t3n News Marketing

Location Clash: Gowalla und Foursquare im Showdown! Vergleich der Location Based Services [Update]

Location Clash: Gowalla und Foursquare im Showdown! Vergleich der Location Based Services [Update]

Standortbezogene Dienste wie Foursquare, Gowalla, aka-aki oder Google Latitude sind momentan der letzte Schrei im Internet. Die Userzahlen steigen rasant. Vor allem und Gowalla gelten als heiße Kandidaten für das „nächste große Ding“. Wir haben uns die beiden vorgenommen und wollen wissen: Welcher von beiden ist besser? Florian Endres spricht für Gowalla, Andy Lenz für Foursquare. 

Aber was sind eigentlich „Location Based Services“? Sie verbinden durch moderne Smartphones wie dem iPhone oder Android-Handys Soziale Netwerke mit dem aktuellen Standort. Eine gute Erklärung zu dem Prinzip solcher Dienste liefert Sebastian Küpers in einem lesenswerten Blogbeitrag.

Sammeltrieb vs. Treffen mit Freunden

Gowalla und Foursquare basieren zwar auf dem gleichen Prinzip und verknüpfen standortbezogene Informationen mit persönlichen Kontakten. Aber die Schwerpunkte sind jeweils anders: Während Gowalla auf den Spieltrieb der User setzt, sind bei Foursquare die persönlichen Kontakte wichtiger.

Apropos Spieltrieb: Bei beiden Dienste kann man auf einer Rangliste („Leaderboard“) die Zahl der Aufenthalte seiner Freunde sehen. Gleichzeitig steigt damit der Anreiz, den Dienst aktiv zu nutzen - denn man möchte seine Freunde hier natürlich gern überholen.

Für Firmen bieten die Dienste einen enormen potenziellen Mehrwert als Marketingkanal: Lokale Werbung ist möglich, da der Standort des Benutzers bekannt ist. Auch sind Kooperationen mit Restaurants oder Shops denkbar. In den USA und in einigen deutschen Städten existieren bereits Kooperationen mit Restaurants. So bekommt etwa der „Mayor“ - der User mit den meisten Logins - des Berliner Cafés St. Oberholz Kaffee kostenlos. Bei t3n gibt es ähnliche Anreize für Foursquare-Besucher.

Zwei Mitarbeiter von t3n, Andy Lenz und Florian Endres, nutzen beide Dienste bereits intensiv. Während Florian Gowalla „geiler“ findet, ist Andy totaler Fan von Foursquare. Hier ihre Pladoyers:

t3n-Autor Florian Endres über Gowalla:

Zunächst habe ich gar nicht verstanden, warum ich Gowalla oder Foursquare überhaupt nutzen sollte. Wo liegt der Anreiz darin, der Welt mitzuteilen wo ich mich befinde? Nachdem dann die Neugier über die Skepsis gesiegt hatte und ich die Dienste seit einiger Zeit ausprobiert habe, muss ich jedoch mein anfängliches Urteil überdenken. Der Grund: Es macht einfach Spaß.

Der Spieltrieb war schon immer ein guter Motivator und bei Gowalla wird er ganz besonders angesprochen. Der gesamte Dienst - angefangen von der iPhone-Applikation bis hin zur Website - ist wunderschön gestaltet und erleichtert die Bedienung enorm. Und die Belohnungen in Form von „Pins“ machen einen großen Anreiz aus. Es ist einfach vergnüglich, bei einem Stadtbummel Gowalla auf dem iPhone aufzurufen und nach „Spots“ in der Umgebung zu gucken. Auf einen Blick erkenne ich bei Gowalla um was für einen Spot - Kirche oder Kneipe - es sich handelt.

Falls kein Spot vorhanden sein sollte, so kann ich ihn schnell selbst einrichten. Innerhalb von Sekunden habe ich einen neuen Spot angelegt und kann meinen Freunden mitteilen, wo das Essen gut ist oder in welchem Buchladen es eine große Auswahl gibt. Natürlich steckt dahinter kein tieferer Sinn, aber Twitter hat zu Beginn auch niemand verstanden. Ich als Benutzer merke bei Gowalla, wieviel Liebe in der Anwendung steckt und ich möchte sie gerne benutzen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, im Urlaub auf meinen Reiseführer zu verzichten und stattdessen nach Gowalla-Spots zu suchen. Die Macher der Web-Anwendung hatten eine ähnliche Idee - so gibt es bereits für einige US-Städte Trips, die thematisch zusammenhängende Spots bündeln.

Zwar bietet Gowalla keine konkreten Tipps wie die Konkurrenz von Foursquare an, doch könnte die bevorstehenden API-Veröffentlichung dieses Manko beheben. So könnte ich mir ein Mashup mit Qype gut vorstellen. Und der Hinweis der Android-User, dass Gowalla für das Google-Betriebssystem bislang noch nicht verfügbar ist, ist zwar berechtigt - aber eine Android-Version wird bestimmt in der nahen Zukunft veröffentlicht.

Homepage von Gowalla
Gowalla überzeugt durch seine übersichtliche Bedienung

t3n-Geschäftsführer Andy Lenz zu Foursquare:

Nachdem ich einige Wochen mit Gowalla rumgedaddelt hatte und das Interface extrem „fresh“ fand, fehlte mir bei Gowalla der wirkliche Nutzen bzw. Mehrwert. Interface-Sexyness und Spieltrieb durch das Sammeln von Gowalla-Items reichten mir nicht. Außerdem zickte Gowalla auf meinem iPhone 3G bei jedem zweiten Check-In extrem rum.

Nun aber zu Foursquare. Nach selektiver Zuschaltung einzelner europäischer Metropolen durch Foursquare selber hatte der Dienst bei mir erstmal Sympahtien verspielt und meine Motivation zum Test, als Hannoveraner, gegen Null gesenkt. Die vielen Signale aus USA und die unzähligen Tweets von denjenigen, die zu den freigeschalteten deutschen Städten gehörten, ließen aber schon erahnen, dass mit Foursquare da etwas ganz Großes anrollt...

Nachdem Foursqure wohl bemerkt hat, dass viele Geeks, die aus nicht freigeschalteten Städten kommen, auf Gowalla setzen und Gowalla schnell wächst, ließ man zirka zehn Monate nach dem Foursquare Launch Anfang Januar die Beschränkungen fallen, öffnete sich komplett und legte das Freischalten von Städten und Locations in die Hände der User.

Warum nutze ich Foursquare? Es reizt mich, einen neuen Dienst zu testen, der als Location Based Service Mehrwerte bietet und in USA eine hohe Aufmerksamkeit erfahren hat. Der Gedanke, die digitale Spur von Freunden, Bekannten und Kollegen in der realen Welt zu verfolgen und Punkte zu finden, an denen sich unsere Wege kreuzen, finde ich einfach spannend.

Zugriffszahlen von Gowalla und Foursquare laut Google Trends

Da man bei Foursquare in der Lage ist, Locations mit Tipps, Aufgaben und Zusatzinformationen zu versehen und diese beim Lesen aus meinem verifizierten Bekannten- und Freundeskreis kommen, wurde mir in den ersten Tagen der Nutzung schon klar, wohin die Reise gehen kann. Obwohl in Hannover eine kritische Masse an Usern (vor allem aus meinem persönlichen Umfeld) noch nicht vorhanden ist, kann ich ähnlich wie bei Twitter vor zwei Jahren ahnen, wo der Nutzen liegt und dass es zu Real-Life-Aktivitäten kommen wird. Sei es z.B. nur, dass ich einen Tipp der Kollegen in einer Bar befolge und einen bestimmten unschlagbar leckeren Cocktail bestelle, statt zum x-ten Mal einen Caipi zu ordern ;)

Das Punkte- und Sammelprinzip rund um bestimmte Statuseigenschaften und „Badges“, die es auch als reale Buttons zu geben scheint, gibt es inklusive Rankingverfahren zum Anfixen natürlich auch. Aktuell nervt mich z.B. total, dass mein Kollege Florian „Mayor“ des t3n-HQs ist. Eigentlich steht mir als Geschäftsführer doch diese Rolle zu, oder? ;)

Die Foursquare-iPhone-App ist - wie bereits gesagt - lange nicht so sexy wie die von Gowalla und stürzt mir zirka ein Mal pro Tag ab. Updates und neue Versionen scheinen aber ziemlich flott zu erscheinen und Fortschritt ist zu erkennen.

Was mich in Bezug auf Gowalla und auch Foursquare wundert, ist die Tatsache, dass es keinen Push-Service gibt, der mir Bescheid gibt, falls ein Buddy von mir an dem Ort eincheckt wo ich mich gerade befinde. Da Twitter und Facebook Foursquare reichweitentechnisch weit im Voraus liegen, bleibt abzuwarten, welche konkreten Location-based Features die beiden Social-Network-Giganten in den nächsten Wochen nachlegen.

Update: Foursquare hat bereits seit November 2009 eine rege genutzte API. Aus meiner Sicht ein klarer weiterer Vorteil gegenüber Gowalla, das noch immer ohne API darsteht.

Hier ein paar Anwendungsbeispiele:

  • WordPress Plugin
  • Firefox Plugin
  • Check-In Diary
  • Android App
  • Palm Pre App
  • Augmented Reality Browser
  • Check-In Heat Map
  • Venue popularity Tracker
  • Location-Based Game
  • RFID/Oyster card-based Checkin System

Foursquare API-Links

Homepage von Foursquare
Die Website von Foursquare ist aufs Wesentliche reduziert.

Wie seht ihr das? Nutzt ihr einen der Dienste aktiv oder versteht ihr den Hype absolut nicht?

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
17 Antworten
  1. von Wayne am 18.01.2010 (12:32 Uhr)

    Also wer braucht wirklich solche Dienste? Added auf Twitter momentan ja nur unangenehmes Rauschen und ist IMHO reine CO2 Verschwendung.

    Antworten Teilen
  2. von Andreas Lenz am 18.01.2010 (12:34 Uhr)

    ach je... wer braucht schon facebook, xing, twitter, emails und dieses internet!?

    Antworten Teilen
  3. von Kai Nehm am 18.01.2010 (13:29 Uhr)

    Die Tips von foursquare zeigen schon mal den Weg zur Monetarisierung, eine Integration von Yelp oder Qype wäre mir an der Stelle aber lieber…

    Ich warte noch auf eine Erweiterung der Trips von Gowalla - Badges für den Besuch von mehreren vorgegebenen Spots, z.B. Drehorte eines Films, Museumstour, Bar-Hopping. Die gibt es bisher nur in USA und dürften ein guter Anreiz sein, neue Spots aufzusuchen.

    Antworten Teilen
  4. von Andreas Lenz am 18.01.2010 (13:37 Uhr)

    @Kai Nehm: Sehe ich ähnlich. Aktuell kann man nur erahnen was da auf uns zu Rollt. Ein paar Features und kritische Masse fehlt noch. Kommt aber bestimmt in den nächsten Wochen.

    Antworten Teilen
  5. von hulza am 18.01.2010 (16:04 Uhr)

    Super Artikel, ich war gerade heute mit mir selbst am streiten, welcher Dient sich hier wohl auf Dauer durchsetzen wird - und ich logischerweise meine Zeit opfere ;)
    Bei mir ist es momentan Foursquare, doch fehlen mir die auch von euch angesprochenen Features: Einbindungen von Services wie Qype und co. (Leider glaube ich selbst nicht an ein solches Bündnis!) Außerdem müsste es möglich sein, Locations/Tips zu verbessern (Adresseingabe, Zusatzinfos, etc.)

    Und leider fehlt foursquare immer noch in kleinen Städten, wie hier bei mir in Mainz. So fehlt auch ein "Mainzer Leaderboard", und der Gameanreiz geht etwas verloren.

    Ich bin selbst noch etwas unentschlossen, ob das Ganze überhaupt mal wirklich "groß" wird, und ob ich ich daraus einen Nutzen haben werde. Man wird es sehen, ich werde mal noch n bisschen einchecken gehen...

    Antworten Teilen
  6. von Andreas Lenz am 18.01.2010 (16:23 Uhr)

    Tja ja, jetzt schon einen Gewinner zu kühren ist sicher nicht einfach... Foursquare hat aktuell das bessere Feature-Set und geht steiler. Eine API, wie bei Gowalla geplant, wäre der nächste logische Schritt. Ich würde Geld drauf setzen, dass foursquare in den nächsten Tagen oder Wochen eine API ankündigt. Kennt jemand nen zweinulligen Wettanbieter wo ich auf sowas Wetten kann? ;)

    Antworten Teilen
  7. von Florian Endres am 18.01.2010 (16:31 Uhr)

    Ich verstehe einfach nicht, warum alle Foursquare bevorzugen. Die Bedienung von Gowalla ist viiiiel bequemer. Bei Foursquare gibt es zwar mehr angemeldete Nutzer - schaut man sich jedoch die aktive Nutzung, dann überwiegt (zumindest in Hannover) eindeutig Gowalla. Das Potential ist IMHO bei beiden Diensten gleich - weiche Faktoren werden über den Erfolg entscheiden. Und die sind bei Gowalla einfach besser.

    Antworten Teilen
  8. von Andreas Lenz am 18.01.2010 (16:55 Uhr)

    @Florian: Nein! ;)

    Antworten Teilen
  9. von Jan Tißler am 18.01.2010 (17:18 Uhr)

    Was ich mich bei alldem frage: Was macht Qype eigentlich in der Sache? Die haben seit Jahren eine Community aufgebaut, viele Daten zur Verfügung, eine iPhone-App, aber auf diesen Zug sind sie (noch) nicht aufgesprungen. Oder irre ich mich?

    Dabei ist ein Smartphone aus meiner Sicht der Anwendungsfall Nr.1 für so einen Dienst. Am meisten helfen mir diese Empfehlungen, Tipps und Angebote, wenn ich unterwegs bin.

    Was den spielerischen Faktor angeht: Komplette "Quests" könnte ich mir in dem Zusammenhang witzig vorstellen. Im Grunde könnten die ja auch von örtlichen Unternehmen organisiert werden. Eine Hannover-Kneipentour bspw., idealerweise zu einer Messe lanciert ;-) Da könnten dann auch Betriebe auf sich aufmerksam machen, die nicht an den "Hauptwegen" der Touris liegen.

    Ich glaube auch: Da kommt noch viel, viel auf uns zu.

    Antworten Teilen
  10. von sören am 19.01.2010 (12:01 Uhr)

    Mh interessant schon. Aber kann mir mal jemand den Vorteil gegenüber Qype oder MeineStadt erklären? Ich meine, da gibt es doch auch Benutzer die Bewertungen und Tipps abgeben. Außerdem ist es auch location based services...

    Antworten Teilen
  11. von Kai Nehm am 19.01.2010 (12:38 Uhr)

    @Jati:
    "Quests" sind bei gowalla trips. ;)

    Über Qype Radar kann man inzwischen auch Beiträge schreiben und Fotos hochladen.
    Viele Plätze kommen wohl aus dem Google-Verzeichnis, da kein Rating angezeigt wird.
    Eine vernünftige Balance zwischen Punkten für Einchecken und Beiträge ist sicher nicht ganz trivial und ganz nebenbei ist die Seite noch häßlicher als foursquare.

    Antworten Teilen
  12. von Cornelius am 20.01.2010 (18:45 Uhr)

    @Andreas Foursquare hat doch schon eine API, die auch schon sehr intensiv genutzt wird, definitiv eine spannende Sache. Wer zuerst ein Ökosystem etabliert für ortsbezogene Spiele und 'real-time friend finding' hat langfristig gute Chancen auf lukrative Einnahmequellen.

    Wir von Tagcrumbs überlegen auch, ob es sich lohnt die kurzen Tipps von Foursquare durch weitere ortsbezogene Inhalte via API zu ergänzen durch kurze verlinkte URLs. Bei uns geht es nicht um das "Hey, I'm at xy", sondern um Stories, Erfahrungen und Berichte über interessante Plätze, diese aber auch in einer Community eingebettet. Persistente Inhalte haben ja auch ihren Reiz in der kurzlebigen Check-In Welt. ;)

    Grüße,
    Cornelius (@rabschi)

    Antworten Teilen
  13. von Andreas Lenz am 21.01.2010 (07:16 Uhr)

    @cornelius: Ui! Besten Dank für den Hinweis. Das sollten wir oben im Artikel noch ergänzen. Hier vorab der Link auf die Foursquare API Seite mit App Listing und weiteren Infos und hier die Foursquare API Documentation .

    Antworten Teilen
  14. von Andreas Lenz am 21.01.2010 (09:13 Uhr)

    Hier nochmal ein kleines Fourquare Beispiel. Die deutschen Vodafone Flagshipstores haben vor kurzem folgendes ausgerufen: “Woche des Mayors”. Wir suchen 5 Gewinner, die vom 11. – 15.01.2010 anhand der Foursquare – Applikationsnutzung ermittelt werden... Wer sich bis zu dem Datum am häufigsten eincheckt, wird den Titel “Mayor” (Englisch: Bürgermeister) erlangen und gewinnt eines der Überraschungspakete. Zusätzlich verlosen wir ein Netbook unter allen Teilnehmern.

    Hier die Liste der Shops zum Einchecken bei foursquare :

    * Flagshipstore Berlin, Friedrichstraße 90, 10117 Berlin
    * Flagshipstore Hamburg, Gerhofstraße 2, 20354 Hamburg
    * Flagshipstore Frankfurt, Zeil 85, 60313 Frankfurt am Main
    * Flagshipstore Köln, Hohe Straße 68, 50667 Köln
    * Flagshipstore München, Marienplatz 16, 80331 München

    Kennt Ihr weitere Aktionen in denen deutschsprachige Firmen Foursquare aktiv zu Marketing und Promo Zwecken nutzen und wäre nicht ein Listing zu sowas spannend?

    Antworten Teilen
  15. von Jürgen am 21.01.2010 (11:06 Uhr)

    @Cornelius: Die aktuelle API von foursquare erlaubt nach meinem Stand der Dinge noch keine Übergabe von Tipps inkl. URL-Verlinkung, oder haben wir da was nicht mitgekriegt?

    Gibt es denn schon (geschätzte) Nutzungszahlen für beide Anwendung in .de?

    Antworten Teilen
  16. von le.x am 21.01.2010 (11:22 Uhr)

    Gowalla kann man auch über Android nutzen. Der Dienst unterstützt die Ortungsfunktionalität des Browsers. Einfach m.gowalla.com aufrufen und los geht's http://tinyurl.com/yg7q5yk

    Antworten Teilen
  17. von Cornelius am 21.01.2010 (16:13 Uhr)

    Man kann schon Tipps mit der 4sq API anlegen [1]. URL Verlinkung muss man nochmal direkt ausprobieren, bin ich mir unsicher, zumindest kann man Tipps/To-Dos mit Links auslesen.

    Genaue Nutzerzahlen sind wohl schwierig zu bekommen, Frage ist ob man über die Alpha Geek Community hinauskommt, da sie schon durch gowalla/4sq/... gespalten ist und nicht für einen Dienst gemeinsam trommeln. Ich denke, der Erfolg hängt stark von mehr "Mayor"-Anreizen durch Geschäfte oder Marken (z.B. Vodafone) ab. Auf jeden Fall spannend die Entwicklung zu verfolgen. Für das iPhone kann ich ja im Vergleich zu unserer App abschätzen wie gut Foursquare ist, aber Aka-Aki war zum Beispiel die letzten Wochen immer über 4sq/gowalla bei den Downloads, aber 4sq hat halt auch noch eine Android App (die nicht sehr prickelnd ist).

    Gruß,
    Cornelius

    [1] http://groups.google.com/group/foursquare-api/web/api-documentation

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Foursquare
Foursquare-CEO Dennis Crowley tritt seinen Posten ab und wird Vollzeit-Visionär [Startup-News]
Foursquare-CEO Dennis Crowley tritt seinen Posten ab und wird Vollzeit-Visionär [Startup-News]

Gründer Dennis Crowley räumt beim Checkin-Dienst Foursquare seinen Stuhl und konzentriert sich künftig ganz auf die Zukunftsfähigkeit des Startups. GoPro blickt auf ein vernichtendes … » weiterlesen

Foursquare nur noch halb so viel wert wie 2013 – was ist los beim einstigen Hype-Startup?
Foursquare nur noch halb so viel wert wie 2013 – was ist los beim einstigen Hype-Startup?

Um die einstige Hype-App Foursquare ist es schon länger etwas still geworden. Jetzt geht das Startup einen ungewöhnlichen Weg: Im Zuge der nächsten Finanzierungsrunde soll die Unternehmensbewertun … » weiterlesen

Yahoo: Wie das Google der 90er scheiterte
Yahoo: Wie das Google der 90er scheiterte

Yahoo war das Google der 90er Jahre. Inzwischen geht es nur noch um eine Abwicklung der Firma. Chronik eines Niedergangs. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?