t3n News Software

Buzz: Mächtiges Tool für eigene Android-Homescreens

Buzz: Mächtiges Tool für eigene Android-Homescreens

Launcher gibt es einige für . Buzz möchte aus der Menge hervorstechen, indem es Nutzern erlaubt, einfach zu gestaltende Homescreens mit anderen zu teilen oder die Designs anderer Nutzer einzusetzen. Eine zusätzliche App erlaubt sogar die Erstellung eigener Widgets. Was Buzz in der Praxis taugt, haben wir uns für euch angesehen.

Buzz: Mächtiges Tool für eigene Android-Homescreens
Buzz: Screens wie dieser lassen sich in sekundenschneller herunterladen und nutzen. (Screenshot: Homepack Buzz)
Buzz: Screens wie dieser lassen sich in sekundenschnelle herunterladen und nutzen. (Screenshot: Homepack Buzz)

Im Zusammenhang mit Android bezeichnet ein Launcher üblicherweise eine App, die das Aussehen des Homescreens und des App-Drawers verändert. Bekannte Beispiele wären der Nova-Launcher oder Apex. Doch es gibt einige Alternativen. Die englischsprachige Wikipedia beispielsweise listet mehr als 50 Android-Launcher in ihrem entsprechenden Beitrag auf. Eine Suche im Play-Store nach diesem Begriff liefert sogar mehr als 1.000 Treffer – wobei man überprüfen müsste, wie viele davon wirklich Launcher sind. Fakt aber ist: Von einem Mangel an Launchern kann nicht die Rede sein.

Trotzdem könnte der Buzz Launcher für einige Android-Nutzer von Interesse sein. Während viele Launcher, kaum Möglichkeiten zur Anpassung bieten, versucht Buzz, die Kreativität des Nutzers nicht zu beschneiden. Neben der Möglichkeit, jeden Screen mit einem eigenen Hintergrundbild auszustatten, gibt es auch einen eigenen Icon-Editor. Außerdem können für alle Screens unterschiedliche Raster erstellt werden, um die Icons auf jedem Screen unterschiedlich anordnen zu können. Zum Dekorieren können Nutzer des Launchers auch Bilder oder Schriftzüge auf verschiedenen Ebenen anordnen. Praktisch, mit einer Wischgeste kommt man bei Buzz direkt in App-Drawer.

Darüber hinaus gibt es mit „Buzz Custom Widget Beta“ eine weitere App, mit der ihr eigene Widgets erstellen könnt – und die laufen übrigens auch mit anderen Launchern.

Homepack Buzz: Homescreen-Oberflächen teilen oder herunterladen

An der Auswahl fertiger Homescreens mangelt es der Buzz-Community nicht. (Screenshot: Homepack Buzz)
An der Auswahl fertiger Homescreens mangelt es der Buzz-Community nicht. (Screenshot: Homepack Buzz)

Der eigentlich Clou dürfte für viele aber das Portal Homepack Buzz sein. Hier lassen sich eigene Kreationen direkt über den Launcher mit anderen Nutzern teilen. Andere User, die einen eurer Homescreens verwenden, können diesen auf Homepack Buzz auch kommentieren. Solche Kommentare erscheinen dann auch auf eurem Smartphone. Und natürlich kann man seine selbst gestalteten Screens auch über Facebook oder Twitter bekannt machen.

Wenn euch wiederum ein auf Homepack Buzz gefällt, könnt ihr diesen ebenso leicht auf eurem Smartphone oder Tablet installieren und gegebenenfalls anpassen. Sollte euch ein Widget fehlen, teilt Buzz euch das mit einem kleinen Icon mit, worüber ihr auch direkt zum entsprechenden Eintrag im Play-Store gelangt. Für einige der getesteten Homescreens solltet ihr die bereits erwähnte Buzz-Custom-Widget-Beta-App herunterladen. Damit kommt ihr in vielen Fällen mit nur einem einzigen Klick zu einem vollständig neuen und bereits angepassten Homescreen. Einfacher geht es vermutlich nicht.

Die Entwickler wollen es den Nutzern anscheinend auch in anderen Bereichen so einfach wie möglich machen. An verschiedenen Stellen tauchen animierte Fragezeichen auf, über die man Hinweise zum derzeitigen Screen abfragen kann. Hier zeigt sich allerdings ein deutlicher Nachteil der deutschen Version. Wörter werden an teilweise unmöglichen Stellen abgekürzt, was das Lesen der gut gemeinten Hilfestellungen bisweilen etwas schwierig macht.

Homepack Buzz: Eigene Homescreens lassen sich mit einem Klick mit anderen teilen. (Screenshit: Homepack Buzz)
Homepack Buzz: Eigene Homescreens lassen sich mit einem Klick mit anderen teilen. (Screenshot: Homepack Buzz)

Fazit: Buzz macht die Erstellung und das Teilen von Homescreens einfach

Wer seinen Homescreen gerne an die eigenen Bedürfnisse und ästhetischen Ansprüche anpassen möchte, bisher aber nie den rechten Einstieg gefunden hat, sollte sich Buzz genauer ansehen. Auch wer sich lediglich ab und an einen neuen Homescreen wünscht, ohne viel dafür tun zu müssen, dürfte dank Homepack Buzz mit dem Launcher sehr zufrieden sein. Die App steht bei Google Play zum kostenlosen Download bereit.

Download @
Google Play
Entwickler: Buzz Launcher Team
Preis: Kostenlos
Download @
Google Play
Entwickler: Buzz Launcher Team
Preis: Kostenlos

Weiterführende Links

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Android
App-Tipps vom Lieferheld-Gründer: Diese Apps nutzt Claude Ritter
App-Tipps vom Lieferheld-Gründer: Diese Apps nutzt Claude Ritter

In unserer Serie zeigen bekannte Gesichter aus der Internetwelt euch den Homescreen ihres Smartphones. Heute erfahrt ihr, welche Android-Apps Lieferheld-Mit- und Book-A-Tiger-Gründer Claude Ritter … » weiterlesen

App-Tipps von Franziska Bluhm: Das darf auf ihrem Homescreen nicht fehlen
App-Tipps von Franziska Bluhm: Das darf auf ihrem Homescreen nicht fehlen

In unserer wöchentlichen Serie zeigen bekannte Gesichter aus der Internetwelt euch den Startbildschirm ihres Smartphones. Im Folgenden erfahrt ihr, welche iPhone-Apps die Journalistin Franziska … » weiterlesen

App-Tipps von Thomas Schwenke: Das darf auf seinem Homescreen nicht fehlen
App-Tipps von Thomas Schwenke: Das darf auf seinem Homescreen nicht fehlen

In unserer Serie zeigen bekannte Gesichter aus der Internetwelt euch den Homescreen ihres Smartphones. Im Folgenden erfahrt ihr, welche Android-Apps der Rechtsanwalt Thomas Schwenke besonders häufig … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?