t3n News Digitales Leben

So ist die Huffington Post Deutschland gestartet: Ein Blick auf Traffic und Reichweite

So ist die Huffington Post Deutschland gestartet: Ein Blick auf Traffic und Reichweite

Auf SimilarWeb finden sich die ersten Zahlen zum Traffic der Deutschland. Und auch wenn die Zahlen nicht verbindlich sind, sind sie durchaus interessant.

So ist die Huffington Post Deutschland gestartet: Ein Blick auf Traffic und Reichweite
Die Huffington Post Deutschland. (Screenshot: Huffington Post Deutschland)
Huffington Post Deutschland: SimilarWeb bietet erste Informationen zum Traffic der Seite. (Screenshot: SimilarWeb)
Huffington Post Deutschland: SimilarWeb bietet erste Informationen zum Traffic der Seite. (Screenshot: SimilarWeb)

Huffington Post Deutschland: Nach fulminantem Start wieder nach unten

Am 10. Oktober 2013 ist die deutsche Version der Huffington Post gestartet. Die Seite entstand aus einer Kooperation von AOL mit der Burda-Tochter Tomorrow Focus. Der Web-Analytics-Dienst SimiliarWeb hat jetzt erste Daten zum Traffic der deutschen HuffPo veröffentlicht. Zwar stehen bisher nur Informationen für den Zeitraum bis Ende Oktober zur Verfügung, trotzdem haben wir für euch einen Blick darauf geworfen.

Die von SimiliarWeb erhobenen Traffic-Daten verraten sofort, dass die mediale Aufmerksamkeit der Seite zum Start durchaus genutzt hat. Allerdings fiel der Traffic in den Tagen nach dem offiziellen Start auch wieder deutlich ab. Somit dürften sich die Zugriffszahlen in den Wochen nach dem Start bei etwa 120.000 Besuchern pro Tag bewegen.

An dieser Stelle müssen wir darauf hinweisen, dass die Traffic-Daten von SimilarWeb von den Daten abweichen könnten, welche die Huffington Post Deutschland selbst auf ihrer Seite ermittelt. SimilarWeb erhebt die Daten anhand einer nicht offengelegten Anzahl von Plugin-Nutzern. Trotzdem erlauben die Zahlen einen ersten Blick auf den Erfolg der deutschen Huffington Post.

Huffington Post: Hauptquelle für Traffic sind AOL und Focus

Laut den Daten von SimilarWeb fand ein Großteil der Besucher ihren Weg auf die Seite über Links anderer Webseiten. Davon wiederum waren die größten Traffic-Quellen AOL und Focus, was in diesem Zusammenhang wenig verwunderlich ist. Über die Suche kamen laut dieser Statistik nur 4,51 Prozent der Besucher in dem abgebildeten Zeitraum zur Huffington Post Deutschland. Auch der Anteil von Besuchern, die über die Sozialen Netzwerke kamen, soll laut SimilarWeb kaum über sechs Prozent gelegen haben.

Ob sich die Huffington Post Deutschland auf dem jetzigen Niveau halten kann oder ob der Traffic noch nach oben geht, bleibt abzuwarten. Immerhin geben die Zahlen dem Tomorrow-Focus-CEO Toon Bouten recht, der vor dem Start der HuffPo in Deutschland sagte: „Am 10. Oktober werden sie alle auf die Huffington Post gucken!“ Nur scheinen viele schon in den folgenden Tagen wieder woandershin geschaut zu haben.

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Fediar am 10.11.2013 (21:33 Uhr)

    Wow, so viele Besucher, hätte ich auch gern an einem Tag. :)

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Huffington Post
t3n-Daily-Kickoff: Huffington Post-Gründerin Arianna Huffington tritt Aufsichtsrat von Uber bei
t3n-Daily-Kickoff: Huffington Post-Gründerin Arianna Huffington tritt Aufsichtsrat von Uber bei

Während ihr geschlafen habt, ist einiges passiert da draußen. Der t3n-Daily-Kickoff bringt euch deshalb jeden Morgen auf den neuesten Stand – pünktlich zum ersten Kaffee des Tages und live aus … » weiterlesen

Emoji-Poster: Die neue Weltsprache auf einem Plakat
Emoji-Poster: Die neue Weltsprache auf einem Plakat

Falls es euch noch nicht reicht, Emojis auf dem Smartphone und dem Desktop beinahe ständig zu begegnen, könnt ihr sie jetzt auch als schickes Poster an der Wand eures Büros anbringen. » weiterlesen

Konkurrenz für die Post: Amazon bestätigt Pläne für Packstationen in Deutschland
Konkurrenz für die Post: Amazon bestätigt Pläne für Packstationen in Deutschland

Amazon plant einen weiteren Angriff auf die Deutsche Post: Nachdem der Online-Händler bereits Lieferungen selbst ausfährt, sollen nun möglicherweise auch Packstationen in Deutschland hinzukommen. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?