t3n News Hardware

Kultige Plastik-Kamera wird digital: Modernisierte Holga erobert Kickstarter

Kultige Plastik-Kamera wird digital: Modernisierte Holga erobert Kickstarter

Die chinesische Plastikkamera Holga ist vor allem aufgrund ihrer Fehler heute längst Kult. Mit der Holga Digital soll sie jetzt auch eine moderne Variante der geben.

Kultige Plastik-Kamera wird digital: Modernisierte Holga erobert Kickstarter

Holga Digital. (Foto: Holga)

Holga Digital: Der Kultklassiker kehrt zurück. (Grafik: Kickstarter)
Holga Digital: Der Kultklassiker kommt zurück. (Grafik: Kickstarter)

Holga: Wie eine billige chinesische Kamera zum Kultobjekt wurde

Die analoge Fotokamera Holga hat nicht viel mit einer Profikamera gemein. Sie wurde erstmals 1982 in Hongkong gefertigt und wurde als billige Fotokamera für die Massen konstruiert. Genau das spürt man auch, wenn man die extrem leichte Plastikkamera in den Händen hält. Die Holga, die noch immer größtenteils unverändert hergestellt wird, verfügt nicht einmal über ein Glasobjektiv sondern über eins aus Plastik.

Fotos, die mit einer Holga geknipst wurden, sind durch Unschärfen gekennzeichnet. Und da das Gehäuse oft nicht völlig lichtdicht ist, kommt es nicht selten zu Streulicht. Genau diese Mängel haben sie im Westen aber letztlich erst populär gemacht. Selten sieht ein Holga-Foto nach der Entwicklung so aus, wie man es sich vorgestellt hat. Aufgrund dieses experimentellen Charmes genießt sie heute Kultstatus in einigen Kreisen. Jetzt will ein Kickstarter-Projekt eine digitale Version der Kamera für die Instagram-Generation bauen.

Holga Digital: Kultkamera soll modernisiert werden

Das Design der Holga Digital orientiert sich ganz klar am Original, nur dass Fotos eben digital auf einer SD-Karte gespeichert werden. Und genau wie bei ihrem Vorbild halten sich auch die Einstellungsmöglichkeiten in engen Grenzen. Im Bezug auf die Blendeneinstellungen habt ihr die Wahl zwischen F2.8 und F8.0. Ein LCD, eine dazugehörige App oder anderen Schnickschnack sucht ihr vergebens. Immerhin unterstützt die Kamera auch WLAN-SD-Karten, um eure Bilder direkt auf euren Rechner oder euer Smartphone zu übertragen.

Gestandene Holga-Jünger werden sich freuen, dass die Holga-Digital dank eines Linsenadapters auch alle bestehenden Linsenaufsätze nutzen kann. Die Idee scheint anzukommen. Die für die Holga Digital hat es schon auf über 170.000 kanadische Dollar gebracht, und damit das ursprüngliche Ziel von 50.000 Dollar längst übertroffen. Dabei läuft die Kampagne noch bis zum 15. Oktober 2015. Eine Holga Digital gibt es ab 80 kanadischen Dollar. Hinzu kommen aber noch 23 Euro Versand nach Deutschland. Wer eine Linsenadapter haben möchte, muss außerdem weitere fünf kanadische Dollar drauflegen. Ausgeliefert werden soll die Kamera ab Januar 2016.

Ebenfalls interessant in diesem Kontext ist unser Artikel „Stylische Kamera auf Raspberry-Pi-Basis: OTTO schießt animierte GIFs“.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Kamera
360-Grad-Kamera für Virtual-Reality-Headsets erobert Kickstarter
360-Grad-Kamera für Virtual-Reality-Headsets erobert Kickstarter

Sphericam 2 ist eine 360-Grad-Kamera, mit der ihr hochauflösende Videos für Virtual-Reality-Systeme wie Oculus Rift aufzeichnen könnt. Wir verraten euch, wie das Ganze funktioniert. » weiterlesen

Schneller und einfacher als 3D-Drucker: Dieser Vakuumformer rockt auf Kickstarter
Schneller und einfacher als 3D-Drucker: Dieser Vakuumformer rockt auf Kickstarter

Das britische Unternehmen Mayku Industries hat mit FormBox einen Vakuumformer vorgestellt, der eine 3D-Drucker-Alternative für den Küchentisch werden soll. Auf Kickstarter rockt das per Staubsauger … » weiterlesen

Das HTC 10 ist offiziell: Metallbolide mit BoomSound und schneller Kamera
Das HTC 10 ist offiziell: Metallbolide mit BoomSound und schneller Kamera

HTCs 2016er-Smartphone-Flaggschiff ist offiziell vorgestellt worden. Das HTC 10 tritt mit High-End-Ausstattung und edlem Metall-Gehäuse gegen Samsungs Galaxy S7, LGs G5 und Huaweis P9 an. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?