t3n News Infrastruktur

„Explosion neuer Lösungen“: IDC-Analyse prognostiziert dem Cloud-Markt rasantes Wachstum

„Explosion neuer Lösungen“: IDC-Analyse prognostiziert dem Cloud-Markt rasantes Wachstum

Die Analysten der IDC sagen dem Cloud-Markt ein rasantes Wachstum voraus. Bis 2019 sollen sich die weltweiten Ausgaben für Cloud-Services verdoppeln. Erwartet wird eine „Explosion neuer Lösungen“.

„Explosion neuer Lösungen“: IDC-Analyse prognostiziert dem Cloud-Markt rasantes Wachstum

Cloud. (Foto: Shutterstock)

Milliardenmarkt Cloud-Services

Der Markt für Cloud-Services wird sich einer IDC-Analyse nach in den kommenden Jahren verdoppeln. Wurden 2015 rund um den Globus knapp 70 Milliarden US-Dollar für Public-Cloud-Services ausgegeben, sollen es im Jahr 2019 schon mehr als 141 Milliarden US-Dollar sein. Die jährlichen Wachstumsraten betragen laut IDC-Prognosen 19,4 Prozent – und sind damit sechs Mal so hoch wie jene der gesamten IT-Ausgaben.

Ausgaben für Cloud-Services steigen rasant. (Grafik: Shutterstock)
Ausgaben für Cloud-Services steigen rasant. (Grafik: Shutterstock)

Dominierend innerhalb der Cloud-Services bleibt demnach der Bereich Software as a Service (SaaS) mit mehr als zwei Dritteln der Cloud-Ausgaben. Die Ausgaben für Infrastructure as a Service (IaaS) und Platform as a Service (PaaS) sollen der Prognose nach aber aufholen. Als Wachstumsmotor haben die IDC-Analysten große Konzerne ausgemacht, die 2019 deutlich mehr als die Hälfte der Cloud-Services-Ausgaben bestreiten werden, eine weitere wichtige Säule sind kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 500 Angestellten.

Cloud-Infrastruktur als Basis für neue Lösungen

IDC zufolge hat der Cloud-Services-Markt mittlerweile die Innovationsstufe erreicht. „Es wird eine Explosion neuer Lösungen und die Erschaffung von Werten aufbauend auf der Cloud-Infrastruktur geben“, erklärt IDC-Analystin Eileen Smith. Mit der vorhergesagten steigenden Anzahl verschiedener Cloud-Lösungen erwartet IDC, das immer mehr Unternehmen branchenübergreifend auf Cloud-First-Strategien setzen und damit den digitalen Wandel vorantreiben werden.

Im der Analyse zugrunde liegenden „Worldwide Semiannual Public Cloud Services Spending Guide“ von IDC werden die Ausgaben für das für 20 Branchen und 54 Länder erhoben.

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Clouds wofür auch immer am 25.01.2016 (15:52 Uhr)

    Oracle hat heute wohl 1400 Cloud-Arbeitsplätze in EMEA angekündigt.
    Ach: "Sales-Spezialisten". Das ist dann wohl was anderes...

    news-Google: 1400 cloud oracle

    Welche Firmen müssen was neues berechnen ? Die schaffen ja nicht mal realtime-Bilanzen und sind alle von der Rezession ganz plötzlich überraschend betroffen und brauchen dann vielleicht Zilliarden neue Abwrackprämie und Rettungs-Milliarden auf Steuerzahlerkosten.
    Also bleiben Großkonzerne oder sonstige Methoden um sich Boni auszuzahlen und Gelder auszugeben anstatt Dividenden an die kleinen Kleinaktionäre auszuzahlen.
    - Bitcoin-Miner tauschen 1-2 mal pro Jahr die ASIC in den Rechenzentren aus.
    - DNA-Berechnungen sind interessant. Aber auch nicht für die Masse
    - 4k-Videos hochladen belastet Cloud-Speicher-Dienste. Dafür braucht man aber nicht notwendig Rechenpower.
    - Hunderttausende neue Webserver in Ländern mit Wirtschaftswachstum usw.. Na gut. Aber viel Rechnen müssen oft nur Visitor und die Handy-Akkus gehen leer.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Cloud-Computing
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor
Dreamforce 2015: Tech-Elite stellt die Zukunft des Cloud-Computing vor

Über 150.000 Besucher, 1.600 Sessions, 400 Aussteller, ein zentrales Thema: Cloud-Computing. Auf der Dreamforce in San Francisco, der jährlichen Hausmesse des SaaS-Pioniers Salesforce, zeigten … » weiterlesen

German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher
German Angst: Deutschen Unternehmen ist Cloud-Computing zu unsicher

Der Großteil der deutschen Unternehmen schreckt vor dem Cloud-Computing zurück – zu unsicher. Eine Aufklärungskampagne soll den Firmen die Angst vor der digitalen Wolke nehmen. » weiterlesen

Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar
Cloud Computing: IBM fördert IT-Infrastruktur von Startups mit bis zu 120.000 Dollar

Cloud-Services im Wert von bis zu 120.000 US-Dollar will IBM ausgewählten Startups zur Verfügung stellen, damit diese ihre IT-Infrastrukturen auf aktuelle Anforderungen des Cloud Computing anpassen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?