Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Hitmeister.de wird Real.de – Was das für Händler bedeutet

    Hitmeister.de wird Real.de – Was das für Händler bedeutet

(Bild: Shutterstock / Radu Bercan)

Das Internetkaufhaus Hitmeister wird eingestampft. Die Supermarktkette Real hatte die Übernahme bereits angekündigt: Ab dem 15.02.2017 ist Hitmeister unter der neuen Adresse real.de zu erreichen.

Ist das nun der Anfang vom Ende?

Die Meldung von Hitmeister ist sehr dürftig und lässt nicht hoffen, dass alles gut wird. Oder doch? Jedenfalls soll nun aus dem Real-Shop ein Marktplatz werden. Viele (ich auch) hatten das ja bereits bei der Übernahme von Hitmeister kolportiert. Nun ist es wohl soweit.

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)
Anzeige

Das kann auch ein guter Anfang sein

Nicht von der Hand zu weisen sind die Reichweitenvorteile, die Real hat – egal ob online oder offline. In der knappen Mitteilung stellt Hitmeister Möglichkeiten dar, die hoffen lassen.

(Bild: Screenshot)
(Bild: Screenshot)

Aber bedenkt: Real ist euer Konkurrent

In der Vergangenheit verteidigte sich Hitmeister oft, dass sie selbst gar kein „Händler“ seien und nicht im Wettbewerb zu den eigenen Händlern stünden. Das ändert sich nun radikal. Zudem Real hat ein großes Sortiment, angefangen vom Werkzeug bis hin zu Elektronik. Kann das funktionieren?

Welchen Platz lässt Real den Händlern?

Mit dem Tod von Hitmeisters Internetkaufhausidee und der Assimilation durch Real stellt sich nun die wichtige Frage, welchen Platz den Händlern noch gelassen wird. Jeder Verkäufer bietet künftig gegen den weit größeren Real an. Kann das gut gehen? Und lohnt sich das für Händler überhaupt noch? Mir ist kein Unternehmer bekannt, der bisher einen großen Umsatz (mehr als 100.000 Euro) auf Hitmeister gemacht hat.

Es ist ein zweischneidiges Schwert

Top oder Flop? Für Händler, die bisweilen auf Amazon wegen des Sortiments Herausforderungen hatten, wird jetzt auch Real zum Problem. Chancen haben solche Anbieter, die mit Nischenprodukten ihren Erfolg suchen. Real wird jedoch natürlich die Daten der eigenen Marktplatzhändler auslesen, auswerten und sie für sich selbst nutzen.

Fazit

Mitmachen, abwarten oder „Auf Wiedersehen“ sagen? Ich möchte keine Prognose abgeben, sehe der Entwicklung aber mit Sorge entgegen. Am Ende des Tages muss jeder Händler für sich selbst entscheiden, ob er Real klug machen und seine Angebote abgelistet haben möchte oder der Meinung ist: Real wird sowieso schlau, also bleibe ich an Bord und greife ab, was  geht. Denn: Ich kann mir schon großartige Szenarien vorstellen, die für Real-Händler und Konsumenten viel Sinn machen.

Ebenfalls interessant: 2017 ist da – und das sind die 4 wichtigsten E-Commerce-Trends

Lidl eröffnet Abhol-Supermarkt mit Onlineanbindung

Finde einen Job, den du liebst

3 Reaktionen
Alex
Alex

Verdamt den mittelständigen und kleineren Onlinehändlern wird es von monat zu monat schwieriger...

Antworten
Zacharias Busch
Zacharias Busch

Absolut falsche Entscheidung. Bald ist REAL auch Vergangenheit.

Antworten
Jochen G. Fuchs

Da wäre ich aber mal auf die Begründung gespannt ...

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Hinweis

Du hast gerade auf einen Provisions-Link geklickt und wirst in Sekunden weitergeleitet.

Bei Bestellung auf der Zielseite erhalten wir eine kleine Provision – dir entstehen keine Mehrkosten.


Weiter zum Angebot