t3n News Infrastruktur

Video-Gruppenanrufe auf dem Smartphone: Skype präsentiert neue Funktion zum Jubiläum

Video-Gruppenanrufe auf dem Smartphone: Skype präsentiert neue Funktion zum Jubiläum

Zur Feier des zehnten Jubiläums der kostenlosen Videoanrufe stellt eine neue Funktion in Aussicht. Gruppenanrufe sollen demnächst auch auf dem oder möglich sein.

Video-Gruppenanrufe auf dem Smartphone: Skype präsentiert neue Funktion zum Jubiläum

Skype-Jubiläum. (Infografik: Skype)

Zehn Jahre Videoanrufe auf Skype

2003 wurde Skype gegründet, 2006 führte das Unternehmen die kostenlosen Videoanrufe ein, die seit sechs Jahren auch am Smartphone möglich sind. Zur Feier des Zehn-Jahres-Jubiläums dieses Features hat Skype jetzt eine neue Funktion angekündigt, die es Nutzern künftig ermöglichen soll, Gruppenanrufe auch vom Smartphone und Tablet aus zu tätigen.

Skype ermöglicht Video-Gruppenanrufe am Smartphone. (Bild: Skype)
Skype ermöglicht Video-Gruppenanrufe am Smartphone. (Bild: Skype)

Innerhalb der vergangenen zehn Jahre sind Skype zufolge knapp zwei Billionen Videoanrufe über die Plattform gelaufen. Zum Vergleich: In der Zeit, die diese Anrufe gedauert haben, könnte man jedem Kind auf der Welt zehn Stunden lang vorlesen. Seit der Einführung der mobilen Anrufe, so ein weiterer Einblick in die Statistiken, habe Skype mehr als 750 Millionen Downloads seiner App auf Windows-Phone-, Android- und iOS-Geräte verbucht. Damit sei Skype eine der populärsten Apps bei iTunes und im Google-Play-Store.

Skype: Video-Gruppenanrufe für Android, iOS und Windows 10 Mobile

Geht es nach dem Unternehmen soll die neue Funktion die Skype-Nutzung weiter anheizen. In den vergangenen zwei Jahren habe man bei Gruppenanrufen über Computer eine Verzehnfachung registriert. Jetzt macht Skype die Gruppenanrufe auch mobil verfügbar – für alle Geräte mit Android, iOS und Windows 10 Mobile.

Das Feature wird laut Skype in den kommenden Wochen ausgerollt. Wer schon vorab einen Einblick in die Möglichkeit der Gruppenanrufe an Smartphone und Tablet erhalten will, kann sich hier dafür anmelden.

via www.heise.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Oligopole stagnieren gerne am 13.01.2016 (11:48 Uhr)

    Kann man auch kontrollieren auf welchen Geräten der Call angezeigt werden soll ? Hier klingelt nur eines und das hört man natürlich nicht weils woanders ist während alle anderen Geräte auch Skype laufen haben.
    Das man ein SmarTV, Tablett und Smartphone hat, ist doch klar... Also sollten Anrufe auch wirksam (Klingeln, silent Notification, Meldung an die Smartwatch, Lauter-Stellen des SmarTVs, Klingeln auf Amazon-Echo-Lautsprechern...) auf allen Geräten angezeigt werden insoweit man das eingestellt hat.
    Und das man Opa&Oma gleichzeitig anruft weil egal ist wer abnimmt und jeder von denen sein eigenes Handy und Tablett haben sollte auch klar sein. Daher sind Gruppen-Anrufe sinnvoll. Oder sind damit nur "Mitfahr-Anrufe" gemeint wo Leute aktiv einsteigen wie ins Auto und gemeinsam abhängen und nicht gleichzeitiges Klingeln bei vielen potentiellen Abnehmern ?
    Vielleicht auch nur Vorbereitung damit es endlich mal eine Pressekonferenz-App gibt wo video übertragen und direct feedback möglich ist also Periscope in gut für den Präsidenten und die Kandidaten. Die Millenial-Boni-Manager wollen nicht Hotelräume anbuchen oder in großen Hallen Kleinaktiönären oder tausend Qualitäts-Presse-Journalisten in die Augen gucken sondern es per Super-Facetime digital vom Büro aus erledigen und jedem weltweit sein Wort digital verkündigen...

    Wichtig wäre natürlich auch im angeblich Business-Orientierten M$ das man in der Firma die aktiven Support-Mitarbeiter als Gruppe hat die dann sehen wer anruft und sich dazu aktiv dem Ring/Kreis/Gruppe/Support@MusterFirma.com dynamisch eingliedern können und man Methoden hat um zu entscheiden wer welchen Anrufer annehmen will oder besser sollte. Und Chef auch damit er sieht welche Kunden Probleme hatten... Also will Chef nicht das es klingelt sondern nur Text-only z.b. an der iWatch sehen was auf der Hotline abgeht. Bei ISDN gibts das man im Hintergrund lauert und sobald die Leitung frei ist es bei einem klingelt. Leistungs-Optimierte Protokolle dafür wären natürlich für business-M$-Skype eigentlich trivial und selbstverständlich seit 1.0 verfügbar...

    Und Oma und Opa am SmarTV müssen dann ja durch Skype@Background im Hintergrund beide eingeloggt sein weil ja beide unabhängig anrufbar sind...
    Skype ist evtl. auch nur lizensiert... Wie man an M$ sieht welche Jahre für Gruppen brauchten obwohl Google+ sie von Anfang an hatte, sind die vielleicht überfordert... Ist ja kein Features welches nicht schon Skype1.0 hätte haben können oder Quantenrechner oder Gigapixel-4k-Kameras oder Stereoskopie-Kameras (wann untersützen die das wohl. Hangouts kann nur die Front-Kamera was Anrufe bei der Versicherung für Schadens-Meldungen per Handy-Kamera unnötig macht...) benötigen würde...
    Vermutlich entwickeln sie es nur weiter weil die Boni-Manager es hin und wieder selber nutzen.

    Und das man für Versicherungen oder remote-Wohnbesichtigungen usw. für am 4k-TV die Auflösung der Anrufer-Kamera einstellen kann (soweit er das zugelassen hat) damit man die 8Megapixel (=4k) oder 2Megapixel(FullHD) bekommt oder am kleinen Handy passend weniger und nicht mehr oder weniger und dafür evtl. weniger oder halt mehr fps sollte Skype auch schon seit Existenz der Videoanrufe bieten ist wohl zu kompliziert und sollte man für den Nobelpreis vorschlagen...

    Flammen oder Rauchschwaden wollen mehr fps und geringere Auflösung. Persönliche Anrufe, Versicherungen, Schadensmeldungen an Online-Händler usw. wollen vielleicht mehr Pixel oder gar maximale Kamera-Auflösung und weniger fps müssen dann reichen.
    Deshalb wird bei Ereignissen auch praktisch nie per Skype berichtet oder auch Whatsapp hat denen die Butter vom Brot genommen weil Skype wie vorher schon ICQ seine Chance nach dem Aufkauf nicht genutzt hat. Schade das Freedom-Hangouts-Alternativen oder andere freie Projekte nicht das ultimative Online-Mobile-Journalisten-Werkzeug für real-time-Bericht-erstattung von weltweit werden wo freie WiFis nicht verboten sind... Sobald die ersten TV-Sender ständig diese Software nutzen muss Skype doch mal die Features die schon ewig drin sein könnten endlich doch mal realisieren...

    Antworten Teilen
  2. von grep am 13.01.2016 (17:58 Uhr)

    Hallo ...,


    Skype befindet sich nun schon seit einiger Zeit unter MS-Führung - ergo werden auch MS-Ideologien an den Tag gelegt ... also 0,0000% Datenschutz !

    Denn man bedenke MS sitzt in Redmond, Redmond liegt in den USA, in den USA gilt der sog. 'PATRIOT-Act' mit welchem NSA und Co. leicht Daten anzapfen können.

    In diesem Falle Text-, Audio- und Videodaten - somit ggf. auch den erotischen Strip der Freundin über's Netz ... ganz dem Grundgedanken des miteinander 'Teilen' (share) nachempfunden.

    Ist 'dass' klasse ??? (!)


    Ciao, Sascha.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Smartphone
Samsung zeigt ultradünnes, faltbares OLED-Display für Smartphones & Tablets
Samsung zeigt ultradünnes, faltbares OLED-Display für Smartphones & Tablets

Ein Traum: Smartphones mit großen Displays, die trotzdem locker in die Hosentasche passen. Geht es nach Samsung, ist das schon sehr bald möglich: Die Südkoreaner haben 5,7-Zoll-OLED-Displays in … » weiterlesen

Drahtlos vom Notebook, Tablet oder Smartphone auf den Fernseher: Der neue Wireless-Display-Adapter von Microsoft
Drahtlos vom Notebook, Tablet oder Smartphone auf den Fernseher: Der neue Wireless-Display-Adapter von Microsoft

Microsoft hat eine überarbeitete Version seines Wireless-Display-Adapters angekündigt. Damit lassen sich Inhalte drahtlos von Notebooks, Tablets oder Smartphones auf einen externen Monitor, … » weiterlesen

Die neue eBay-App bringt frischen Wind auf Smartphones und Tablets
Die neue eBay-App bringt frischen Wind auf Smartphones und Tablets

Der Onlinemarktplatz eBay setzt seine Verjüngungskur fort und will seinen Kunden in den neuen mobilen Apps mit einem einheitlichen Look & Feel und übergreifenden Funktionen über mehrere … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?