t3n News Startups

Healthcare-Startup gewinnt Gründerwettbewerb von hannoverimpuls

Healthcare-Startup gewinnt Gründerwettbewerb von hannoverimpuls

In der Medizinbranche liegt großes Potenzial für Neugründungen: Mit Nephila Silk Innovation ist am gestrigen 25. Februar ein Healthcare-Startup beim Hannoverschen Startup-Impuls-Wettbewerb ausgezeichnet worden.

Healthcare-Startup gewinnt Gründerwettbewerb von hannoverimpuls
Der Startup-Wettbewerb von hannoverimpuls. (Screenshot: YouTube)
Der Startup-Wettbewerb von hannoverimpuls. (Screenshot: YouTube)

Gründerwettbewerb in Hannover: Digitale Geschäftsmodelle dominieren

Nicht nur die Geschäftsmodelle, auch der Gründungsprozess selbst habe sich durch die Digitalisierung verändert, sagte Adolf Kopp, der Geschäftsführer des Veranstalters hannoverimpuls, zu Beginn der Preisverleihung. „Galt früher der klassische Business-Plan als Grundlage für eine Existenzgründung, gibt es heute viel schlankere Konzepte, die schon in einer sehr frühen Phase Kundenfeedback einbeziehen.“ Daher ist es 2014 zum ersten Mal möglich gewesen, statt eines vollständigen Business-Plans eine Business Model Canvas einzureichen.

„Natürlich schaut alles nach Berlin. In Sachen Venture Capital und Börsengänge gibt es dort unheimlich spannende Entwicklungen,“ so Kopp. Doch auch Hannovers Gründerszene müsse sich nicht verstecken, vor allem sei die Bandbreite an nachhaltigen Startup-Ideen hier vergleichsweise hoch.

Healthcare: Die nächste Goldgrube für Startups?

Healthcare ist ein viel versprechender Bereich für Startups. (Foto: Shutterstock)
Healthcare ist ein viel versprechender Bereich für Startups. (Foto: Shutterstock)

Mit Nephila Silk Innovation hat ein den mit 20.000 Euro dotierten Gründerpreis gewonnen, das exemplarisch für die nächste Boom-Branche in der Startup-Welt stehen dürfte: Den Healthcare-Bereich. Das Spin-Off der Medizinischen Hochschule Hannover hat auf Basis von Spinnenseide ein neuartiges Material entwickelt, das beschädigte Nerven ersetzen und bei der Neubildung von Nervenbahnen und Gefäßen helfen kann. Das in der Branche großes Potenzial für neue Produkte und Ideen steckt, hat t3n im vergangenen Jahr auf auf der LeWeb beobachtet, wo Healthcare-Startups eine tragende Rolle gespielt haben.

Einen Sonderpreis hat das Hannoversche Bitcoin-Startup Pey erhalten, das es Händlern über ein Hardware-Terminal ermöglicht, auch im Ladenlokal Zahlungen in der Digitalwährung zu akzeptieren. Für einen Lacher im Publikum sorgte Gründer Ricardo Ferrer Rivero mit seinem Hinweis, dass auf diese Weise auch Banken umgangen und Transfergebühren eingespart werden können – denn Hauptsponsor des Startup-Impuls-Wettbewerbs ist die Sparkasse Hannover.

Gründerwettbewerb hannoverimpuls geht in das 12. Jahr

Insgesamt ist der Gründerpreis von hannoverimpuls schon zum zwölften Mal verliehen worden. t3n ist als Medienpartner des Wettbewerbs an Bord. Weitere Preise, die gestern im Rahmen des Wettbewerbs verliehen worden sind: Der Ideenpreis an das Early-Stage-Startup IP Gloves – ebenfalls aus dem Bereich Health –, der Branchenpreis „Smart Energy“ an die E-Tankstellen-App Charged Heuristics und der Hochschul- und Wissenschaftspreis an die „mobile Werkzeugmaschine“ Next Move.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient
Was man bei Startups in Berlin wirklich verdient

Aus einer Befragung von über 3.300 Menschen hat jobspotting.com den nach eigenen Angaben ersten repräsentativen Startup-Gehaltsreport für Berlin erstellt. t3n veröffentlicht die wichtigsten … » weiterlesen

Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich
Hilfe für Startups: Das bringt ein Accelerator wirklich

Ein Konzern, der etwas auf sich hält, betreibt heute Accelerator-Programme. Während er von der Kultur und den Ideen der Startups profitieren will, ist der Zweck für die Gründer nicht belegt. » weiterlesen

Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]
Was Künstler von Startups lernen können – und was nicht [#rpTEN]

Kunst und Startups passen auf den ersten Blick nicht unbedingt zusammen. Ein Vortrag auf der re:publica zeigt, wie sich das ändern könnte – und warum für Künstler nicht dieselben Regeln … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?