t3n News Software

Ghost mit mehr Features: WordPress mit Gust

Ghost mit mehr Features: WordPress mit Gust

Für Ghost-Fans mit fester Bindung an ist Gust genau das Richtige. Das Plugin bietet in Sachen Optik und Funktionalität eine 1:1-Kopie des Ghost-Editors für WordPress.

Ghost mit mehr Features: WordPress mit Gust

So einfach kann WordPress sein. (Screenshot: wordpress.org)

Im Oktober letzten Jahres hat die erste öffentliche Version von Ghost das Licht der Welt erblickt. Schon im Vorfeld haben besonders das minimalistische Design und der Markdown-Editor großen Eindruck gemacht. Wenn dir die Funktionalität von nicht ausreicht und du vor Node.js zurückschreckst oder dein Herz nur für WordPress schlägt, du dich aber in die schlanke und schicke Admin-Oberfläche von Ghost verliebt hast, dann ist Gust ein Plugin, das du dir nicht entgehen lassen solltest.

Gust ist ein WordPress-Plugin, das das Look & Feel von Ghost in deine WordPress-Installation bringt. Hierbei bietet Gust einen eigenen Login-Screen und einen Markdown-Editor inklusive Medienupload und Tagging-Funktion. Natürlich ist Gust ebenfalls für Responsive Webdesign und zur Nutzung auf allen Geräteklassen geeignet.

Anders als vergleichbare Plugins wie Splitdown fügt sich Gust nicht in das bestehende WordPress-Backend ein, sondern bietet ein eigenes Backend, das parallel zum „klassischen“ WordPress-Backend betrieben werden kann. Nach der Installation des Plugins und Aktivierung im WordPress-Editor ist Gust unter einer separaten URL (http://www.deineseite.de/gust) verfügbar.

Gust: Ghost Feeling für WordPress-Fans

Gust bietet ist eine gute Kopie des Look & Feel des Ghost-Interface und macht deine WordPress-Installation ein bisschen mehr zu dem, was Ghost eigentlich sein wil: einfach nur ein Blog. Brauchst du mehr Funktionen oder Einstellungsmöglichkeiten, kannst du jederzeit zwischen Gust- und WordPress-Backend wechseln.

Gust Plugin Editor
Gust Plugin Editor. (Screenshot: Gust)

Insofern ist Gust ein guter, optionaler Ersatz für den klassischen WordPress-Editor und bietet neue Möglichkeiten in der Bearbeitung, ohne auf die vielfältigen Funktionen von WordPress verzichten zu müssen.

Auf der Plugin-Seite von Gust erfährst du mehr über das Plugin und kannst dir das Ghost-Feeling auch für deine WordPress-Seite holen.

Werdet ihr Gust einsetzen?

via wpletter.de

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Rico Weigand am 19.01.2014 (15:05 Uhr)

    Hallo Ilja,

    das ist ein interessantes Wordpress Plugin, das du uns hier vorstellst. Ich werde das Plugin auf jeden Fall austesten. Ich muss aber schauen, wie das ganze mit der Shortcode-Funktion von Wordpress harmoniert. Sollte das klappen, wird das Plugin bei mir in den produktiven Einsatz kommen.

    Ist die UI eigentlich auch responsive wie Ghost selbst?

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema WordPress
Ghost: Das Node.js-CMS bekommt eigenen Desktop-Client
Ghost: Das Node.js-CMS bekommt eigenen Desktop-Client

Das auf Node.js-basierende CMS Ghost verfügt jetzt auch über eigene Desktop-Clients für OS X, Windows und Linux. Wer viel mit dem minimalistischen Blog-System arbeitet, soll sich so den Umweg … » weiterlesen

Sicherheitslücken in Wordpress-Plugins: Admins müssen jetzt updaten
Sicherheitslücken in Wordpress-Plugins: Admins müssen jetzt updaten

Im Rahmen eines Hacking-Events wurden erneut Sicherheitslücken in vier beliebten Wordpress-Plugins aufgedeckt. Diesmal betroffen: Ninja-Forms, Icegram, Video-Player und Paid Membership Pro. » weiterlesen

Wordpress-Theme kaufen: Die ultimative Checkliste
Wordpress-Theme kaufen: Die ultimative Checkliste

Es gibt für Wordpress eine Vielzahl von sogenannten „Premium-Themes“, die häufig mit vielen Einstellungsmöglichkeiten werben. Worauf ihr beim Kauf eines solchen Themes achten solltet, zeigen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?