Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

How-to: Google Analytics als Keyword-Monitoring-Tool nutzen

    How-to: Google Analytics als Keyword-Monitoring-Tool nutzen
Google Analytics wird von vielen Websites zum Monitoring und der Reichweitenmessung eingesetzt. Website-Betreiber sollten allerdings auf einen datenschutzkonformen Einsatz achten. (Bild: Google).

Mit Google Analytics kann man zwar unter anderem die Einstiegskeywords der Besucher über Google bestimmen, aber diese Übersicht reicht „echten SEOs“ nicht aus. Wer weiter in die Tiefe der Keyword-Rankings gehen will, benötigt ein zusätzliches, meist kostenpflichtiges Monitoring-Tool (z.B. Sistrix oder Xovi), um die Positionen wichtiger Keywords in den Suchmaschinen zu überwachen. Mit ein paar Handgriffen und Filtereinstellungen ist es möglich, Google Analytics so zu „pimpen“, dass man es als kostenloses Keyword-Monitoring-Tool einsetzen kann. Dieser Beitrag zeigt, wie das klappt.

So funktioniert's

  1. Legt euch ein separates Profil für das Konto an, für welches ihr die Keywordrankings ermittelt haben wollt. Das ist wichtig, damit ihr die Daten im Originalprofil nicht durch Filtereinstellungen verfälscht. In diesem Profil werden die Keywordrankings dann ausgegeben.
  2. Geht in die Einstellungen des neu angelegten Profils und klickt auf „Filter“. Jetzt müssen drei Filter hinzugefügt werden.

Filter 1

Der erste Filter ist dafür zuständig, nur Ergebnisse aus organischen Medien darzustellen:

Einstellungen Filter 1:

  • Filtertyp: Benutzerdefiniert
  • Auswahl: Einschließen
  • Filterfeld: Kampagnenmedium
  • Filtermuster: organic

Filter 2

Der zweite Filter führt dazu, dass nur Keywords von Google angezeigt werden:

Einstellungen Filter 2:

  • Filtertyp: Benutzerdefiniert
  • Auswahl: Einschließen
  • Filterfeld: Kampagnenquelle
  • Filtermuster: Google

Filter 3

Im dritten Filter legen wir fest, wie uns die genaue Position des Keywords innerhalb der Suchergebnisse im Google Analytics Interface dargestellt wird:

Einstellungen Filter 3:

  • Filtertyp: Benutzerdefinierter Filter
  • Auswahl: Erweitert
  • Feld A -> A extrahieren: Kampagnenbegriff - (.*)
  • Feld B -> B extrahieren: Verweis - (\?|&)cd=([^&]*)
  • Ausgabe in -> Konstruktor: Benutzerdefiniert - $A1 (position: $B2)
  • Feld A erforderlich: ja
  • Feld B erforderlich: ja
  • Ausgabefeld überschreiben: ja
  • Groß-/Kleinschreibung beachten: nein

Wie sehen die Ergebnisse in Analytics aus?

Sobald die Filter eingestellt sind, kann man unter „Berichte“, in der Sektion „Demographische Merkmale“ unter „Benutzerdefiniert“ die Rankings der Keywords abrufen. Es werden neben der Position des Keywords auch die Anzahl der Seitenaufrufe und alle sonstigen bekannten Kennzahlen von Google Analytics angezeigt.

Vorteile gegenüber anderen Tools

  • + Hohe Datenaktualität: Die Rankings werden nicht nur einmal wöchentlich aktualisiert, sondern sind auch in Echtzeit abrufbar.
  • + Andere Tools zeigen nur eine feste Position pro Keyword, Google Analytics nicht. Es gibt auch an, wenn ein Keyword auf mehreren Positionen angezeigt wurde.
  • + Analytics berücksichtigt bei der Positionsanzeige auch, wenn über den organischen Suchergebnissen Adwords geschaltet werden oder wenn Sitelinks angezeigt werden.
  • + Keine Kosten.

Nachteile gegenüber anderen Tools

  • - Vergleiche zu vorherigen Zeiträumen sind schwierig, aber trotzdem machbar.
  • - Es werden nur Positionen zu Keywords angezeigt, die auch wirklich von Usern geklickt wurden. Damit eignet sich das Ranking-Tracking im Google Analytics vor allem zur Optimierung von Haupt- und High-Traffic-Keywords und nicht für Keywords, die sich in den Suchergebnisseiten auf den hinteren Seiten verstecken.

Fazit

Das zusätzliche Profil für das Keyword-Monitoring bietet sehr aufschlussreiche, zusätzliche Daten, die teilweise nicht einmal von kostenpflichtigen SEO-Tools erfasst werden. Damit ist die Funktion eine sehr gute Ergänzung zu den restlichen Analytics-Kennzahlen und lohnt sich für alle, die nicht extra in ein Keyword-Monitoring-Tool investieren möchten. Weitere Infos zum Thema gibt es auch hier.

Habt ihr diese Filterung in Google Analytics schon einmal ausprobiert? Was haltet ihr von der Funktion, die Keywords gleich in Analytics zu überwachen?

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Online Marketing, SEO

1 Reaktionen
Christoph Gummersbach
Christoph Gummersbach
07.10.2011, 11:59 Uhr

Hallo Nicole, ich hatte es in meinem Workshop auf der SEO Campixx ("SEO Tracking mit Google Analytics", Tipp 10) ähnlich gemacht: den SEO-Rang in Analytics dann als sekundäre Dimension neben den Suchbegriff gestellt. Aber deine Methode ist natürlich noch cooler - dann hast du das alles in der benutzerdefinierten Variablen zusammen drin ... :-) Viele Grüße, Christoph

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen