Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Google X: Erstes Produkt aus dem Geheimlabor kommt noch 2011

X - so wird das geheime Labor des Suchmaschinenriesen genannt, von dessen Existenz bislang nicht einmal die meisten Mitarbeiter Googles wissen. Das Labor ist bevölkert von vielen sehr klugen Köpfen, die sich überlegen, wie die Zukunft aussehen könnte. Nach Informationen, die der New York Times vorliegen, sollen über 100 Projekte in der Mache sein. Manche davon sind bisher nur eine Idee oder ein Konzept, andere hingegen sind in der Entwicklung sehr weit vorangeschritten. Eines davon wird sogar noch im Laufe dieses Jahres erwartet - um was es sich genau handelt, ist unklar.

Google X: Erstes Produkt aus dem Geheimlabor kommt noch 2011

 

Google X - Dein Roboter geht für dich zur Arbeit

Claire Cain Miller und Nick Bilton, die Autoren des New York Times-Berichts, haben sich mit einem Dutzend Menschen unterhalten, die an der Liste der 100 ambitionierten Projekte mitgewirkt haben. Einige arbeiten im X-Labor oder sind anderweitig bei Google beschäftigt. Niemand von ihnen wollte sich für das Interview zitieren lassen, so geheim ist Google X.

Man kann im Grunde nur ansatzweise erahnen, was im Google X-Labor gewerkelt wird. Es könnte sich um einen Kühlschrank handeln, der mit dem Internet verbunden ist und neue Produkte bestellt, sobald etwas fehlt oder zur Neige geht. Etwas absurd, aber interessant wäre laut Bericht ein Teller, der per sozialen Netzwerken mitteilt, was man gerade isst. Vielleicht arbeitet Google auch an einem Roboter, der für stellvertretend zur Arbeit geht, während man selbst zuhause im Schlafanzug sitzt.

Google X: Selbstfahrendes Auto eines der Projekte? (Foto: jurvetson / flickr.com, Lizenz: CC-BY)

Google X mit Fokus auf Robotik

Auch wenn das Meiste davon eher zu verrückt klingt, könnten Roboter tatsächlich eine Rolle in der Entwicklung einiger Produkte im Google X-Labor spielen. Google Mitbegründer Sergey Brin ist sehr an der Entwicklung von Robotern interessiert und unterstützt diesen Forschungsbereich. Außerdem experimentiert der Suchmaschinenriese bekanntlich seit geraumer Zeit mit selbstfahrenden Autos. Diese autonom fahrenden Autos könnten Google sogar zu einem neuen Geschäftszweig machen.

Die Entwicklung des selbstfahrenden Autos namens "Stanley" (nicht nur das Android-Maskottchen trägt einen Namen), entwickelt unter Leitung von Sebastian Thrun, einem der bekanntesten Experten für Robotik und künstliche Intelligenz,  ist offenbar recht weit fortgeschritten. "Stanley" gewann die Grand Challenge der US-Militärforschungsbehörde Darpa. Ob dies aber das Projekt ist, das noch in diesem Jahr präsentiert werden könnte, ist hochspekulativ.

Das Google X-Labor ist förmlich vollgestopft mit klugen Köpfen und brillanten Ideen. Forscher aus verschiedensten Disziplinen kommen hier zusammen. So sollen laut Bericht Ingenieure von Microsoft, Nokia Labs, Stanford, M.I.T., Carnegie Mellon und der New York University an Projekten arbeiten. Manche sollen die Bewegungssteuerung Kinect optimieren, andere forschen am "Internet der Dinge", manche sollen sogar den Auftrag haben, einen Weltraumlift zu konzipieren. Dass Google Ende dieses Jahres einen regelrechten Weltraumlift aus der Taufe hebt, wage ich zu bezweifeln.

Was denkt ihr, wird Google noch in diesem Jahr aus seinem geheimen Labor freilassen?

Weiterführende Links:

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
6 Antworten
  1. von Mr. Claus am 15.11.2011 (17:30 Uhr)

    Ich bin Mitarbeiter an dem Goolge-X Projekt. Eigentlich sollte das Projekt im April 2012 an die Öffentlichkeit kommen, aber bestimmte saisonale Umstände zwingen uns zu einem frühen Beta-Release. Es handelt sich dabei um einen Teilbereich eines größeren Projekts ("Christmas Ease"). Wir verwerten "Abfälle" aus dem Space-Lift-Projects. Mit dem Release des "Chimney Lift Beta" ist Mitte Dezember zu rechnen.
    Viele Grüße
    Mr. Claus

    Antworten Teilen
  2. von svenschannak am 15.11.2011 (20:34 Uhr)

    Vielleicht kommt ja Google-.

    Antworten Teilen
  3. von maryisdead am 16.11.2011 (08:58 Uhr)

    Sehr schön, Sven, brachte mich zum Lachen! :-)))

    Antworten Teilen
  4. von Sava am 16.11.2011 (14:34 Uhr)

    Mmh schwer die Frage, was Google als nächstes raus lässt! Aber ich hatte mal ne Idee, und zwar das Telefongespräche Live Übersetzt werden, also deutscher spricht auf Deutsch und Engländer spricht auf Englisch. Nette Idee, aber Google arbeitet bereits daran, es heißt, dass es noch nicht ausgereift ist, aber ca. 2014 erscheint es etc.!

    Antworten Teilen
  5. von Dirk am 17.11.2011 (14:07 Uhr)

    Eine interessante Sache was die Jungs von Google sich alles einfallen lassen :-)

    Antworten Teilen
  6. von Simon am 18.11.2011 (12:40 Uhr)

    Hm, eigentlich lese ich t3n ja ganz gerne, aber so hochspekulativer Krams mit "Roboter im Schlafrock" und "supergeheimer Kühlschrank mit extra Eisfach" sind mir dann doch irgendwie zu BILD-like...

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google
Google Fit soll Apples HealthKit Konkurrenz machen
Google Fit soll Apples HealthKit Konkurrenz machen

Google hat am gestrigen Abend mit Google Fit seine Fitness-Plattform gelauncht. Sie soll ein zentraler Ort sein, um alle sportlichen Aktivitäten festzuhalten. » weiterlesen

Google for Work: Zwei Tools für mehr Sicherheit
Google for Work: Zwei Tools für mehr Sicherheit

Google hat Nutzern von Google for Work zwei Tools spendiert, die für mehr Sicherheit sorgen sollen: das Geräte- und Aktivitäten-Dashboard sowie den Security Wizard. » weiterlesen

Werbefrei surfen: Google testet Bezahlmodell mit verschiedenen Publishern
Werbefrei surfen: Google testet Bezahlmodell mit verschiedenen Publishern

Google testet in den USA ein neues Bezahlmodell mit dem Nutzer die Werbung auf teilnehmenden Websites deaktivieren können. An dem Experiment nehmen Websites wie Mashable, the Onion oder ScienceDaily … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen