen kann.

    Antworten Teilen
  3. von Ingo am 01.03.2012 (10:25Uhr)

    Finde den Spot nicht schlecht. Die von Facetime Apple Clips sind ja auch ähnlich aufgebaut. Und natürlich geht man bei einem Spot für Google+ auch davon aus, dass alle Bekannten, Freunde, Familienmitglieder auch bei G+ sind. Sonst wäre das ganze eine schlechte Werbung, wenn dort niemand ist... Ich persönlich finde es eine gute Facebook Alternative und hoffe, dass bald auch einige User mehr dazu kommen. Der Spot bekommt von mir einen Daumen hoch, ist im Stil der anderen Google Spots gehalten und nicht so nervig wie die Apple Clips.

    Antworten Teilen
  4. von Andreas am 01.03.2012 (10:56Uhr)

    Finde den Spot OK. G+ will versuchen, der von facebook abhängigen Weltbevölkerung nahezulegen, G+ mal zu testen oder zumindest wahrzunehmen. Derzeit ist G+ (zumindest in meinen Kreisen) eher unbeliebt weil relativ unbekannt. Ich fände es super, wenn facebook wieder einen echten Wettbewerber bekäme --- G+ hat die besten Voraussetzungen ..

    Antworten Teilen
  5. von Tomato am 01.03.2012 (11:11Uhr)

    Hier irrt der Autor. Im Gegensatz zu FB entscheide ich bei jedem Post, wer meine Beiträge sieht. Ich kann als höchst Schizophren mit mehreren Gesichtern unterwegs sein. Mutti bei G+ ist also völlig unkritisch im Vergleich zu Mutti bei FB.

    Bei mir sind übrigens Mutti, Bruder, Onkel und Tanten, sogar Oma und Opa mittlerweile bei G+. Das Problem ist nur, dass ich ständig Hangouts machen soll :)

    Antworten Teilen
  6. von Falk Hedemann am 01.03.2012 (11:17Uhr)

    @Tomato: Wo genau irre ich mich denn? Dass man Nachrichten sehr gezielt an Personen und Gruppen schicken kann, habe ich ja nicht bezweifelt. Ich glaube nur, dass Eltern und Großeltern eher bei Facebook als bei Google+ zu finden sind ;-) Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel...

    Antworten Teilen
  7. von Vincent am 01.03.2012 (21:13Uhr)

    Der Spot ist nicht schlecht gemacht aber sehr unwahrscheinlich das die Familie bei Google+ landet. Zur Einführung von Google+ gabs ja diesen netten Banner:
    Google+
    Your parents aren't here yet! :D

    Grüße, Vincent

    Antworten Teilen
  8. von Nick am 02.03.2012 (14:33Uhr)

    Naja, der Autor tut ja gerade so, als wäre Werbung nun ein Tatsachenbericht. Natürlich wird hier ein Bild gemalt, welches das ideal zeigt, es ist ja auch Werbung!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Social Networks
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme
Klarnamenpflicht adé: Ab sofort erlaubt Google+ auch Pseudonyme

Bisher war es Pflicht, sich bei Google+ mit seinem richtigen Namen anzumelden. Ab sofort verzichtet das Soziale Netzwerk allerdings auf diese Vorgabe. » weiterlesen

Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]
Drei Jahre Google+: Das Social Network im Überblick [Infografik]

Google+ gibt es seit drei Jahren. Eine Infografik zeigt euch, wie sich das Social Network bisher entwickelt hat. » weiterlesen

Vergiss, was du gepostet hast: Voycee bringt den Privacy-Trend in ein Social Network
Vergiss, was du gepostet hast: Voycee bringt den Privacy-Trend in ein Social Network

Voycee, yet another Social Network? Stimmt, allerdings mit einer aus Nutzersicht längst überfälligen Portion Feinkosmetik: Das mobile Netzwerk gewährt ihnen ein Recht auf digitales Vergessen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 36 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen