Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

MakeMyPersona – Hubspots digitaler Bastelbogen für Personas

    MakeMyPersona – Hubspots digitaler Bastelbogen für Personas

Hubspots neuer Webdienst „MakeMyPersona“. (Screenshot: MakeMyPersona.com)

Personas machen Marketern die eigene Zielgruppe inklusive all ihrer Probleme und Wünsche greifbar und dienen als Referenzmodell für neu konzipierte Kampagnen. Mit Hubspots neuem Webdienst „MakeMyPersona“ können Nutzer jetzt im Handumdrehen eigene Personas basteln. Wir zeigen euch, wie das geht.

Update vom 17. Februar 2015: Hubspot verwendet den kostenlosen Webdienst als Akquisekanal und bietet Nutzern per E-Mail ein „kurzes, unverbindliches Telefonat“ an. Wer darauf keine Lust hat, sollte auf die unten genannte Alternative Personapp ausweichen.

So funktioniert der digitale Bastelbogen „MakeMyPersona“

„Personas geben dem abstrakten Konstrukt des ‚Kunden‘ ein Gesicht“, erklärt Mario Janschitz in seinem Artikel über Personas auf t3n.de. Sie helfen bei der Optimierung deines Produktangebots und ermöglichen es dir schon im Voraus, den Erfolg der geplanten Aktionen und Kampagnen abzuschätzen. Die Bedeutung dieses Konzepts kennt auch Hubspot, das mit „MakeMyPersona“ jetzt einen passenden Webdienst anbietet.

Auf MakeMyPersona.com erstellen Marketer ihre Personas, indem sie ihnen zunächst einen Namen und ein Gesicht geben. Anschließend beantworten sie schrittweise rund 20 Fragen, beispielsweise zu ihren beruflichen Aufgaben und Problemen sowie der verwendeten Software. Das Ergebnis verschickt Hubspot anschließend als Word-Dokument an die hinterlegte E-Mail-Adresse.

Ein Ausschnitt des von Hubspots „MakeMyPersona“ erstellten Dokuments. (Screenshot: Hubspot)
Personas erstellen: Ein Ausschnitt des von Hubspot erstellten „Fabian“. (Screenshot: Hubspot)

Erstellte Personas wirken auf den ersten Blick beliebig

Unschön ist, dass die erstellten Personas durch die beschränkte Auswahl an Bildern auf den ersten Blick beliebig wirken. Sollten dir beim Einsatz von MakeMyPersona auch inhaltliche Schwächen auffallen, kannst du das finale Dokument allerdings beliebig um weitere Notizen ergänzen.

Störst du dich stattdessen daran, deine E-Mail mit Hubspot zu teilen, empfiehlt sich ein Blick auf Personapp. Dieser schlanke Webdienst liefert nach einer einmaligen Anmeldung ähnliche Ergebnisse.

Willst du mehr über Personas erfahren? Dann lies den t3n-Artikel „Personas: Wie dir diese imaginären Freunde bei deiner Arbeit helfen“.

Finde einen Job, den du liebst

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen