Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Listicle

Mehr als nur Preisgeld: Diese Gründerwettbewerbe solltest du kennen

    Mehr als nur Preisgeld: Diese Gründerwettbewerbe solltest du kennen
(Foto: Shutterstock)

Gründerwettbewerbe gibt es in Deutschland inzwischen zuhauf. Doch welche sind wirklich attraktiv? Eine Übersicht.

Zukunftstechnologien

Sie sprießen wie Pilze aus dem Boden: Gründerwettbewerbe. Ob Banken, Unternehmensberatungen oder regionale Wirtschaftsförderungen – nur wenige Akteure kommen heute noch ohne einen Wettbewerb für innovative Geschäftsideen aus. Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 163 Wettbewerbe veranstaltet, wie das Branchenportal fuer-gruender.de ermittelt hat. Dabei flossen rund drei Millionen Euro Preisgeld. Die Experten rechnen mit weiteren Zuwächsen. Demnach seien für das laufende Jahr bereits knapp 190 Wettbewerbe ausgeschrieben, für die sich Gründer und Startups aus allen Bereichen bewerben können.

Gründerwettbewerbe: Geld ist nicht alles

„Gründerwettbewerbe bieten neben Preisgeldern auch wertvolles Feedback und Kontakte zu Investoren.“

Eine Teilnahme kann sich für Gründer aber nicht nur finanziell lohnen. Neben Sach- und Geldpreisen winken auch neue Investorenkontakte, die für den Fall einer späteren Anschlussfinanzierung wichtig sein könnten. Darüber hinaus können Gründer wertvolles Feedback aus dem Jurykreis abschöpfen und in die Verbesserung ihrer Geschäftsidee investieren. Nicht zuletzt verhilft eine öffentlichkeitswirksame Teilnahme an einem Gründerwettbewerb immer auch zu einer guten Portion PR.

Gründerwettbewerbe bieten Startups mehr als nur Preisgeld. (Foto: Bitkom)

Doch welche Wettbewerbe sind überhaupt attraktiv? Einige beschränken sich beispielsweise nur auf eine bestimmte Branche oder Region oder stehen nur Gründern in einer bestimmten Unternehmensphase offen. Die folgende Übersicht stellt die wichtigsten Gründerwettbewerbe vor.

Bundesweite Gründerwettbewerbe

KfW-Gründerchampions

Seit 1998 zeichnet die KfW-Bankengruppe Unternehmen in den ersten fünf Jahren ihrer Geschäftstätigkeit mit dem Titel „KfW Gründerchampions“ aus. Der Preis richtet sich an Unternehmen aller Branchen, die ihren Sitz in Deutschland haben. Aus jedem Bundesland wird ein Landessieger prämiert. Alle 16 Sieger konkurrieren auch um den Bundessieg. Vergeben wird der Award im Rahmen der Gründer- und Unternehmertage.

  • Preisgeld: Bis zu 9.000 Euro
  • Sachpreise: Vermarktung durch PR-Agentur
  • Bewerbungsphase: 01. Mai bis 01. August 2017
  • Anmeldung: Link zur Website

Gründerwettbewerb des BMWi

Der „Gründerwettbewerb – Digitale Innovationen“ fördert jährlich bis zu sechs Startups aus der IT-Branche mit Preisgeldern von 32.000 Euro. Zudem werden bis zu 15 weitere Gründungsideen mit Geldpreisen prämiert. Zusätzlich hat das Bundesministerium in diesem Jahr einen Sonderpreis für Fintech-Gründungen am Start. Vergeben werden die Auszeichnungen im Rahmen der IFA in Berlin.

  • Preisgeld: Bis zu 32.000 Euro
  • Sachpreise: Coaching, Mentoring und Vernetzung durch Experten
  • Bewerbungsphase: 02. Januar bis 31. März 2017
  • Anmeldung: Link zur Website

Neumacher-Wettbewerb

Im vergangenen Jahr hat die Wirtschaftswoche zum zehnten Mal ihren Neumacher-Gründerwettbewerb veranstaltet. Der Gewinner erhielt 10.000 Euro Startkapital, Medialeistungen sowie unter anderem ein Coaching durch den Hightech-Gründerfonds. Der Wettbewerb findet auch in diesem Jahr wieder statt.

  • Preisgeld: 10.000 Euro
  • Sachpreise: Markenberatung, Mediapaket, Mentoring. Pressetraining
  • Bewerbungsphase: Noch unbekannt
  • Anmeldung: Link zur Website

Cebit Innovation Award

Seit 2013 vergeben das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG den Cebit Innovation Award. Gesucht werden Forscher- oder Entwicklerteams mit innovativen Ideen aus den Bereichen Computergrafik, Datenfusion, Design oder Usability Labs. Ein Hochschulabschluss sollte nicht länger als fünf Jahre zurückliegen. Vergeben wird der Preis dann jährlich auf der weltweit größten Computermesse in Hannover.

  • Preisgeld: Bis zu 50.000 Euro
  • Sachpreise: Keine
  • Bewerbungsphase: Noch unbekannt
  • Anmeldung: Link zur Website

Code-N-Contest

Der Wettbewerb richtet sich an Startups, die ihre Gründungsphase bereits hinter sich haben. Im vergangenen Jahr suchte der Veranstalter, das Stuttgarter Softwarehauses GFT, nach innovativen Produkten aus den Bereichen Fintech, Mobilität, Health-Tech und Photonik. Einst auf der Cebit groß geworden, wird der Code-N-Award inzwischen als eigenes Gründerfestival in Baden-Württemberg geführt.

  • Preisgeld: Bis zu 30.000 Euro
  • Sachpreise: Eingliederung in die Code-N-Community
  • Bewerbungsphase: Noch unbekannt
  • Anmeldung: Link zur Website

Deloitte Fast 50 Award

Der Gründerwettbewerb der bekannten Beraterfirma prämiert seit dem Jahr 2003 die 50 am schnellsten wachsenden Tech-Unternehmen Deutschlands, gemessen am prozentualen Umsatzwachstum der letzten vier Jahre. Außerdem vergibt Deloitte einige Sonderpreise für Neugründungen und nachhaltiges Unternehmertum.

  • Preisgeld: Keines
  • Sachpreise: Award und Aufnahme in Technology-Fast-50-Ranking
  • Bewerbungsphase: Noch unbekannt
  • Anmeldung: Link zur Website

Finde einen Job, den du liebst

1 Reaktionen
Benni1983
Benni1983

Auch wir veranstalten in diesem Jahr wieder einen regionalen Gründer-Award, den GRÜNDERstein Unternehmeraward für die Region Münsterland, Emsland und Twente (NL).
Insgesamt gibt es ein Preisgeld in Höhe von 10.000,00 Euro, sowie eine fortlaufende Beratung etc.
Informationen hierzu unter http://www.gruenderstein.de

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden