Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Startups

Die besten Growth-Hacks und was ihr aus ihnen lernen könnt

    Die besten Growth-Hacks und was ihr aus ihnen lernen könnt

Growth-Hacks. (Grafik: WebPowerUp)

Es gibt unterschiedliche Methoden um das Wachstum des eigenen Web-Dienstes zu beschleunigen. Das Unternehmen WebPowerUp hat sich zehn erfolgreiche Growth-Hacks bekannter Unternehmen herausgesucht und sie in Form von zwei schicken Infografiken grafisch aufbereitet.

Growth-Hacks: Wie Gmail zu mehr als 400 Millionen aktiven Nutzern kam

Als Google 2004 Gmail vorstellte, betrat das Unternehmen einen Markt, auf dem es vor Konkurrenzangeboten nur so wimmelte. Trotzdem schaffte es Google bis 2012, ganze 425 Millionen Nutzer von dem kostenlosen Web-Mail-Dienst zu überzeugen. Dabei bediente sich das Unternehmen eines interessanten Tricks: Jeder möchte immer das Neuste haben und auch Exklusivität zieht Menschen magisch an. In den ersten vier Jahren nach Einführung des Dienstes konnten sich Nutzer daher nur über eine Einladung von Freunden bei Gmail anmelden.

Erst 2007 wurden diese Einschränkungen aufgehoben und jeder Nutzer konnte sich ein Gmail-Konto einrichten. Natürlich hat auch die Qualität des Dienstes dazu beigetragen, dass die Nutzer dabei geblieben sind. Hätte Google den ersten Gmail-Nutzern aber nicht das Gefühl gegeben, an etwas völlig Neuem und Exklusivem teilzuhaben, hätten viele Nutzer mit bestehendem Web-Mail-Account den Service vermutlich nie ausprobiert.

Die Growth-Hacks von Dropbox und Hotmail: Alle Kunden werden zu Werbeträgern

Ein anderes gutes Beispiel für erfolgreiche Growth-Hacks ist Dropbox. Das Unternehmen gab jedem Nutzer zusätzlichen Speicher für das Werben von Freunden. So wurden die Kunden für das Marketing des Unternehmens eingespannt und erzählten ihren Freunden von dem Cloud-Speicher. Ähnlich, wenngleich weniger elegant, ging Hotmail vor. Am Ende jeder E-Mail, die über den Dienst verschickt wurde, fand sich ein Hinweis auf den kostenlosen Mail-Service.

Diese und sieben weitere Beispiele für efolgreiche Growth-Hacks findet ihr in den zwei Infografiken von WebPowerUp, die ihr unterhalb des Artikels findet. Ein Klick auf die Vorschaubilder öffnet die jeweiligen Infografiken. Wer sich eingehender mit dem Thema beschäftigen möchte, der sollte einen Blick auf unsere Artikel „Volle Fahrt voraus! – Diese 10 Growth-Hacks sollte jedes Startup testen“ und „Werde Growth-Hacker! – Die 10 besten Quellen für deinen Einstieg“ werfen.

Erfolgreiche Growth-Hacks. (Infografik: WebPowerUp
Erfolgreiche Growth-Hacks. (Infografik: WebPowerUp)

Weitere erfolgreiche Growth-Hacks. (Infografik: WebPowerUp
Weitere erfolgreiche Growth-Hacks. (Infografik: WebPowerUp)

via visual.ly

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen