Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Hierbeidir.com: Same-Day-Delivery für lokale Onlinebestellungen

Am Thema Same-Day-Delivery probieren sich aktuell viele Größen aus, darunter und . Das deutsche HierBeiDir.com versucht es jetzt mit einem Same-Day-Lieferdienst für stationäre Händler: Kunden bestellen online bei den lokalen Läden ihres Vertrauens und bekommen die Produkte per Fahrrad-Bote nach Hause geliefert. Verschiedene aktuelle Trends fließen in dem Konzept zusammen.

Hierbeidir.com: Same-Day-Delivery für lokale Onlinebestellungen

Bei vielen Menschen wächst aktuell der Lokalbezug: Am Wochenende auf dem Markt vorbei schauen, Biokiste, kleiner Eckladen statt Discounter. Was ebenfalls wächst ist allerdings der Wunsch, online zu bestellen und Produkte zumindest hin und wieder nach Hause geliefert zu bekommen. In diesen Trend passt das Konzept von HierBeiDir.com: Die neue Plattform will sämtliche lokalen Händler aus der eigenen Stadt bei sich vereinen und für sie den Lieferdienst organisieren. Kunden können so „Zuhause in Ruhe aussuchen, vergleichen und auch bestellen“ und bekommen die Artikel per Fahrrad-Bote geliefert. Dies stärke nicht nur den Einzelhandel, sondern tue auch der Umwelt einen Gefallen, heißt es auf der Website.

Ansätze dieser Art existieren in Deutschland noch nicht häufig, aber doch in paar. So gibt es zum Beispiel in Düsseldorf „Emmas Enkel“, einen nostalgischen Tante-Emma-Laden, der aber mit Hightech-Elementen und eigenem Lieferdienst daher kommt. Kunden können im stationären Laden per iPad oder QR-Code-Scannen shoppen gehen oder ganz einfach von zu Hause aus. Emmas Enkel liefern deutschlandweit. Wenn das Geschäft langfristig brummt, sind auch weitere Stores in anderen Städten denkbar.

Nach wie vor ist eines der größten Probleme für den stationären Handel das Thema „zügiger Lieferdienst“. HierBeiDir.com bietet einen interessanten Ansatz, um stationäre Händler für Kunden attraktiver zu machen und eine schnelle sowie nachhaltige Lieferdienst-Möglichkeit zu bieten.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
2 Antworten
  1. von Anonym am 11.12.2012 (19:30 Uhr)

    Das ist doch mal ein interessantes, anscheinend soziales Konzept. Davon fehlt es ordentlich in der Wirtschaft. Mehr davon bitte!

    Antworten Teilen
  2. von Claudia am 17.12.2012 (17:37 Uhr)

    Klasse Idee. Bin gespannt!

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Startups
Das Geschäftsmodell auf der Serviette: So funktioniert Amazon und was der Handel daraus lernen kann
Das Geschäftsmodell auf der Serviette: So funktioniert Amazon und was der Handel daraus lernen kann

Dass Amazons jüngste Zahlen keinen Anlass zur Sorge bereiten sollten, liegt am Geschäftsmodell von Amazon. Wie das Geschäftsmodell genau aussieht und was der Handel daraus lernen könnte erklärt … » weiterlesen

Endlich mehr Bestellungen: Wie eBay mit dem Logistikzentrum den großen Angstfaktor vertreibt [Kommentar]
Endlich mehr Bestellungen: Wie eBay mit dem Logistikzentrum den großen Angstfaktor vertreibt [Kommentar]

Der Angstfaktor: All die Unsicherheiten, die einen Kunden von der Bestellung abhalten. Wieso Amazon den Angstfaktor schon im Griff hat und eBay in Zukunft möglicherweise auch. Ein Kommentar von … » weiterlesen

Logistik made by eBay: Warum Händler abwarten sollten [Kommentar]
Logistik made by eBay: Warum Händler abwarten sollten [Kommentar]

eBay plant für Februar 2015 die Eröffnung eines Logistik-Zentrums in Halle an der Saale. Der Marktplatz wandelt damit auf den Spuren von Amazon: Fulfillment für Händler. Wieso Händler noch … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 38 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen