Vorheriger Artikel Nächster Artikel

HTC One vorgestellt: 4,7-Zoll-Full-HD und Snapdragon 600 CPU

hat sein neues Flaggschiff mit dem schlichten Namen „One“ offiziell vorgestellt. Auf zwei parallel stattfindenden in New York und London hat der taiwanische Konzern das der anwesenden Presse präsentiert, sodass es mit der Rästelraterei um Spezifikationen und Design des neuen HTC-Phones ein Ende hat. Das Warten auf das One hat sich gelohnt, denn es sieht durchaus gelungen aus.

HTC One vorgestellt: 4,7-Zoll-Full-HD und Snapdragon 600 CPU

HTC One: 4,7 Zoll-Full-HD-Display mit 468ppi

Wie im Vorfeld bereits vermutet, hat das HTC One einen 4,7 Zoll großen Full-HD-LCD3-Screen. Damit ist der Hersteller nicht wie so viele andere Mitbewerber auf die 5-Zoll-Marke gesprungen, sondern presst die 1.920 x 1.080 Pixel in einen kleineren Formfaktor und erhöht damit auch automatisch die Pixeldichte von 468ppi. Als Prozessor wird HTC als einer der ersten Hersteller auf Qualcomms neuen 600er Quad-Core-Snapdragon-SoC setzen, der mit 1,7GHz getaktet ist. HTC ist damit in Gesellschaft mit LG, die erst jüngst das Optimus G Pro mit eben jenem Prozessor vorgestellt haben. Der SoC wird durch 2GB Arbeitsspeicher unterstützt, an internem Speicher stehen optional 32GB oder 64GB bereit, die sich nicht erweitern lassen. Beim verbauten Akku setzt HTC auf 2.300Ah, was im Vergleich zu den Mitbewerben, die teilweise schon Kapazitäten von bis zu 3.000mAh und mehr integrieren, mittlerweile knapp bemessen ist – diese haben oftmals allerdings auch 5-Zoll-Displays verbaut, die bekanntlich energiehungriger sind.

Mit dem HTC One hat das taiwanische Unternehmen ein sehr schickes Smartphone vorgestellt (Bild: HTC)

Zu den weiteren besonderen Spezifikationen des 8,9mm dünnen HTC One, welches zum Großteil aus Aluminium besteht, gehört die 4-Megapixelkamera, die auf der Rückseite zu finden ist. Dabei handelt es sich aber laut Hersteller nicht um eine gewöhnliche Kamera, die in allen Smartphones zu finden ist, sondern um eine sogenannte Ultrapixel-Kamera, bei der der Sensor besonders groß sein soll, um so außergewöhnlich gute Bilder zu fabrizieren. Eine f/2,0 Blende soll auch bei schlechteren Lichtverhältnissen für ordentliche Bildresultate sorgen. Durch diese Kamera beabsichtigt HTC vermutlich Nokias PureView-Technologie die Stirn zu bieten. Die Kamera soll sich nicht nur durch den guten Sensor, das Objektiv und die Blende auszeichnen, sondern auch durch weitere Features wie Serienaufnahme und VideoPic, sowie Zeitlupen-Videoaufnahme und Wiedergabe mit variabler Geschwindigkeit. Auch HDR-Video wird unterstützt, mit der integrierten Zoe-Foto-App kann der Nutzer dreisekündige Bilderserien erstellen, die ein wenig an Twitters Vine erinnert.

HTC One mit neuer Sense-Version und Android 4.1.2

Das HTC One läuft derzeit noch mit Android 4.1.2, soll allerdings zeitnah ein Update auf Android 4.2.2 erhalten. Wie für HTC-Geräte üblich, ist es mit der hauseigenen Nutzeroberfläche Sense ausgestattet, die mittlerweile in Version 5.0 vorliegt. Die neue Sense-UI wurde im Design noch weiter reduziert und ist farblich zurückhaltender. Der Homescreen ist in einen sogenannten „Blink-Feed“ umgestaltet worden, der News und Statusupdates aus diversen Quellen und euren sozialen Netzwerken abbildet. Der Nutzer kann diesen nach Belieben anpassen. Wer sich aber lieber einen klassischen Android-Homescreen einrichten möchte, kann dies allerdings auch.

Den Menübutton zum Aufrufen der Multitasking-Leiste hat HTC gestrichen – man findet lediglich zwei Buttons unterhalb des Display: den Home- und den Zurück-Button. Das Starten von Google-Now erfolgt durch das lange Klicken der Hometaste. Eine weitere interessante Besonderheit versteckt sich hinter dem Powerbutton, der sich auf der Gehäuseoberseite befindet. Denn dieser ist transparent und beherbergt einen Infrarotsensor, der sich so programmieren lässt, dass sich TV-Geräte darüber steuern lassen. Eine entsprechende App wird ebenso angeboten.

Ein Blick in Sense 5.0

Technische Daten des HTC One:

  • Android 4.1 Jelly Bean mit HTC Sense 5.0
  • 4,7 Zoll SLCD3-Full-HD-Display (1080p, 468dpi)
  • 1,7GHz Qualcomm Snapdragon 600 Quad-Core-Prozessor
  • 2GB RAM RAM
  • 32GB/64GB interner Speicher
  • 4,3 Ultrapixel Kamera, 28-mm-Objektiv, f/2,0
  • 2,1MP-Frontkamera
  • 2.300mAh Akku
  • microUSB-Port
  • WLAN, Bluetooth, LTE, NFC, GPS
  • Power-Button mit Infrarot-Sensor
  • Stereo-Lautsprecher mit “Boom Sound”
  • 137,4 x 68,2 x 9,3 mm
  • 143 Gramm
  • alle techn. Daten gibt es hier

Das HTC One soll ab Mitte März in Deutschland zu einem Preis von 679€ (UVP) erhältlich sein. Alle vier großen Netzanbieter (Deutsche Telekom, O2/ Telefonica, E-Plus/BASE und Vodafone werden es im Programm haben. Auch mobilecom-debitel und 1&1 werden das HTC One vertreiben.

Ein erstes Hands-On:

Weiterführende Links

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema HTC One
HTC One 2: Neues Flaggschiff wird am 25. März vorgestellt + Gerüchte-Überblick
HTC One 2: Neues Flaggschiff wird am 25. März vorgestellt + Gerüchte-Überblick

HTC hat die Presse zu einer Veranstaltung am 25. März nach New York eingeladen, um sein neues Flaggschiff, den Nachfolger des extrem erfolgreichen HTC One vorzustellen. Wir haben alle Gerüchte und … » weiterlesen

HTC One (M8): Das schicke Flagschiff mit innovativer Doppelkamera
HTC One (M8): Das schicke Flagschiff mit innovativer Doppelkamera

Mit dem HTC One (M8) schickt der taiwanische Hersteller sein neues Flaggschiff ins Rennen gegen das Samsung Galaxy S5. Wir sagen euch, was ihr von dem Smartphone erwarten dürft. » weiterlesen

HTC One M8: Die Speed-Rakete mit Alu-Gehäuse im t3n-Test
HTC One M8: Die Speed-Rakete mit Alu-Gehäuse im t3n-Test

Mit dem One M8 hat HTC den Nachfolger des beliebten One aus dem letzten Jahr vorgestellt. Im Alltagstest zeigt das Gerät seine Stärken. Ob es auch Schwächen gibt und wenn ja welche, erfahrt ihr in … » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 37 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen