Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Portrait

IBM-Ingenieur kündigt, um Instagram-Profi zu werden: Seine Fotos zeigen, es war eine gute Idee

    IBM-Ingenieur kündigt, um Instagram-Profi zu werden: Seine Fotos zeigen, es war eine gute Idee
(Foto: Croyable/Instagram)

Einen gut bezahlten Job aufgeben, um Instagram-Profi zu werden? Wer das vor ein paar Jahren gewagt hätte, könnte heute eventuell davon leben – Eelco Ross alias „Croyable“ hat sich getraut und Erfolg damit.

Viele Menschen beginnen die Fotografie als Hobby oder aus einem einfachen ästhetischen oder technischen Interesse heraus. Nur wenige Fotografen gehen dann soweit, aus der Freizeitbeschäftigung auch ein erträgliches Geschäft aufzubauen. Allenfalls tun sie es nebenbei – als Nebenprojekt: ein wenig Hochzeitsfotografie hier und ein paar ansehnliche Portraits für das Bewerbungsschreiben da. Doch die meisten professionellen Fotografen haben eine Ausbildung absolviert – und das ist auch gut so.

Dennoch sind es Geschichten wie die von Eelco Roos, die diese schöne Prise an Feenstaub verteilen und die jeder gerne lesen und erzählen will. Geschichten von Menschen, die aus einer anfänglichen Passion heraus eine Karriere aufgebaut haben. Auch wir wollen sie erzählen – die Geschichte von dem ehemaligen IBM-Ingenieur, der lieber Instagram-Profi werden wollte. Und der es geschafft hat.

Ingenieur wird zu Instagram-Profi: „Working in IT was never my dream job!“

Für Instagram knipst Roos überwiegend Landschaften.(Foto: Croyable/Instagram)
Für Instagram knipst Roos überwiegend Landschaften.(Foto: Croyable/Instagram)

Es beginnt, wie so oft: Eelco Roos, der im Instagram-Kosmos als „Croyable“ bekannt ist, hat seinen Job bei dem großen IT-Konzern IBM eigentlich nie wirklich als Berufung, sondern vielmehr als Beruf empfunden. Dass das jedoch gar nicht böse gemeint ist und nicht gegen den Arbeitgeber geht, ist ihm wichtig. Seine Leidenschaft habe sich bloß früh in eine ganz andere Richtung entwickelt. Roos war Ingenieur – ein guter obendrein –, doch es habe ihm immer gefehlt, dass er sich nicht kreativer habe ausleben können. In der Fotografie hingegen sei er aufgegangen: „Working in IT was never my dream job. Photography has always been a big passion of mine, a creative outlet so to speak!“

„Working in IT was never my dream job. Photography has always been a big passion of mine!“

Als Instagram vor ein paar Jahren an den Start ging, bemerkte er schnell, was für wunderbare Bilder man mit der Smartphone-App knipsen konnte und er habe begriffen, dass die Vernetzung der vielen Nutzer ihm eine Bühne bietet, die er ohne professionellen Hintergrund nie hätte erschaffen können.

In dem Foto-Netzwerk konnte er sich mit seinen Arbeiten schnell einen Namen machen, da er einer der wenigen Fotografen war, die Bilder aus anderen Gegenden als nur New York oder San Francisco hochluden – den Städten, aus denen damals der Großteil der Instagramer stammten. Croyable jedoch lebt in Amsterdam, und mit seinen Fotografien gewährte er den vorwiegend US-amerikanischen Nutzern einen Blick in seine – die niederländische – Welt.

Er machte mit Fotografien rundum Amsterdam – sowohl innerstädtischen als auch landschaftlichen aus dem Umland – von sich reden und gewann schnell neue Follower. So wurde auch Instagram auf Roos aufmerksam und empfahl den Account in der „Suggest-User“-Liste.

Durch Instagram werden viele Marken auf Croyable aufmerksam

Dieses Scheinwerferlicht führte wiederum dazu, dass viele Marken auf den bärtigen Niederländer aufmerksam worden. Sony, Samsung, Ducati und verschiedene Tourismus-Verbände zahlten gutes Geld, um sich mit dem „Croyable“-Label schmücken zu können. Einmal Influencer, lässt die Maschinerie sich nur noch schwer stoppen. Glücklicherweise, denkt sich Eelco Roos sicher. Inzwischen fotografiert er rund um die Welt.

Profi-Instagramer „Croyable“ – 10 Beispiele seiner Arbeit

(Foto: Croyable-Instagram)

1 von 10

Zur Galerie

Mit den Instagram-Kampagnen von diversen globalen Lifestyle-Marken verdient er den Löwenanteil seines Einkommens. Inzwischen genug, um es nicht bereuen zu müssen, dass er damals seine zehnjährige IBM-Karriere an den Nagel gehängt hat. Eine Mischung aus Leidenschaft, Durchhaltevermögen, dem richtigen Gespür für einen Trend und einer gehörigen Portion Glück – denn das braucht es immer – haben aus Croyable einen Profi-Instagramer gemacht.

Aus einem anfänglichen Hobby-Knipser ohne Reputation wurde so ein Fotograf mit 440.000 Followern, die an seiner Linse hängen. Und mit der leistet er ganz hervorragende Arbeit – wie die inzwischen mehr als 960 Bilder beweisen. Eine echte Erfolgsstory!

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen