Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Googles Chromebook mit Touchscreen kommt noch dieses Jahr, sagt WSJ

Neue Gerüchte über ein mit Touchscreen befeuern die Gerüchteküche. Wie das Wall Street Journal berichtet, arbeitet der Online-Riese an einem solchen Chromebook, das noch in diesem Jahr auf den Markt kommen soll.

Googles Chromebook mit Touchscreen kommt noch dieses Jahr, sagt WSJ

Chromebook mit Touchscreen als Alternative zu Windows 8

Der Quelle der Wall Street Journals zufolge, beabsichtige mit einem solchen Touch-Modell dem Trend zu folgen, der erst mit Microsofts Windows 8 richtig in Rollen kam. Denn Windows 8 ist ideal für Touchbedienung ausgelegt und ermöglicht es den Hardwareherstellern Produkte zu entwickeln, die die Grenze zwischen Tablets und Notebooks verschwimmen lässt. Der Online-Riese beabsichtigt allem Anschein nach in neuen Gewässern zu fischen und Chrome OS als Alternative zu Windows 8 aufstellen zu wollen, ähnlich wie Canonical-Chef Mark Shuttleworth es derzeit mit Ubuntu versucht.

Google hat offenbar ein Chromebook mit Touchscreen in der Pipeline – hier das Fan-Konzept „Pixel“

Mit einem Touchscreen-Chromebook könnte Google sich zum Teil aber auch selbst kannibalisieren, denn ein entsprechendes Produkt mit Chrome OS wäre auch gleich eine Konkurrenz für Android. Auf der anderen Seite scheint Google derzeit ohnehin zu versuchen Chrome OS und Android näher zueinander zu bringen. Google-CEO Sergey Brin deutete bereits 2009 an die beiden Betriebssystem miteinander verschmelzen zu wollen. Eine Hürde für Google dürfte noch die Optimierung von Chrome OS für Touchscreens darstellen, denn bislang ist das cloudbasierte OS noch für die Bedienung mit Trackpad/Maus und Keyboard ausgelegt. Da Google allerdings durch Android  bereits allerhand Expertise gesammelt hat, dürfte die Anpassung für Touch kein so großes Hindernis sein.

Wer das Chrombook mit Touchscreen baut und wann es genau auf den Markt kommen soll, ist bislang nicht bekannt. Google äußert sich selbstredend nicht zu Gerüchten. Falls das Touch-Chromebook annähernd so aussieht und ein Display mit ähnlichem Screen wie das jüngst aufgetauchte Konzept „Pixel“ verbaut hat, könnte Google durchaus einige neue Chrome-OS-Freunde um sich scharen.

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Chromebook
Chromebook kann jetzt auch Android Apps
Chromebook kann jetzt auch Android Apps

Google lässt das mobile Betriebssystem ab sofort auch auf Chrome OS laufen. Zum Start in der Betaphase sind unter anderem Evernote und Vine für Chromebook verfügbar. » weiterlesen

Photoshop im Browser: Adobe bringt die Creative Cloud ins Web
Photoshop im Browser: Adobe bringt die Creative Cloud ins Web

Adobe will die Creative Cloud ins Web bringen. Erste Beta-Tester können schon jetzt Photoshop im Chrome-Browser und auf dem Chromebook testen. » weiterlesen

Chromebooks in Deutschland: Großer Vergleich aller erhältlichen Geräte
Chromebooks in Deutschland: Großer Vergleich aller erhältlichen Geräte

Googles Chromebook wird für mehr und mehr Privatpersonen und Unternehmen zu einer echten Alternative. Wir haben einen Blick auf die in Deutschland verfügbaren Geräte geworfen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen