Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Infografik

HTTPS: Die 10 häufigsten Fehler bei der Implementierung

    HTTPS: Die 10 häufigsten Fehler bei der Implementierung
https://www.shutterstock.com/pic-532772446/stock-illustration-close-up-of-a-browser-window-showing-lock-icon-during-ssl-connection.html

HTTPS wird seit 2014 bei Google als Qualitätsmerkmal gewertet. Die Implementierung der Website-Verschlüsselung hält einige Fallstricke bereit – folgende Fehler solltet ihr vermeiden.

HTTPS-Verschlüsselung wird immer wichtiger

Google setzt einen starken Fokus auf die Verschlüsselung von Websites – schon vor drei Jahren hat der Suchmaschinenbetreiber HTTPS zum Ranking-Signal gemacht – und betrachtet es als Qualitätsmerkmal einer Seite. SSL verschlüsselte Websites könnten in Zukunft in den Suchergebnissen bevorzugt behandelt werden, weshalb Websitebetreibern empfohlen wird, entsprechende Protokolle zu implementieren und damit zudem das Netz sicherer zu machen.

Dass der HTTS-verschlüsselte Traffic stetig wächst, zeigen Statistiken des Dienstes Lets Encrypt: Allein der HTTPS-Traffic, der über den Firefox-Browser produziert wird, hat die 50-Prozent-Marke überschritten.

Der per HTTPS verschlüsselte Traffic wächst kontinuierlich. (Screenshot: Lets Encrypt)

Die Implementierung einer HTTPS-Verschlüsselung ist kein Hexenwerk mehr, sofern eine Website nicht von externen Diensten abhängig ist, die keine HTTPS-Verschlüsselung liefern. Eine Anleitung zur Umstellung findet ihr in einem separaten Artikel. Hilfreich ist neben der Anleitung eine Studie, die der Anbieter der All-in-one-Toolbox für Online Marketer, SEMrush, in einer Infografik zusammengetragen hat.

Anzeige

HTTPS-Implementierung: Diese Fehler solltet ihr vermeiden

Die Infografik basiert auf einer Auswertung von anonymisierten Daten aus 100.000 Webseiten, die auf SSL-Fehler hin untersucht wurden. Dabei kam unter anderem heraus, dass lediglich 45 Prozent der untersuchten Websites überhaupt HTTPS unterstützen.

Die entdeckten HTTPS-Fehler reichen laut SEMrush von „gemischten Inhalten“, über die Nutzung fehlerhafter Sicherheitszertifikate, bis hin zu veralteten Sicherheitsprotokollen. In der Infografik werden die zehn häufigsten Fehler erläutert – der begleitende Blogpost von SEMrush bietet weitere Informationen und Hilfestellungen.

Ein Klick auf den unten stehenden Ausschnitt öffnet die vollständige Infografik. 

(Infografik: SEMrush)

Weitere Artikel zum Thema HTTPS und Co.: 

Finde einen Job, den du liebst

2 Reaktionen
Witzboldgesuch
Witzboldgesuch

Neeee, häää? Nicht wirklich, oder? Sehr witzig t3n! Die Quelle hier kann man sich für alle Zeiten sparen.

Antworten
Marco
Marco

Schon lustig, dass t3n trotzdem mit http ausgeliefert wird.

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden