Das könnte dich auch interessieren

Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

Google Hummingbird: Erhebliches Algorithmus-Update betrifft 91% aller Suchergebnisse

    Google Hummingbird: Erhebliches Algorithmus-Update betrifft 91% aller Suchergebnisse

Zum 15-jährigen Jubiläum hat Google seine Suchergebnisse mit „Hummingbird“ weiter aufgemöbelt: Neue Einsatzgebiete für den Knowledge Graph sowie Aktualisierungen für die mobilen Suchergebnisse in den Apps oder in der Web-Version.

Hummingbird: Großes Algorithmus-Update

Passend zum 15. Geburtstag des Unternehmens hat Google einige Details zu seinem neusten Algorithmus-Update namens „Hummingbird“ bekanntgegeben. Bei der Sortierung der Suchergebnisse lässt sich Google natürlich nicht in die Karten schauen und verrät nicht, inwiefern die Ergebnisse beeinflusst werden. Einzig und allein die Angabe, dass 91% aller Suchergebnisse von dem Update betroffen sein sollen lässt darauf schließen, dass es sich um ein größeres Update handelt, welches bereits in den letzten Wochen ausgerollt wurde.

In dieser Grafik zum 15. Geburtstag zeigt Google die wichtigsten Entwicklungen bei der Web-Suche seit der Gründung des Unternehmens.
In dieser Grafik zum 15. Geburtstag zeigt Google die wichtigsten Entwicklungen bei der Web-Suche seit der Gründung des Unternehmens.

Bei den Verbesserungen in Sachen Optik und Usability gibt Google allerdings bereitwillig Auskunft. Alle Neuerungen sind momentan nur in der englischen Google-Version verfügbar. Wann die Neuerungen in die deutsche Version übernommen werden ist noch unbekannt. Die größte Änderung ist die Erweiterung des sogenannten Knowledge Graph. So bezeichnet Google die Anzeige von Suchergebnissen direkt in der Suchmaschine, ohne auf einen weiteren Link klicken zu müssen. Die Knowledge-Graph-Inhalte erscheinen in einer separaten Box über oder neben den Suchergebnissen und beinhalten zum Beispiel Biografien von berühmten Personen oder das aktuelle Wetter.

Knowledge Graph kann jetzt Objekte vergleichen

Nun kann der Knowledge Graph auch Objekte und Dinge miteinander vergleichen. Als Beispiele nennt Google zum Beispiel Planeten („earth vs moon“), Gebäude („space needle vs empire state building“) oder Lebensmittel („butter vs olive oil“). Die jeweiligen Kriterien für einen Vergleich erstellt Google ebenfalls automatisiert,  weshalb sie manchmal etwas unpassend sind. Beim Vergleich der Wolkenkratzer gibt Google beispielsweise nicht die jeweilige Höhe des Gebäudes aus.

Hummingbird-Update: Der Knowledge Graph kann nun Objekte miteinander vergleichen.
Hummingbird-Update: Der Knowledge Graph kann nun Objekte miteinander vergleichen.

Filter im Knowledge Graph für Auflistungen

Außerdem lassen sich Auflistungen von Personen im Knowledge Graph nun weiter filtern. Eine Suche nach „impressionist artists“ fördert eine Liste bekannter Künstler des Impressionismus zugute. Neuerdings findet sich rechts neben der Auflistung nun auch ein Dropdown-Menü, von dem aus Nutzer zu ähnlichen Auflistungen gelangen können, in diesem Fall sind das Auflistungen anderer Kunstrichtungen.

Auflistungen im Knowledge Graph lassen sich nun filtern. Das heißt, es können ähnliche Auflistungen von Personen angezeigt werden.
Auflistungen im Knowledge Graph lassen sich nun filtern. Das heißt, es können ähnliche Auflistungen von Personen angezeigt werden.

Android-App: Sprachsuche versteht relative Bezüge

Die Android-App von Google erhält ein größeres Update in Bezug auf die Sprachsuche. Diese berücksichtigt zukünftig auch die vergangenen Anfragen und kann somit relative Bezüge verstehen. So ließe sich nach einer vorangegangenen Suche nach dem Eifelturm anschließend fragen „Wie hoch ist er?“ und Google würde verstehen, dass der vorher gesuchte Begriff gemeint ist. Auch die iOS-App erhält ein Update und unterstützt zukünftig endlich Push-Notifications, zum Beispiel für Google Now oder für Termine im Google-Kalender, unabhängig davon, auf welchem Gerät ein solcher Termin eingetragen wurde.

Die Android-App bekommt Neuerungen bei der Sprachsuche und iOS bekommt Notifications für Google Now.
Die Android-App bekommt Neuerungen bei der Sprachsuche und iOS bekommt Notifications für Google Now.

via readwrite.com

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Android

Alle Jobs zum Thema Android
Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen