t3n News Entwicklung

Günther Oettinger auf der CeBIT: „Wir befinden uns mitten in einer Aufholjagd“

Günther Oettinger auf der CeBIT: „Wir befinden uns mitten in einer Aufholjagd“

Der EU-Kommissar Günther Oettinger hat auf der über die Pläne zur digitalen Transformation gesprochen.

Günther Oettinger auf der CeBIT: „Wir befinden uns mitten in einer Aufholjagd“
(Foto: t3n.de)

Digitale Transformation – so lautet das Zauberwort für eine starke wirtschaftliche Zukunft der Europäischen Union. An diesem Montag hat EU-Kommissar Günter Oettinger eine Grundsatzrede zur „digitalen Union“ auf der CeBIT in Hannover gehalten und darin die Zuhörer über die aktuellen Vorhaben informiert.

„Der vereinte Binnenmarkt ist eine der Säulen der EU“, leitet Oettinger seine Rede ein. „Jedoch sei der im Digitalen komplett fragmentiert.“ Der Digital-Kommissar verweist darauf, dass jedes Land beispielsweise sein eigenes Datenschutzgesetz habe. „Wir müssen das Thema jetzt anpacken“, lässt er wissen und blickt dabei auch auf die starke Konkurrenz in den USA.

„Startups brauchen sich dort nicht mit unterschiedlichen Regeln in jedem Bundesstaat auseinandersetzen. Sie können schneller wachsen und ihre Produkte entwickeln“, gibt er zu verstehen. „Wir befinden uns mitten in einer Aufholjagd.“

Günther Oettinger auf der CeBIT: „Konnektivität ist die Grundlage für die zukünftige Wertschöpfung.“

Günther Oettinger auf der CeBIT: „Der digitale EU-Binnenmarkt ist komplett fragmentiert.“ (Foto: t3n.de)
Günther Oettinger auf der CeBIT: „Der digitale EU-Binnenmarkt ist komplett fragmentiert.“ (Foto: t3n.de)

Doch nicht nur eine gemeinsame Rechtslage ist notwendig, auch die Entwicklung einer digitalen Infrastruktur wird immer wichtiger, so Oettinger. Der Bedarf an leistungsstarken Netzen wird enorm wachsen, mahnt er an und sagt: „Eine starke Netz-Infrastruktur wird noch entscheidender als der Schienen- oder Straßenverkehr.“

„Der digitale EU-Binnenmarkt ist komplett fragmentiert.“

Für den EU-Kommissar ist insofern eines klar: „Konnektivität ist die Grundlage für die zukünftige Wertschöpfung.“ Er fordert nicht mehr und nicht weniger als „Glasfaser to the fabric and to the home“, wie er in gewohnt gebrochenem Englisch sagt.

Die Keynote war der Auftakt eines längeren Rahmenprogramms zur digitalen Transformation. Im Laufe des Tages fanden noch weitere Gesprächsrunden beispielsweise mit der Bundesministerien für Bildung und Forschung, Dr. Johanna Wanka, sowie dem Präsidenten des Bitkom e.V, Thorsten Dirks, zum Thema statt.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Cebit
Cebit 2017: Sogar Microsoft verzichtet auf Messestand
Cebit 2017: Sogar Microsoft verzichtet auf Messestand

Microsoft will im kommenden Jahr auf einen eigenen Messestand auf der Cebit verzichten. Stattdessen soll der Softwarekonzern nur noch durch Partnerunternehmen vertreten sein. » weiterlesen

888-Byte-Speicher unter der Haut: Wie ich auf der CeBIT zum Cyborg wurde
888-Byte-Speicher unter der Haut: Wie ich auf der CeBIT zum Cyborg wurde

Unser Autor Andreas Weck hat jetzt einen 888-Byte-Speicher unter der Haut. Das kann man sinnlos finden. Er findet es spannend und hat auch ein geeignetes Anwendungsszenario gefunden. » weiterlesen

Die Highlights der CeBIT 2016: Von Robotern, Drohnen und Digitalisierung [Bildergalerie]
Die Highlights der CeBIT 2016: Von Robotern, Drohnen und Digitalisierung [Bildergalerie]

Von heute an hat die CeBIT 2016 in Hannover ihre Tore geöffnet – bis zum 18. März können Fachbesucher sich hier mit den spannendsten Trends rund um die Digitalisierung vertraut machen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?