Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Software

Fundraising für TYPO3 6.2: Es fehlen noch 40.560 Euro

    Fundraising für TYPO3 6.2: Es fehlen noch 40.560 Euro

Um das Update auf Version 6.2 des TYPO3 CMS ermöglichen zu können, ruft eine Initiative jetzt zum Fundraising auf. Insgesamt 87.120 Euro werden benötigt, die Hälfte davon soll von der Community getragen werden.

Dem Start von TYPO3 CMS 6.2 stehen Personal- und Finanzierungsprobleme im Weg. Laut der Initiative workpackages.org sind die Entwickler und das Management zu dem Schluss gekommen, dass das derzeitige „daily Budget“ der TYPO3-Association ein anderes Ziel verfolgen sollte. Zusätzlich sind die derzeitigen Gehälter für die Entwickler nicht ausreichend.

TYPO3 CMS: Finanzielle Hilfe nötig

Die nötigen Ausgaben, um TYPO3 CMS 6.2 veröffentlichen zu können, werden zur Hälfte von der TYPO3 Association selbst getragen, während die restlichen 50 Prozent – immerhin 43.560 Euro – durch die Community finanziert werden sollen. Insgesamt sechs größere Arbeitspakete sind schon geschnürt worden, und die könnt ihr wie folgt unterstützen:

  • Das Sponsoring eines gesamten Arbeitspakets
  • Teilweises Sponsoring eines Arbeitspakets
  • Generelles Sponsoring von TYPO3 CMS

Mehr zu den einzelnen Paketen könnt ihr auf der Website der Initiative lesen.

Schon erste Unterstützung für TYPO3

Bildschirmfoto 2014-01-07 um 16.23.41
TYPO3-Fundraising. (Screenshot: workpackages.org)

Die Koordination der Spenden – und auch die Rechnungslegung – übernehmen die Firmen wmdb Systems und Marketing Factory, wobei ein Arbeitstag pro Entwickler derzeit mit netto 330 Euro veranschlagt wird. Wenn ein Arbeitspaket fertiggestellt wurde, können die beteiligten Entwickler weitere 330 Euro pro Arbeitstag der TYPO3-Association in Rechnung stellen. Somit wird, mit eurer Hilfe, ein Tagessatz von netto 660 Euro für die Entwickler ermöglicht. Durch diese Initiative konnten schon 20.850 Euro durch die Community zur Verfügung gestellt werden. Es sieht also gut aus, dass innerhalb der nächsten Monate ein voll funktionsfähiges und stabiles TYPO3 CMS 6.2 entwickelt werden kann.

Werdet ihr das TYPO3 CMS finanziell unterstützen?

Finde einen Job, den du liebst zum Thema TYPO3, PHP

Alle Jobs zum Thema TYPO3, PHP
38 Reaktionen
Dennis_van_Almsick
Dennis_van_Almsick

@olly: Danke für Dein Feedback, habe den Kommentar leider grade erst gelesen. Schicke Dir gleiche eine Mail mit weiteren Details. Kurz vorab: Die Bugs sind alle samt bekannt und auf forge gelistet. Es geht um das leidige Thema der FAL-Elemente in Verbindung mit dem Workspaces. Die Bugs sollten Dir eigentlich bekannt sein ;) VG, Dennis

Antworten
olly
olly

@Dennis_van_Almsick: Kann man das "Workspaces geht nicht" konkretisieren? Da ich hauptsächlich an diesem Workpackage gearbeitet habe, fühle ich mich persönlich angesprochen - allerdings wundere ich mich, dass dieses Feedback über ein Kommentar bei t3n läuft und einen Monat nach dem Release von TYPO3 CMS 6.2 erscheint.
Wenn ich einen genauen Test-Case zum Reproduzieren geliefert bekomme, kann ich mir das gerne ansehen. Einen Bug-Eintrag kann man prima über forge.typo3.org anlegen oder bzgl. der Workspaces Thematik mir direkt eine Mail an oliver@typo3.org schicken. Danke!

Antworten
Dennis_van_Almsick
Dennis_van_Almsick

@ischmittis: Auf die Community ist verlass, aber das reicht leider nicht. Wir (Bergisch Media) haben uns ebenfalls beteiligt und es stellt sich die berechtigte Frage, warum die Workspaces bis heute nicht zu gebrauchen sind obwohl wir (und viele andere) grade dieses Arbeitspaket gesponsert haben. Mich persönlich verlässt inzwischen die Hoffnung, dass dieses "Enterprice-Feature" jemals vollumfänglich einsetzbar ist. Schade.

Antworten
ischmittis
ischmittis

Auf die TYPO3 Community ist verlass!

Nur 8 Tage hat es gedauert bis das vollständige Fundraising von über 52.800 Euro für alle Arbeitspakete zusammen gekommen ist. An den Paketen wird bereits intensiv gearbeitet. Danke an alle die Ihre Arbeitszeit spenden oder die Pakete finanziell unterstützen!

Antworten
Andrea
Andrea

Hi zusammen,
ich stimme im Großen und Ganzen zu. Aber was den Tagessatz angeht, kann ich nicht ganz folgen. Wer sebst-und-ständig ist, muss sicher eine Menge Nebenkosten und Steuern etc. einkalkulieren. Aber das hier ist sicheres Geld, Fahrzeiten zum Kunden (ohne Berechnung) entfallen. Der doppelte Satz scheint mir etwas überzogen. 1/3 mehr wäre ok.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

Es geht nicht darum, ob neue Versionen kommen, es geht darum, wie schnell sie kommen, wenn wir Entwicklungsressourcen u.a. durch höhere Gewalt verlieren.

Und das Ergebnis der Initiative zeigt: Sie kommen verdammt schnell.
In nicht mal einer Woche war alles geregelt.

Spricht meiner Einschätzung nach eine deutliche Sprache für TYPO3 CMS.

Von daher: alles tutti, wir starten jetzt durch.

Antworten
Roland MJ
Roland MJ

Nun - jetzt bin ich doch verunsichert - was wähle ich nun um ein Projekt aufzusetzen? Wie lange wird das was ich wähle stabil finanziert, betreut und weiter-entwickelt ohne zu schludern oder das Thema zu verfehlen? oder einfach versanden weil chaos und Auswüchse in Sackgassen?
Welche Alternativen bleiben nun in dieser Range?
Freue mich auf Tipps und Weiterführendes für meine Auswahl-Recherchen...
RMJ :)

Antworten
Stefan Müller
Stefan Müller

Hallo,

bei der Diskussion rutscht einem ja das Herz in die Hose - natürlich nur wenn man kurz davor ist,
mit einem Projekt zu starten und bisher glaubte, bei Typo3 kann man nichts falsch machen.
(so wie früher die IT-Leiter nur IBM gekauft haben). Allerdings spricht die offene Diskussion
für ein Open Source System - da weiss man wenigstens wo man dran ist.

Ich hatte Drupal auf dem Radarschirm, aber da hat mich abgeschreckt, dass man u.u. in einer Version
gefangen ist - also nicht so einfach updaten kann.

Die Frage ist, welche ernsthaften Alternativen schauen sich die Profis/Agenturen/Entwickler an?

Beste Grüße

Stefan

Antworten
user
user

@Marc: frontendeveloper/wevdeveloper statt typo3entwickler

Antworten
Marcel
Marcel

@Mathias: Danke für das Angebot mit der Kontakt-Aufnahme. Ich werde evtl. darauf zurück kommen wobei das Wort "TACS" genau einer der beanstandeten Punkte ist. Kann man das nicht einfach Agentur Support nennen ;-)

@user: Was wäre denn eine passende Alternative aus Ihrer Sicht?

Antworten
user
user

Ich sehe es war richtig, das ich vor ein paar monaten nach über 10 jahren typo3 fokussierung, endgültig davon weg bin. viel glück trotzdem.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

N Tick fehlt noch, MySQL wurde falsch instruiert und hat was multipliziert, was nicht zu multiplizieren war :)

Antworten
wowawebdesign
wowawebdesign

Wow, sehe ich das richtig auf der Seite, das Ziel wurde schon erreicht bzw. sogar überschritten? Nicht schlecht! :)

Antworten
Joad.s
Joad.s

Hi,
Very nice article. Thanks for providing information about Typo3. I think this information will benefits to Typo3 Multishop to build user friendly site.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

@Marcel
Danke für die Anmerkungen.
Ich nehme das bei mir mit einem + auf ToDo.

Genau deine Punkte habe ich ohnehin schon auf der Agenda und ich stimme dir prinzipiell zu.

Ich kann nur um ein bißchen Verständnis bitten, dass wir nicht sofort alle Themen angehen können.
Die Schieflage ist vorhanden, darüber muss man keine Diskussion führen - da bin ich vollkommen bei dir.
Unsere Initiative ist der erste Schritt, Wasser aus dem Schiff zu pumpen, aber damit hört das Ganze für uns nicht auf.

Wichtig wäre mir, wenn Du mir deine Kontaktdaten an mathias@typo3.org schicken könntest, damit ich euch mit auf den TACS drauf nehmen kann.
Dabei geht es darum, eben genau euren Bedarf zu hören und mit eurem Input die Zukunft von TYPO3 CMS zu formen.

@Simon
Ich verstehe dich richtig, glaube ich (und bin auch keineswegs angefressen oder so - alles gut :))
Nur zum Verständnis für dich (ich denke, das löst das ein oder andere Mißverständnis dann auf):
Ich habe den Artikel nicht geschrieben und auch nicht vor-formuliert oder ähnliches.
Genau gesagt habe ich meine Freunde beim t3n angeschrieben und gefragt, ob sie eine News über unsere private Initiative schreiben können.
Sehr zu meiner Freude und letztendlich auch zum Erfolg der Initiative haben sie das sehr unkompliziert und vor allem schnell gemacht - dafür bin ich dem t3n übrigens sehr dankbar.

Als Input hatten die Jungs lediglich den Sponsoring Flyer und eventuell gab es dort eine Sprachbarriere - ich weiß es nicht.

Letztendlich hatte ich auch nur von Montag dieser Woche bis heute Zeit, mich aktiv um das Thema zu kümmern, weil ich von heute Abend bis zum 2. Feburar nicht im Land bin.

Mit der Formulierung "Ohne das gibts kein 6.2" bin ich im Übrigen auch unglücklich (das stimmt so einfach nicht :)), aber ich werde dem Redakteur des t3n nicht in seinen Job reinreden - grenzt ja schon an Zensur :)

Mein persönliches Fazit bis jetzt ziehe ich aus Tweets, Emails und Anrufen, die wir bekommen haben, bei denen man sich durch die Bank freut, dass jemand die Entwicklung aktiv unterstützt und vor allem die Möglichkeit gibt, auch ohne Code am Projekt mitzuwirken.

Aber viel wichtiger als das ganze Fundraising ist, dass die TYPO3 Familie wieder etwas enger zusammen rückt.
Die Aktivität im IRC nimmt zu, bei den Codesprints haben wir schon Wartelisten - das finde ich gut :)

Ich kann nur um Vertrauen bitten - wir kriegen das alles hin - wär doch gelacht :)

Antworten
Marcel
Marcel

so nun muss ich doch mal meinen senf dazu geben.
auch wir sind eine agentur die sich im bereich web auf typo3 fixiert hat. wir haben bisher ca. 25 projekte, kleine und große, mit typo3 umgesetzt und wir stehen nach wie vor hinter typo3 (gerade bei großen, mehrsprachigen seiten) ABER auch wir sehen die aktuelle entwicklung von typo3 cms mehr als kritisch.

folgende punkte sind für mich dabei am gravierendsten:

- zu viele versionen (4.5.32, 4.7.17, 6.0.12, 6.1.7, 6.2.0beta3 und neos) erschweren das patchen und die stabile extension entwicklung

- zu viele tolle neue (verbuggte und langsame) features mit jeder neuen Version ohne focusierung auf den kleinen anwender (schonmal probiert 6.2 oder neos auf einem webpaket von 1und1 zu installieren?)

- immer noch keine sinnvolle, durchgängige kommunikation mit den anwendern was support, dokumentation und roadmap angeht. inhalte sind veraltet, zusagen werden revidiert, verschoben und nun sogar über crowdfunding gefordert.

hier würde ich mir wünschen wenn man sich tatsächlich etwas mehr an anderen projekten wie z.B. wordpress orientiert, damit typo3 in der zukunft wieder das solide cms wird, was es mit der 4.5 LTS einmal war.

Antworten
Steffen Ritter
Steffen Ritter

Hi Simon,
ja verstehe was du sagen willst, und es heißt ja nicht, "gibt kein 6.2" sondern "dann erfüllt es vllt. nicht alle Enterprise Erwartungen um damit bis 2016 genau so sorgenfrei wie mit einer 4.5 erfolgreich zu arbeiten".

Zum Timing: siehe am 08.01 um 8:00 Uhr
http://typo3.org/news/article/fundraising-with-workpackages-for-typo3-cms-62-lts/
Die News hier ging raus am 07.01. etwa 17 Uhr -
workpackages.org selbst ging online am 07.01 so gegen 14h.

T3N war hier einfach verdammt schnell :)

Wie man an den Workpackages Beschreibungen lesen kann werden die auch von Oliver Hader, mir, Benni Mack, Ernesto Baschny koordiniert. Für den Business-Kram und das Projektmanagement (hey wir sind primär Entwickler) nehmen wir die Hilfe von Matthias Schreiber und Ingo Schmitt natürlich gerne!

Ich kenne die Pressemeldung nicht - aber ja - diese News hier ist vllt. doch teilweise etwas unglücklich formuliert...

Grüße

Steffen

Antworten
Simon
Simon

>"Flugzeugabsturz, alle Personen an Bord tot - Bild sprach als erstes mit den >Überlebenden".
>Ist einfach ein bißchen reisserisch formuliert.

>Bzgl. News auf TYPO3.org
>https://typo3.org/news/article/typo3-cms-62-lts-beta3-released/

Hallo Mathias Schreiber,

mit einem (nicht wirklich seriösen )Blatt wie der Bild Zeitung wollte ich das "Enterprise CMS" TYPO3 nun wahrlich nicht vergleichen. Doch versteh mich nicht falsch, in dem von dir verlinkten Artikel oder sonst wo auf offiziellen Kanälen von TYPO3 gibt es keinen Hinweis darauf, dass auf der Seite workpackages.org von einer Agenur, die auf den ersten Blick nicht erkennbar mit offizellen von TYPO3 was zu tun haben, 40.000 Euro gesammelt werden, damit es eine weitere TYPO3 Version geben kann. Wenn es "nur" um das Geld sammeln in einem internen Kreis gehen soll, wo sich AOE, jweiland, mittwald etc persönlich kennen, dann haltet es bitte auch in einem Rahmen wo ein aussenstehender nicht zu lesen bekommt, "Wir brauchen Geld, sonst ist alles vorbei". 40.000Euro sind nicht mal eben ein Pappenstiel.
Ihr droht damit dem Ruf und das Vertrauen in TYPO3 mehr zu schaden, als zu helfen und unterstützen!
Ich wäre sofort dabei, doch bitte lasst euch auch "offiziell bestätigen", macht was typo3.org oder anderen Seiten (die nicht nur TYPO3 Insider kennen). @Steffen Ritter oder Oliver Hader könnt ihr da nicht was auf den offiziellen Seiten machen ?

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

Interessante These.
Darum arbeiten unsere Leute auch unbezahlt und wir bezahlen Mitarbeiter anderer Firmen.

Ja stimmt... das macht Sinn.

Antworten
Sponsored Post
Sponsored Post

Das sieht so leicht nach minimal Sponsored Post aus.
Hat da jemand je ne Auftragsflaute und will da jetzt so das Geld anschaffen.
60% - 70% Auslastung der Mitarbeiter und so soll jetzt das ganze auf 100% kommen.

Antworten
Zwanghafter Release
Zwanghafter Release

Jetzt will man dadurch zu einem Zwanghaften Release kommen.

Sorry Personen die sonst nicht dafür zu begeistern waren werden jetzt auch nicht wirklich begeistert dabei gehen.
Das führt vielleicht x-personen mehr die dran arbeiten aber (Quantität ist nicht Qualität).
Wer nicht mit begeisterung dabei ist denkt nicht an wichtige Dinge.
Ist so wie bei Argenturen die direkt nach dem erstellen der Page keinen Kontakt mehr mit dem Kunden haben wollen.
- Sicherheit ist für die kein Begriff
- Performance (ist aus deren Sicht immer nur vom Server abhängig)
(Wartbarkeit usw. habe ich mal alles weg gelassen).

Quantität heißt für eine Person (Money, Money, Money).

Dann kommt 6.2LTS raus und innerhalb von 1Monat 100-2500 Bugfixes weil es dann ja erst die Masse bemerkt.

Sorry dann lieber Leute die mit begeisterung dabei sind und länger warten dafür dann Qualität, die können dann von mir aus auch ihre Ski oder Snowboard Tour machen....

@Steffen Ritter: Dann kann man aber x-sachen später via Steuererklärung wieder reinholen Bürofläche, Materialien usw...
Wer dies nicht Hauptberuflich sondern nebenbei macht:
(verheiratet muss das ganze erst ab ~12.000 oder so versteuern)
(single ~8.000)

Antworten
Steffen Ritter
Steffen Ritter

@Daniel
gerne möchte ich deine Antwort etwas diversifiziert beantworten.
Ja, wenn das mein Arbeitnehmerbrutto wäre, wäre das mit Sicherheit sehr weit am oberen Ende.
Aber es ist ein Umsatz, kein Arbeitnehmerbrutto. Ich bin Freelancer und mein Arbeitnehmer netto (also nach Krankenversicherung, Rente, Pflegeversicherung, Arbeitlosenversicherung, Betriebshaftpflicho, Büro und all das was der Arbeitgeber so mitzahlt und vorallem Steuern) sind am Ende des Tages 25% des Umsatzes.
Jetzt gehst du davon aus, dass man als Vollzeit-Entwickler nur 11 Monate in Rechnung stellen kann weil man mal ein paar Wochen Urlaub hat und dann kommst du mit der Zahl auf 1500€ netto als Alleinstehender...

In etwa so - nur in die andere Richtung, ist dieser Tagessatz errechnet worden - unter der Prämisse das für das Flow/Neos Projekt Leute Voll-Zeit für ein ganzes Jahr beschäftigt wurden - das macht Sinn.

Der üblich Freelancer kann darüber hinaus aber nicht 20 Tage im Monat abrechnen, der hat Buchhaltung, Akquise, Support achja und ein TYPO3 Projekt an das noch viel seiner Arbeitszeit verschenkt wird... Und siehe da: Das Eis wird langsam sehr dünn.

Und wenn bei aktueller Marktlage dann die Wahl besteht: arbeitet man für Betrag X oder für weniger fürs Projekt - würde sich jeder Mensch der Geld zum Leben verdient und nicht aus Spass dafür entscheiden. Entsprechend ist unser Problem bei der Manpower nicht nur dadurch bedingt, dass es eng wird von dem Assoc Satz zu Leben, sondern dass es genug Angebote für qualifizierte Kräfte gibt, die mehr bieten, und daher dem Projekt nichts mehr übrig bleibt.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

@Daniel:
Gib mir bitte die Adressen von Entwicklern auf dem notwendigen Niveau, die drunter arbeiten.
Ich suche händeringend danach.

Antworten
sgdg
sgdg

Prinzipiell ist das für einen Enwtickler recht üppig, aber T3-Enwtickler kosten halt etwas mehr als WP-Entwickler.

Antworten
Daniel
Daniel

Bin ich der einzige, der €6600 netto im Monat für einen Entwickler für NICHT zu wenig hält? €330*20 Arbeitstage.

Antworten
andreas
andreas

auf der einen seite ist es nett, dass z.b. tt_news angepasst wird, dass es in 6.2 läuft. auf der anderen seite, ist das nicht eher flickschusterei? sollte man dann nicht direkt auf news umsteigen? oder eine eigene extension erstellen.

ich mag den 6er zweig mittlerweile gut leiden und man sollte sich auch immer mal überlegen, dass dies alles für lau ist. man muss sich nur damit beschäftigen.

wenn man auch noch ein 4.5er hat, dann ist das alles ja schon etliche jahre alt, auch was oftmals inhalte und contentstrukturen betrifft. ggf. sollte man dann eben doch über einen kompletten relaunch nachdenken.

das sprechende urls nicht systembestandteil sind, ist in der heutigen zeit vielleicht etwas "altbacken", nur alle, die sich etwas mehr mit TYPO3 beschäftigen, wissen doch mittlerweile, wie man dort eine lösung findet. bei anderen systemen gibt es andere punkte die nicht von vornherein drin sind. die meisten agenturen haben doch ehh ihr paket, was sie standardmäßig installieren und aktivieren.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

@El Gringo:

Habe das auch nicht ganz verstanden...
Reichts nicht aus ein paar Mal T3Boarding, T3UrlaubAmSonnigenStrand zu streichen oder wird das nicht von der Assoc finanziert?

Jein.
Wie schon früher beschrieben, gibt es eine Kostenbremse in den Tagesbudgets der TYPO3 Association, damit nicht irgendjemand hin geht und sich einfach 200MT im Jahr durch finanzieren lässt, ohne zu liefern.

Was wir (Ingo, Diana und ich) mit unserer Aktion machen könnte man etwa so beschreiben:
Wir wollen eine schnelle, stabile, 1a 6.2 LTS.
Dafür kaufen wir Entwickler ein, die das können und stellen das der Welt zur Verfügung.
Und diese Last (43k sind zumindest für mich viel Geld) wollen wir gleichmäßiger verteilen.

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

Hi Jens,

Ich versuche, auf so viele Punkte wie möglich einzugehen - sollte mir einer durchgegangen sein, war das keine Absicht, weise mich einfach drauf hin.

Nur direkt vorab:
Ich liste auf der Site jeden - unabhängig von dem Betrag, den er/sie sponsoren.
Hintergrund: Für euch als Agentur sind 1000 Euro vielleicht genau so viel, wie für den kleinen Freelancer 50 Euro - und beide bringen sich ein und werden daher auch gleich behandelt.
Natürlich sind alle für größere Sponsorships dankbar - keine Frage. Aber eine "Einstiegshürde" gibt es bei uns nicht. So hab ich das von Kasper gelernt und so will ich das in Zukunft auch weiterhin haben.

Zunächst einmal gebe ich dir vollkommen Recht, dass in der Vergangenheit ein paar Dinge nicht so gelaufen sind, wie sie hätten laufen sollen.

Das hatte mehrere Ursachen, unter Anderem, dass sich Konzept/Entwicklung und der Markt auseinander gelebt haben.
Dazu hatte ich bereits Blogposts etc. verfasst und es sieht so aus, als läge ich mit meiner Einschätzung richtig.
D.h. dieses Thema muss angegangen werden, ich würde das "Strategische Planung von TYPO3 CMS" nennen. Trifft das in etwa, was dir wichtig war?
Auf meiner Agenda steht TACS (TYPO3 Agency Catalyst Sprint):
Die Idee ist es, sich ungezwungen mit möglichst vielen Agenturen zu treffen und die Pains eben dieser zu erfahren.
Ich kenne mein Segment (Komplex und hoch-performant) sehr gut - aber es wäre vermessen zu behaupten, ich würde jede Sparte des TYPO3 Marktes kennen.
Darum will ich den Input möglichst vieler Leute sammeln, weil sich daraus eine relativ gute Richtung ablesen lässt, wohin die Reise für den Markt gehen muss.
Wenn wir diese Richtung(en) aggregiert haben, gehen wir damit wiederum zu den Contributors und Developern und lassen auch die noch einmal über die Vorschläge drüber gucken.
Ich bin der festen Überzeugung, dass ein Wunsch vom Markt gepaart mit dem Input kluger Entwickler zu einem noch besseren Ergebnis für alle führt.

Der nächste Punkt ist die Updatefähigkeit.
Wir mussten den großen Schritt irgendwann gehen, die Codebasis zu aktualisieren.
Darum tut dieser Schritt jetzt bei Projekten weh - wobei ich sagen muss, dass es überschaubar ist und der Aufwand zumindest bei unseren Projekten linear mit der Komplexität des "alten" Projekts ansteigt.
Und für die Zukunft kann ich dich versuchen, zu beruhigen.
Solche tiefgreifenden Eingriffe in die Struktur sind in Zukunft (ok, du weißt selbst, in die Zukunft blicken kann keiner, aber das Prinzip greift) nicht notwendig.
D.h. ein solchen "breaking Update" können wir am Horizont nicht absehen und planen auch nicht in diese Richtung.

Der Punkt Performance ist mir wahrscheinlich wichtiger als irgendwem sonst und dieses Thema gehen wir auch im Zuge dieses Sponsorings massiv an.
Als Novum wird 6.2 zum Beispiel die erste TYPO3 Version sein, die schneller ist, als ihr Vorgänger (Zyniker würden sagen "is ja auch nicht schwer", aber so selbstkritisch muss man sein.
Viel wichtiger ist aber, dass wir in den 2 Wochen, seit wir diese Aktion planen, viele alte Entwickler mit Expertise auf diesem Gebiet haben motivieren können, sich dem Thema anzunehmen.

Das Thema Extensions und 6er Codebase verstehe ich ebenfalls.
Aber hier kann das Coreteam nichts machen, hier sind die Entwickler gefragt.
Was wir aber für sehr zeitnah in der Pipeline haben ist ein Best Practice Guide, wie man Extensions sowohl für 4.5 LTS als auch für 6.2 LTS kompatibel macht.
tt_news zum Beispiel ist schon so weit, weitere Extensions werden hoffentlich folgen.

Du siehst, es sind irre viele Baustellen und einige wenige, die sich aktiv darum kümmern, etwas daran zu ändern.
Bitte nicht falsch verstehen, das soll KEIN Rant sein in die Richtung der Leute, die sich nicht beteiligen, sondern lediglich als Erklärung dienen, warum wir die Dinge nicht so schnell umschmeissen können, wie wir selber gerne würden.

Für mich persönlich kann ich nur sagen, dass mich meine Mitgesellschafter 50% meiner Arbeitszeit freigestellt haben, um mich um das TYPO3-Projekt als solches zu kümmern und ich weiß von einem anderen, bei dem es ähnlich ist.
Aber das sind noch nicht genug, um alle Probleme innerhalb von 4 Wochen zu lösen.

Wir brauchen in erster Linie im Moment Leute, die bei der Organisation und beim Projektmanagement helfen.
Für Hilfe sind wir immer dankbar.

Ich hoffe, das erklärt dir die Ausgangssituation etwas besser und zeigt auch, dass wir die Probleme sehen und auch aktiv angehen.

Antworten
Jens
Jens

Werdet ihr das TYPO3 CMS finanziell unterstützen?

Die Antwort lautet ganz klar: Jein.

Ja, denn: TYPO3 ist ein CMS, mit dem wir als Agentur sehr viel Geld verdienen. Wir sollen 2, 3, 4.000 Euro spenden für die Weiterentwicklung dieses CMS? Keine große Frage.

Nein, denn: Ich habe keine Ahnung, in welche Richtung sich TYPO3 gerade entwickelt und ob dieses System noch (für uns) eine ernsthafte Zukunft hat. Wir haben die letzten Jahre viele kleinere Kundenprojekte erfolgreich von Joomla, Wordpress und Co auf TYPO3 umstellen können ... und nun?

- Der Umstieg von 4.5 LTS auf 6.2 LTS wird aller Voraussicht nach keine Kleinigkeit und für viele kleinere ex-Joomla-Kunden ist das ein wirtschaftlicher Totalschaden ihres Webprojektes.

- Selbst wenn - und danach sieht es nicht aus - ein Update später relativ unaufwendig möglich sein wird, so wird TYPO3 mit jeder Version langsamer, damit im Hosting immer teurer und für Kunden der Joomla&Co-Liga immer uninteressanter.

- TYPO3 wird für die Kunden immer verschlossener. Der Durchschnitts-Kunde kann sein TYPO3 4.x nicht mehr selbst pflegen, weil jedes zweite Extension-Update auf eine 6er-Extension und damit zum Crash führt. Unsere Entwickler müssen inzwischen fast täglich bei irgend einem Projekt irgend eine Extension patchen, um sie in dem Versionschaos 4 vs. 6 ans Laufen zu bekommen - trotz sorgfältiger Dokumentation macht sowas ein TYPO3 nicht unbedingt offen und Anbieter-unabhängig.

- Und was ist in 2-3 Jahren, wenn 6.2 LTS ausläuft? Ist das jetzt ein einmaliger saurer Apfel, und - einmal reingebissen - werden wir dann ähnlich vernünftig auf 7.x wechseln können, wie es jahrelang innerhalb von 3.x und 4.x war? Oder fängt dann die oben beschriebene Problematik wieder von vorne an?

Im Moment kann ich jeden kleineren Kunden verstehen, der überlegt, von TYPO3 (wieder zurück) auf Joomla/Wordpress/... zu wechseln.

Und für uns als Agentur? Statt Geld für TYPO3 zu spenden werden wir ernsthaft überlegen, KnowHow bei Alternativsystemen aufzubauen/einzukaufen, weil TYPO3 gerade mit hohem Tempo dabei ist, seine Zukunftssicherheit zu verspielen.

Antworten
El Gringo
El Gringo

Habe das auch nicht ganz verstanden...
Reichts nicht aus ein paar Mal T3Boarding, T3UrlaubAmSonnigenStrand zu streichen oder wird das nicht von der Assoc finanziert?

Antworten
Ergün Yogurtcu
Ergün Yogurtcu

Tut mir leid, aber TYPO3 CMS ist reine Geldverschwendung.

Da würde ich lieber mal Geld für TYPO3 Neos sammeln... Sorry!

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

Hallo Simon,

"Flugzeugabsturz, alle Personen an Bord tot - Bild sprach als erstes mit den Überlebenden".
Ist einfach ein bißchen reisserisch formuliert.

Bzgl. News auf TYPO3.org
https://typo3.org/news/article/typo3-cms-62-lts-beta3-released/

Ist also alles kommuniziert und nichts schlimmes.

Antworten
Simon
Simon

"Um das Update auf Version 6.2 des TYPO3 CMS ermöglichen zu können ..."
aha, das heißt wenn das Geld nicht zusammenkommt dann wird es keine 6.2 Version mehr geben und TYPO3 eingestellt. Oder was ? Das ganze klingt gerade seeeehr suspekt.
Wieso gibt es auf der typo3.org seite keine offizielle News dazu ?

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

@Jens dann wird es dich freuen zu hören, das genau diese Punkte unter anderem angegangen werden.

Bzgl. der Stundensatzes:
An welchem System entwickelst Du aktiv mit und für welchen Stundensatz würdest du arbeiten?

Antworten
Jens
Jens

TYPO3 ist mittlerweile überladener Schrott, bei dem moderne Grundfunktionen (HTML5-Doctype, suchmaschinenfreundliche URLs, usw...) entweder extra eingestellt oder durch Extensions übernommen werden müssen. Das Backend ist extrem langsam und selbst unwichtige Fehler (Cachefile konnte nicht geschrieben werden) behindern die Arbeit. Dafür noch 80 Euro pro Stunde zu verlangen ist sehr frech.

Antworten
Mario Janschitz

@Mathias Schreiber Danke für das Feedback.
Hab den Satz um „daily“ ergänzt.

Antworten
Oliver Hader
Oliver Hader

Danke Mathias für die schnelle Klarstellung und die Workpackages Initiative!

Antworten
Mathias Schreiber
Mathias Schreiber

Ich nutze das direkt aus, der erste Kommentator zu sein.

Es ist nicht so, dass das Budget falsch festgelegt wurde, sondern dass das "Daily Development Budget" ein anderes Ziel verfolgt.

Grundsätzlich ist es sinnvoll und richtig, eine Kostenbremse in Development Budgets zu haben um Mißbrauch auszuschließen.

Gleichzeitig kann man für 330 Euro am Tag nicht arbeiten - darüber muss man glaube ich nicht reden.

Idee der Initiative ist es, 50/50 zu machen und so den Entwicklern die Möglichkeit zu geben, sich frei entscheiden zu können für eine kurze Zeit Fulltime an TYPO3 CMS zu arbeiten ohne dabei wirtschaftlichen Verlust zu erleiden.

Noch plakativer ausgedrückt:
Unsere Initiative sammelt Geld und bezahlt davon das TYPO3 CMS 6.2 LTS für alle.
Also ganz klassisch: Von der Community für die Community - alle ziehen an einem Strang.

Klasse wäre, wenn man das ggf. kurz schon oben im Artikel korrigieren könnte.

In diesem Sinne:
Lasst uns Großes schaffen!

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen