Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Test

Huawei P9 Plus im Test: 5,5-Zoll-Nobelhobel zum Premium-Preis

    Huawei P9 Plus im Test: 5,5-Zoll-Nobelhobel zum Premium-Preis

(Foto: t3n)

Huawei hat mit dem P9 Plus einen etwas größeren Zwilling des schon von uns getesteten Huawei P9 vorgestellt. Das 5,5-Zoll-Smartphone besitzt diverse Extras, durch die sich das Gerät vom 5,2-Zoller-Bruder unterscheidet. Wir fassen zusammen, ob sich die Anschaffung des 150 Euro teureren Modells lohnt.

Huawei P9 Plus: Top verarbeitet, softes Gehäuse-Finish

Huawei P9 Plus. (Foto: t3n)
Das Huawei P9 Plus besitzt Stereolautsprecher – einer von ihnen befindet sich auf der Unterseite, der andere ist in der Hörmuschel. (Foto: t3n)

Das Huawei P9 Plus ist in vielerlei Hinsicht nahezu mit dem Huawei P9 (Test) identisch: Es sieht, abgesehen von wenigen Details, genauso aus wie der 5,2-Zoller, außerdem sind Prozessor, Sensoren der Leica-Dual-Kamera und Softwarebasis gleich – es läuft auf Android 6.0.1 mit Huaweis eigener Nutzeroberfläche EMUI 4.1.

Die Rückseite des Huawei P9 Plus besitzt ein weicheres Finish als das P9. (Foto: t3n)
Die Rückseite des Huawei P9 Plus besitzt ein weicheres Finish als das P9. (Foto: t3n)

Bei den Abmessungen gibt es selbstredend Unterschiede, denn anstelle eines 5,2-Zoll-IPS-Bildschirms setzt Huawei bei seinem Plus-Modell auf ein 5,5 Zoll-AMOLED-Display. Zum Vergleich: Das P9 misst 145 x 70,9 x 6,96 Millimeter, das P9 Plus 152,3 x 75,3 x 6,98 Millimeter. Der Gewichtsunterschied beträgt 18 Gramm (144 versus 162 Gramm). Das P9 liegt trotz seiner etwas größeren Dimensionen dennoch gut und wohl ausbalanciert in der Hand, durch das polierte Finish ist die Haptik weicher und vielleicht sogar ein wenig rutschfester als beim mattierten P9. An der Verarbeitung ist abermals nichts auszusetzen. Huawei hat den Dreh raus, High-End-Geräte zu bauen, das schlägt sich aber auch im Preis nieder.

Der Fingerabdrucksensor des Huawei P9 Plus funktioniert zuverlässig und schnell. (Foto: t3n)

1 von 23

Zur Galerie

Gutes AMOLED-Display: Force-Touch-Alternative Press Touch bietet wenig Mehrwert

Wie bereits erwähnt, verbaut Huawei beim P9 Plus anstelle eines IPS- ein AMOLED-Display mit Full-HD-Auflösung, wie es der Hersteller auch schon beim Mate S (Test) verwendet. Im Vergleich zum schon guten Display des P9 wirken die Farben beim Plus etwas kräftiger und lebendiger, aber dennoch ausgewogen. Wem der standardmäßig eingestellte Farbraum nicht gefällt, der kann ihn in den Displayeinstellungen nach eigenem Gusto anpassen.

Das Display des Huawei P9 Plus besitzt„nur Full-HD-Auflösung. (Foto: t3n)
Das Display des Huawei P9 Plus besitzt nur Full-HD-Auflösung. (Foto: t3n)

Die Displayhelligkeit ist vollkommen in Ordnung, auch unter Sonneneinstrahlung sind Inhalte gut ablesbar. Wie bei AMOLED-Displays nicht unüblich, neigt der Screen bei spitzen Betrachtungswinkeln zu leichten Verfärbungen ins Bläuliche, was aber zu verschmerzen ist. Auch wenn Huawei abermals „nur“ auf Full-HD-Auflösung setzt, während andere Hersteller ihren Topmodellen WQHD-Displays verpassen, ist in der Alltagsnutzung nichts Negatives an dieser Entscheidung auszusetzen. Wenn Nutzer ihre Geräte aber in VR-Brillen verwenden wollen, sollten sie besser auf eine höhere Auflösung setzen, denn Inhalte werden bei Full-HD-Auflösung schon recht pixelig dargestellt.

Eine der Besonderheiten des P9 Plus ist eine Funktion, die der Hersteller schon bei der größten Version seines Mate S integriert hat, die meisten werden sie aber am ehesten von Apple kennen. Denn das P9 Plus besitzt ein drucksensitives Display, mit dem sich durch stärkeren Druck auf den Screen je nach Anwendung weitere Funktionen aktivieren können. Huawei nennt dieses Feature „Press Touch“.

Die Press-Touch-Funktion ist auf wenige Apps beschränkt. (Screenshots: t3n)
Die Press-Touch-Funktion ist auf wenige Apps beschränkt. (Screenshots: t3n)

Beim P9 könnt ihr dadurch beispielsweise die linke und rechte obere Ecke des Bildschirms mit App-Shortcuts belegen, von denen nur ihr wisst, dass sie sich dort befinden. In der Galerie-App könnt ihr über einen stärkeren Druck auf ein Bild eine Lupe aktivieren und eure geschossenen Fotos im Detail betrachten. Mit einem beherzten Druck auf das Kamera-App-Icon auf dem Homescreen habt ihr die Möglichkeit, bestimmte Kamera-Funktionen zu aktivieren, ohne euch durch das Kamera-Menü zu hangeln – hierzu gehören die Selfie-Funktion oder die Aktivierung des Pro-Kamera-Modus.

All die Press-Touch-Funktionen sind ganz nett, aber einen echten Mehrwert bieten sie leider nicht, zumal nur wenige Anwendungen dieses Feature unterstützen. Sobald Google aber sein Android nativ mit dieser Funktionalität ausstattet, könnte sich das ändern, denn dann würden sicherlich weitere App-Entwickler ihre Apps anpassen.

Huawei P9 Plus: Performance, Speicher und Co.

Wie beim kleineren P9 wird auch beim Plus der hauseigene achtkernige Kirin-955-Chip mit einer maximalen Taktung von zweieinhalb Gigahertz verbaut. Als Arbeitsspeicher stehen anstelle von drei ganze vier Gigabyte RAM zur Verfügung, was in der alltäglichen Nutzung letztlich kaum einen Unterschied macht. Beim Spielen grafiklastiger Games ist auch kein merklicher Unterschied zur Performance eines anderen Oberklasse-Smartphones wie dem Galaxy S7 (Test) oder dem HTC 10 (Test) auszumachen. Sicherlich schneidet das P9 Plus in Benchmarks nicht so gut ab wie die Konkurrenz mit ihren Snapdragon-820-Chips, aber die dem P9 (Plus) zur Verfügung stehende Leistung reicht für jede Aufgabe voll und ganz aus.

Ein Unterschied zwischen P9 und P9 Plus ist im fest verbauten Speicher zu finden: Während im kleineren Modell 32 Gigabyte zur Verfügung stehen, sind im Plus ganze 64 Gigabyte verbaut. Wem der doppelte Speicherplatz immer noch nicht ausreicht, der kann ihn per microSD-Karte nochmal um bis zu 128 Gigabyte vergrößern.

 
ModellHuawei P9Huawei P9 Plus
BetriebssystemAndroid 6.0.1 Marshmallow mit EMUI 4.1Android 6.0.1 Marshmallow mit EMUI 4.1
Display5,2 Zoll IPS-LCD, (1.920 x 1.080 Pixel, 424 ppi)5,5 Zoll AMOLED, (1.920 x 1.080 Pixel, 400 ppi)
ProzessorHi Silicon Kirin 955 Octa Core, max. 2,5 GHzHi Silicon Kirin 955 Octa Core, max. 2,5 GHz
Arbeitsspeicher3 GB4 GB
Interner Speicher32 GB per microSD-Slot erweiterbar64 GB per microSD-Slot erweiterbar
Hauptkamera12 MP-Dual-Cam mit RGBW und Monochrom-Sensor Dual-Tone-Flash, Leica-Summarit-H-Objektiv, f/2.2-ASPH-Blende12 MP-Dual-Cam mit RGBW und Monochrom-Sensor Dual-Tone-Flash, Leica-Summarit-H-Objektiv, f/2.2-ASPH-Blende
Frontkamera8 MP BSI-Sensor, f/2.4-Blende8 MP BSI-Sensor, f/1.9-Blende
Akkukapazität3.000 mAh (fest verbaut)3.400 mAh (fest verbaut)
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, GPS, LTE Cat. 6WLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 4.2, GPS, LTE Cat. 6
Abmessungen145 x 70,9 x 6,96 Millimeter152,3 x 75,3 x 6,98 Millimeter
Gewicht144 Gramm 162 Gramm
FarbenTitanium Grey und Mystic SilverQuartz Grey
SonstigesFingerabdrucksensor 2.0, „Knuckle Control 2.0“, USB-Typ-C-PortFingerabdrucksensor 2.0, „Knuckle Control 2.0“, USB-Typ-C-Port, Press-Touch, Stereosound
Preis569 Euro (UVP)699 Euro (UVP)

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden