Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Sponsored Post Was ist das?

Wie eine Gründerin mit VersaCommerce den Pflanzenmarkt digitalisiert

Anzeige
Hanni Schermaul hat ihren eigenen Bedarf an außergewöhnlichen Pflanzen und Wohnaccessoires zur Grundlage ihres Onlineshops gemacht. Lies, wie sie ihre Leidenschaft umgesetzt hat.

Gründerin Hanni Schermaul war unzufrieden mit dem Angebot an besonderen Pflanzen und Accessoires in Blumenläden. Demzufolge entstand die Idee ihres eigenen Pflanzen-Concept-Stores. Im Interview erzählt sie von dieser Idee, wie wichtig Instagram für sie ist und von ihren guten Erfahrungen mit VersaCommerce.

VersaCommerce: Wer bist du und was verkaufst du?

Hanni Schermaul: Mein Name ist Hanni Schermaul, ich bin 36 Jahre alt und wohne in Berlin. Mein Onlineshop „The Botanical Room“, ist ein Pflanzen-Concept-Store. Ich verkaufe ausgesuchte Zimmerpflanzen, Pflanzenaccessoires von jungen Designern weltweit und besondere, botanische Printartikel.

VersaCommerce: Erzähl uns ein wenig über dich. Wie bist du Händlerin geworden?

Schermaul: Ausschlaggebend war meine persönliche Misere, besondere Pflanzen und moderne Accessoires zu finden. Jahrelang bin ich in jeden Blumenladen gelaufen, der meinen Weg gekreuzt hat und war immer wieder von deren Angebot enttäuscht. Ich hatte den Eindruck, dass es überall nur die gleichen, altmodischen, verstaubten Sachen zu kaufen gibt und das generell das gesamte Pflanzenbusiness irgendwie feststeckt. Etwas Neues, Zeitgemäßes, mit klarem Bezug zu modernem Design musste her.

Nach jahrelanger Arbeit als Architektin habe ich 2016 dann meinen Job gekündigt und bin für ein Jahr auf eine griechische Insel gezogen. Dort, zwischen Strand, Meer und täglichem Sonnenschein, habe ich das Konzept für „The Botanical Room“ entwickelt.

VersaCommerce: Wie entscheidest du über das Sortiment, das du verkaufst?

Schermaul: Das entscheide ich aus dem Bauch heraus. Ich sehe etwas und weiß, das muss ich haben. Klar gibt es Trends, und ich denke, für ein gut laufendes Geschäft ist es wichtig, immer zu wissen, was gerade angesagt ist. Ich versuche aber, nicht nur die aktuelle Nachfrage zu befriedigen. Mein Ziel ist es, immer einen kleinen Schritt voraus zu sein.

VersaCommerce: Über welche Kanäle verkaufst du? Wie hast du zuerst verkauft und wie hat sich das entwickelt?

Schermaul: „The Botanical Room” war von Anfang an als Onlineshop konzipiert. Für mich war es einfach der schnellste, unkomplizierteste und günstigste Weg meine Idee zu realisieren. Inzwischen öffnen wir circa ein Mal im Monat unser Studio für Besucher und nehmen auch ab und zu an Design-Märkten in Berlin teil.

VersaCommerce: Du bist ja auch sehr aktiv auf Facebook und Instagram und hast einen Blog. Wie kombinierst du diese Kanäle mit deinem Shop?

Schermaul: Vor allem Instagram ist für „The Botanical Room“ eine der wichtigsten Plattformen überhaupt. Durch das tägliche Posten kann ich meine Follower zum Beispiel über neue Produkte informieren oder auf besondere Events aufmerksam machen. Mein Onlineshop wäre ohne Instagram nicht so schnell bekannt und erfolgreich geworden.

VersaCommerce: Multichannel ist eine Sache – die Kunst besteht darin on- und offline geschickt zu verbinden. Was machst du da? Was ist so deine Vision, was hast du in zwei bis drei Jahren für Features?

Schermaul: Wie erwähnt, öffnen wir circa ein Mal im Monat unser Studio, um uns offline zu präsentieren. Diese sog. Open Studios sind gut besucht und es ist schön, auch mal direkt mit den Kunden in Kontakt zu treten. Dasselbe gilt für die Teilnahme an Design-Märkten in Berlin, wobei ich schon darauf achte, dass der Kontext stimmt. Zusätzlich machen wir inzwischen auch viele Ausstattungsjobs für Läden, Restaurants etc. In Zukunft wollen wir dieses zweite Standbein verstärkt ausbauen. Und natürlich besteht auch immer die Idee, mit „The Botanical Room“ parallel zum Onlineshop ein Ladengeschäft zu eröffnen.

VersaCommerce: Wie bist du darauf gekommen, VersaCommerce für deinen Onlineshop einzusetzen?

Schermaul: Für mich war es wichtig, eine einfache Shopsoftware zu benutzen, mit der ich als blutige Anfängerin viele Kanäle bedienen kann, ohne mich erst mal drei Monate lang einzulesen. Zusätzlich war mir ein schneller und guter Support wichtig, falls doch mal ein Problem auftaucht. Ich habe einige Softwares ausprobiert und mich letztendlich für VersaCommerce entschieden.

Damit der Start ins E-Commerce gelingt: Der ultimative Einsteiger-Guide

VersaCommerce: Wie zufrieden bist du mit VersaCommerce?

Schermaul: Ich bin sehr zufrieden, da es sehr einfach und zielführend zu bedienen ist. Der Support ist schnell und hilfsbereit. Ich habe das Gefühl, dass es alles in allem entspannt ist. Ich kann mich auf VersaCommerce verlassen und mich voll und ganz auf mein Geschäft konzentrieren.

VersaCommerce: Einige Kunden von VersaCommerce verkaufen schon erfolgreich mit Shop-Widgets über soziale Kanäle. Welche Erfahrungen hast du damit gemacht?

Schermaul: Das ist das nächste, womit ich mich auseinandersetzen möchte! Die Möglichkeit, sehr einfach über Social-Media-Kanäle oder Blogs zu verkaufen, finde ich richtig spannend.

VersaCommerce: Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg!

Möchtest du genau wie Hanni Schermaul erfolgreich durchstarten? Dann eröffne noch heute deinen kostenlosen Testshop mit der besten E-Commerce-Software in der Cloud.

Jetzt kostenlosen Testshop erstellen

The Botanical Room findet ihr auf Facebook und auf Instagram.

 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden