Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Hardware

HTC One in seine Einzelteile zerlegt: Es ist nahezu unreparierbar

    HTC One in seine Einzelteile zerlegt: Es ist nahezu unreparierbar

Das brandneue HTC One hat sich einen Spitzenplatz gesichert, aber in diesem Fall einen unrühmlichen: Kein anderes Smartphone ist so schlecht reparierbar. Das Team von iFixIt zerlegte den Highend-Androiden und hatte dabei erhebliche Mühe.

Das Gehäuse des HTC ist dabei zweifellos schlicht und elegant. So findet sich am HTC One beispielsweise keine einzig Schraube. Das Gehäuse wird dafür aus einem Aluminiumblock gefräst, wie man es ähnlich unter dem Label „Unibody“ von den MacBooks kennt. Und das sieht nicht nur gut aus, das fasst sich auch schön an und ist darüber hinaus sehr stabil. Kollege Andreas Floemer war in seinem Test des HTC One entsprechend angetan.

Aber wehe, irgendetwas geht kaputt. Dann ist beim HTC One nicht nur der Laie in Not, sondern selbst der Fachmann kommt ins Schwitzen. So erging es jedenfalls iFixIt bei ihrem HTC One Teardown.

Schon früh mussten die iFixIt-Experten beim HTC One zu Werkzeugen greifen, die Teile des Gehäuses beschädigten.

Das Drama beginnt vergleichsweise harmlos mit dem Display. Hier genügte den Reparatur-Experten heiße Luft und ein Saugnapf, um es aus dem Alugehäuse zu befreien – oder jedenfalls fast. Denn im ersten Schritt lässt es sich nur hochklappen, aber nicht ganz entfernen.

Die Hoffnung der iFixIt-Macher, das wenigstens die Smartphone-Innereien mit Schrauben befestigt sind, hatte sich dann alsbald erledigt. In Ermangelung anderer Möglichkeiten hebelten sie alles mit einem Metallspatel heraus. Und obwohl sie dabei nach eigenem Empfinden vorsichtig vorgingen, wurden der innere Plastikrahmen im Alugehäuse beschädigt. Vielleicht könne man das mithilfe von Wärme und im Schneckentempo umgehen, heißt es im Text. Aber sehr wahrscheinlich sei das nicht. Dieses Smartphone sei schlichtweg nicht dazu gedacht, es zu öffnen.

Und selbst wenn man es soweit geöffnet hat, bedeutet das noch lange nicht, dass man Teile wie den Akku einfach austauschen könnte. Dazu muss man erst einmal das komplette Motherboard herausnehmen und zu allem Überfluss ist der Akku auch noch verklebt.

Alle Details und viele Informationen über die Innereien findet ihr auf iFixIt. Das Fazit: Gerade einmal 1 von 10 möglichen Punkten in Sachen Reparierbarkeit. Bislang hatten diesen unrühmlichen Spitzenwert nur Tablets wie das Surface Pro erreicht. Das iPad 4 kommt auch nur auf 2 von 10. Das iPhone 5 hingegen immerhin auf 7 von 10.

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-teardown-01-595x446.jpg

1 von 5

Schon früh mussten die iFixIt-Experten zu Werkzeugen greifen, die Teile des Gehäuses beschädigten.
Schon früh mussten die iFixIt-Experten zu Werkzeugen greifen, die Teile des Gehäuses beschädigten.

2 von 5

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-teardown-03-595x446.jpg

3 von 5

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-teardown-04-595x446.jpg

4 von 5

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-teardown-05-595x446.jpg

5 von 5

HTC One im Test

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-screenshots-antutu-benchmark-1-595x334.jpg

1 von 37

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-tv-remote-595x353.jpg

2 von 37

http://t3n.de/news/wp-content/uploads/2013/03/htc-one-screenshots-vellamo-benchmark-2-595x1057.jpg

3 von 37

Weiterführende Links

3 Reaktionen
ydtparts
ydtparts

Well, if you need mobile phone parts, you can go to this site to take a look! http://ydtparts.com/

Antworten

Christin_Shopgate
Christin_Shopgate

Wenn ich so etwas lese, muss ich immer an mein uralt Nokia denken. Das hat sogar den Sturz von einer Achterbahn überlebt. Einfach die Einzelteile suchen, zusammen basteln und alles hat wieder geklappt. Aber trotzdem liebe ich mein Smartphone, ohne geht einfach nicht mehr. Und dafür, was ich alles mit meinem Smartphone machen kann, nehm ich auch den einen oder anderen Fehler hin!
Ich geb Mirko recht, ich hab auch nen Vertrag und hol mir alle zwei Jahre nen neues Smartphone.

Antworten

goran
goran

@Thomas Eckhoff
Eben nicht in der Gesellschaft vom iPhone. Die Dinger kann man eigentlich recht einfach auseinanderbauen. Die iPads verhalten sich da schon etwas anders.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen