t3n News Software

Google Now wird jetzt noch mächtiger dank Einbindung externer Apps

Google Now wird jetzt noch mächtiger dank Einbindung externer Apps

soll zukünftig aucn Informationen von Drittanbieter-Apps anzeigen. Damit soll die App nochmal deutlich hilfreicher werden.

Google Now wird jetzt noch mächtiger dank Einbindung externer Apps

Google Now. (Grafik: Google)

Google Now: Neue Karten sollen jetzt auch Informationen von Drittanbieter-Apps anzeigen. (Grafik: Google)
Google Now: Neue Karten sollen jetzt auch Informationen von Drittanbieter-Apps anzeigen. (Grafik: Google)

Google Now integriert Informationen von externen Apps

Google Now versucht, euch immer aktuelle Informationen in Form von sogenannten Karten zu liefern. Bislang stammten diese Informationen ausschließlich von Google selbst. Das soll sich jetzt jedoch ändern. In einem Pilotprojekt soll Google Now für Android auch Informationen von 40 verschiedenen externen anzeigen. Dazu gehören Apps wie eBay, Shazam, Trip Advisor, Hootsuite, Lieferheld oder MyTaxi. Eine vollständige Liste der unterstützten Apps findet ihr auf dieser Google-Now-Übersichtsseite.

Die Karten der Drittanbieter-Apps sollen wie gewohnt über das bekannte Google-Now-Interface angezeigt werden, wenn der Nutzer diese Informationen benötigt. Zunächst soll es sich bei der Drittanbieter-App-Integration allerdings nur um einen Testlauf handeln. Laut dem offiziellen deutschsprachigen Google-Produkt-Blog sollten Nutzer entsprechende Karten in den kommenden Wochen auf ihrem Android-Smartphone angezeigt bekommen, sofern sie die aktuelle Version der Google-App sowie der entsprechenden Drittanbieter-Apps installiert haben.

Google Now: Test derzeit auf ausgewählte Drittanbieter-Apps begrenzt

Da es sich derzeit nur um einen begrenzten Test handelt, gibt es keine Informationen von Google darüber, wie auch andere Apps Zugriff auf Google Now bekommen können. Vermutlich will der Suchgigant erst abwarten, wie die Integration der Apps bei den Nutzern ankommt. Wenn Google die Integration ausweitet, dürfte es vor allem für Entwickler von Apps, die mit aktuellen Informationen arbeiten, einige spannende neue Möglichkeiten bieten.

Wer sich eingehender mit der App beschäftigen möchte, der sollte unseren Artikel „OK, Google: 30+ nützliche Sprachbefehle für Google Now“ lesen.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Markenwirt am 03.02.2015 (13:43 Uhr)

    Die Idee klingt ziemlich gut und haben wir in einem unserer Agentur-Meetings auch schon überlegt.

    Neben normaler Werbung, könnte man sehr viel Lokales machen, z.B. Groupon-Anzeigen im Radius von 5km anzeigen oder jede Starbucks-Filiale könnte über Google Now ein Angebot "platzieren" und somit mehr Aufmerksamkeit dafür generieren, etc.

    Die Möglichkeiten bei Google Now sind grenzenlos und wir hoffen, dass es bald eine öffentliche API gibt.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Google Now
Google Now: Googles digitaler Assistent braucht bald keine Datenverbindung mehr
Google Now: Googles digitaler Assistent braucht bald keine Datenverbindung mehr

Google hat es geschafft, den digitalen Assistenten Google Now so zu trainieren, dass dieser für die Spracherkennung schon bald nicht mehr auf eine Datenverbindung angewiesen sein soll. » weiterlesen

Sprachsteuerung für WhatsApp & Co.: Google Now unterstützt jetzt bekannte Messaging-Apps
Sprachsteuerung für WhatsApp & Co.: Google Now unterstützt jetzt bekannte Messaging-Apps

Über Google Now könnt ihr ab sofort Nachrichten per Sprachbefehl über WhatsApp, Telegram, WeChat und weitere Messaging-Apps verschicken. Wie das funktioniert und welche Einschränkungen es noch … » weiterlesen

Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ kurz erklärt
Google Now on Tap: Googles neues „Killerfeature“ kurz erklärt

Seit gestern ist Googles neues Killerfeature „Now on Tap“ auch vollumfänglich und ohne Tricks in Deutschland verfügbar. Voraussetzung ist ein Smartphone oder Tablet mit Android 6.0 Marshmallow. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?