Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

HERE: Nokia sagt Apple und Google Maps den Kampf an

Nokia hat am gestrigen Dienstagabend angekündigt seine Location- und Kartendienste unter dem Namen HERE zu vereinen. Darüber hinaus werden die Finnen das 3D-Kartenunternehmen Earthmine übernehmen und eine App für iOS sowie ein SDK für Android bereitgestellen, mit dem Entwickler die Nokia-Dienste in ihre Anwendungen einbetten können.

HERE: Nokia sagt Apple und Google Maps den Kampf an

Nokia HERE: Kartendienste künftig auf allen bekannten Plattformen

Nokia wird unter here.net sein Kartenmaterial anbieten, das bislang unter Maps zu finden war. Dies umfasst einerseits Standardkartenmaterial, zum anderen aber auch 3D-Ansichten ausgewählter Städte sowie weitere Features wie Sammlungen eigener Orte, Tipps für Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und User-Bewertungen. Darüber hinaus verfügt HERE über ein Werkzeug namens Map Creator, mit dem User digitales Kartenmaterial von schlecht erschlossenen Gebieten mit eigenen Daten erweitern können. Diese Funktion existierte bereits unter Nokia Maps und verfügt laut Nokia über eine recht aktive Community. Das von Nutzern erweiterte Kartenmaterial wird nach sorgfältiger Prüfung ins Kartenmaterial mit aufgenommen.

Mit Nokia HERE stellen die Finnen ihre ortsbasierten Dienste neu auf (Bild:Nokia)

Unter der Marke HERE wird Nokia in den kommenden Wochen eine iOS-App freigeben. Die auf HTML5 basierende Anwendung wird eine Navigationslösung – selbst für Fußgänger – mit Sprachausgabe bieten und auf dem qualitativ hochwertigen Kartenmaterial Nokias basieren. Auch für Android sollen Lösungen folgen. Hier hofft Nokia aber mehr auf App-Entwickler, denn die Finnen werden Anfang 2013 ein HERE SDK for Android OEMs herausbringen, mit dem man Apps programmieren kann, die auf Nokias Kartenmaterial basieren.

Darüber hinaus hat Nokia eine strategische Partnerschaft mit der Mozilla Foundation bekannt gegeben, um neue ortsbezogene Dienste auch auf Firefox zu bringen. Im nächsten Jahr wird HERE Maps als Webversion auf Mozillas mobilem Betriebssystem Firefox OS fungieren.

Livesight – Nokia HERE erhält „StreetView“-Funktionalität

Um die 3D-Fähigkeiten von HERE voranzutreiben, hat Nokia angekündigt das Unternehmen Earthmine zu übernehmen. Der Kauf soll bis Ende 2012 abgeschlossen sein. Earthmine ist Spezialist für die Erfassung von 3D-Kartenmaterial von Städten mittels Stereokameras. Nokia ist bereits eifrig dabei 3D-Kartenmterial á la zu erstellen, die Technologie von Earthmine dürfte dies beschleunigen. Nokia wird das fertige Produkte „Livesight“ nennen und die 3D-Ansichten mit Augmented Reality-Apps zu verknüpfen. Nokia hat mit City Kompass Anfang dieses Jahres bereits ein erstes Produkt dieser Art vorgestellt. Mit diesem ist es möglich mithilfe der Smartphone-Kamera die Umgebung zu entdecken und interessante Orte, Restaurants etc. auf dem Screen des Gerätes angezeigt zu bekommen.

Der „War on Locations“ geht also in die nächste Runde. Nach Vorstoß mit dem eigenen Kartendienst kommt ein weiterer Player auf die großen mobilen Plattformen iOS und Android. Nokia hat den Kartenspezialisten Navteq 2007 für rund acht Milliarden Dollar übernommen und hat auf diesem Wege auf dem Location-Sektor ein Ass im Ärmel.  

Weiterführende Links: 

78 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
5 Antworten
  1. von San Kukai via facebook am 14.11.2012 (10:19Uhr)

    competition drives innovation

  2. von Christian Fritzkowski via facebook am 14.11.2012 (10:58Uhr)

    Wenn Nokia/Navteq mal nicht soviele Leute entlassen hätte....

  3. von ursaberlin am 14.11.2012 (11:10Uhr)

    Wann hat denn Navteq Leute entlassen? Und die geschlossene Symbian Abteilung bei Nokia hilft bei Karten jetzt auch nicht besonders...

  4. von yoko am 14.11.2012 (13:47Uhr)

    Für mich derzeit leider vollkommen uninteressant.

    Da Nokia-Handys sich nie wirklich in Japan durchsetzen konnten, hat Nokia auch seine Karten für Japan vernachlässigt.

    HERE bietet dort grade mal Städtenamen / -umrisse sowie Autobahnen und Bahnstrecken an.
    Im Vergleich zu Google Maps oder OpenStreetMap sind das lächerlich wenig Details.

    Bin mal gespannt ob hier noch nachgeliefert wird, oder ob Nokia weiterhin nur die Absatzmärkte mit Karten versorgt.

  5. von Nokia Here: Apps für Android und iOS ve… am 23.11.2012 (11:08Uhr)

    [...] HERE: Nokia sagt Apple und Google Maps den Kampf an - t3n-News [...]

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Nokia
MWC 2014: Nokia X im Hands-On – Android-Phones von Nokia für unter 100 Euro
MWC 2014: Nokia X im Hands-On – Android-Phones von Nokia für unter 100 Euro

Nokia stellt auf dem Mobile World Congress 2014 gleich drei Android-Smartphones vor. Die Geräte mit den Namen Nokia X, Nokia X+ und Nokia XL sind in Sachen Preis und Leistung zwischen der Lumia- und. ... » weiterlesen

MWC 2014: Nokia will Android-Smartphone „Normandy“ vorstellen
MWC 2014: Nokia will Android-Smartphone „Normandy“ vorstellen

Nokias geplantes Android-Smartphone „Normandy“ bzw. „Nokia X“ soll in zwei Wochen auf dem MWC in Barcelona der Öffentlichkeit vorgestellt werden, berichtet das Wall Street Journal.... » weiterlesen

Hat Apple-Maps am Ende doch gewonnen?
Hat Apple-Maps am Ende doch gewonnen?

Als PR-Desaster gestartet, könnte sich die Karten-App Apple-Maps für iOS jetzt doch als echter Knaller erweisen – und den Konkurrenten Google-Maps doch noch ausstechen. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen