Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Die Geschichte des Hashtag

    Die Geschichte des Hashtag
#FLICKR#

Das Hashtag hat seinen Siegeszug um die Welt angetreten. Ursprünglich nur bei Twitter anzutreffen, ist es heute aus der Online-Kommunikation kaum noch wegzudenken. Und auch offline sehen wir ihn immer öfter.

Alles begann im August 2007 als das erste Mal in einem Tweet das #-Zeichen zum Einsatz kam. Bereits ein paar Wochen später wurden etliche Meldungen zu Waldbränden in Kalifornien mit „#sandiegofire“ getaggt. Doch erst zwei Jahre später wurden Hashtags von Twitter offiziell „anerkannt” und alle Tweets über das Hashtag verlinkt.

Das Hashtag bringt Menschen zusammen, die sonst nicht miteinander kommunizieren würden, weil sie sich gar nicht kennen, ähnlich einem Chatroom. Dort liegen auch die historischen Wurzeln des #-Symbols. Sendet jemand einen Tweet zu einem bestimmten Thema, markiert er das Thema in seinem Tweet mit dem #-Zeichen (zum Beispiel: „#tatort“). Jeder andere Nutzer kann diesen Tweet nun in der Liste aller ebenso vertaggten Tweets sehen, auch wenn er dem Absender gar nicht folgt. Der arabische Frühling, der 2011 begann, fand vielerorts mit Hilfe von Twitter statt: #bahrain ist eines der meistgenutzten Hashtags überhaupt.

Mittlerweile haben alle größeren sozialen Netze die Hashtag-Funktion übernommen: Facebook, Instagram, Flickr, Pinterest und Google+ nutzen sie. Gleiches gilt für den Twitter-eigenen Videodienst Vine. Nach den der Infografik zugrunde liegenden Daten nutzen mehr als 70 Prozent der Nutzer Hashtags, wenn sie von Geräten wie Smartphone twittern, aber nur 30 Prozent der Nutzer von herkömmlichen Computern oder Laptops.

Das Hashtag findet man auch offline

Auch offline sind Hashtags zu finden: Beim Super Bowl 2011 zeigte Audi den ersten TV-Werbespot mit einem Hashtag. Zwei Jahre später hat bereits die Hälfte aller Super Bowl-Werbespots ein Hashtag. Und Justin Timberlake sowie Jimmy Fallon machen sich in diesem Spot medienwirksam über diesen Trend lustig.

Das Hashtag bewirkt unter anderem, das Tweets öfter retweetet werden. So bietet sich das Hashtag Unternehmen für Kampagnen an, denn die virale Verbreitung steigt. Die folgende Infografik zeigt, wie ihr das richtige Hashtag für eure Kampagne findet.

Ein Klick auf unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik.

hashtag-history-640x1494 - Kopie

via www.marketingtechblog.com

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen