Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Marketing

[Update] Imagefilm der Denic sorgt für Spott und Hohn

    [Update] Imagefilm der Denic sorgt für Spott und Hohn

Die Denic, die zentrale Registrierungsstelle für alle .de-Domains, wollte mit einem Imagefilm für sich und die eigene Arbeit werben. Das ging allerdings ordentlich in die Hose, denn der Film wurde in den Kommentaren und in den sozialen Netzwerken verrissen.

Imagefilm: So toll ist die Denic

Die Denic gehört zu den Organisationen, ohne die das Internet in Deutschland nicht funktionieren würde. Während viele internetaffine Menschen das wissen, hat sich das beim Otto-Normalverbraucher bislang eher wenig herumgesprochen. Das wollte man bei der Denic nun mit einem Imagefilmchen ändern. Das Konzept: Ein Päarchen direkt aus der Zielgruppe sieht im TV einen Bericht über die Denic und ist sofort begeistert – was auf der Hand liegt, denn die Denic macht nur spannende Dinge, die nur darauf gewartet haben, von den Konsumenten entdeckt zu werden. Da ist der Tatort oder die x.-te Casting-Show schnell vergessen.

Ein perfekter Fernsehabend: Das Kaminfeuer knistert, der Rotwein steht bereit und in der Glotze wird die Denic erklärt (Screenshot aus dem Imagefilm der Denic).

Da wäre zum Beispiel „die Verwaltung der gesamten TLD .de für Deutschland“. Aha, denkt sich der Konsument, so funktioniert das also, ist ja interessant. Der Mann greift sofort zu seinem Tablet und die Frau diktiert ihm die URL. „Ah, jede Domain auf .de ist bei der Denic registriert. Ist ja auch logisch, sonst würde es ja die Domains doppelt oder dreifach geben.“, erklärt die Frau dem Mann zu ihrer Rechten auf der Couch. Glücklicherweise stören diese Dialoge der beiden Netzbewohner nicht, denn die Sprecher in dem TV-Film holen immer dann kuuuuuurz Luft, wenn die beiden sich was zu erzählen haben. Praktisch. Das bräuchte man auch bei anderen Sendungen.

Da macht es auch fast nichts, dass die Stimmen so gar nicht zu den beiden Protagonisten passen wollen – von den Lippenbewegungen ganz abgesehen. Dafür kommen jetzt viele offiziell aussehende Leute aus dem Online-Business zu Wort und erklären, warum die Denic eigentlich so toll ist. Das Feuer im Kamin und ein Gläschen Rotwein sorgen für eine gemütliche Atmosphäre und runden den gelungenen Fernsehabend ab.

Ab Minute 2:12 wird es Zeit für die zweite Tüte Popcorn. Dann nämlich erklärt das Vorstandsmitglied Sabine Dolderer was eigentlich das Tolle am Internet für den Benutzer ist. Man kann dort jede Information finden, erfahren wir, und damit das ganz einfach geht, hilft uns die Denic. Wer jetzt denkt, die Denic sei wie Google, der irrt. Die Denic ist vielmehr wie ein Telefonbuch, erfahren wir. Alles klar? Selbstverständlich! Die Frau auf der Couch findet das jedenfalls super spannend und der Mann erkennt den praktischen Nutzen: Er muss sich keine langen Zahlen merken. Dann wird es noch etwas technischer, aber die wesentlichen Punkte kennen wir ja inzwischen schon.

„Nee, ohne Internet geht es ja wirklich nicht mehr“, stellt der Mann lachend fest, „und es ist doch wirklich so, .de findet man heute überall!“. Recht hat er, das gilt vor allem für's Internet. Doch nicht nur, wie die zahlreichen Werbeplakate aus dem Alltag belegen, die die Denic zum Abschluss, untermalt von mitreißender Rockmusik, zeigt – ein Schelm, wer bei der Auswahl Böses denkt.

Denic zieht peinlichen Imagefilm aus dem Verkehr

Die Reaktionen auf den Denic-Imagefilm sollen dem Vernehmen nach nicht sehr positiv ausgefallen sein. Nachlesen kann man das im Original leider nicht mehr, denn die Denic hat den bei YouTube veröffentlichten, knapp fünf Minuten langen Film mittlerweile wieder gelöscht und damit auch alle Kommentare.

Im YouTube-Kanal der Denic steht dazu:

Liebe Nutzer, der DENIC-Film hat in der YouTube-Gemeinde wenig positives Echo gefunden. Neben vielen konstruktiven Anmerkungen beinhalteten einige Kommentare auch sehr persönliche Kritik gegen die Darsteller. Zu deren Schutz haben wir uns daher entschlossen den Film zu deaktivieren.

Aus dem YouTube-Kanal der Denic

Doch das Internet wäre nicht das Internet, wenn nicht irgendjemand eine Kopie davon gesichert hätte. Und so ist der Film inoffiziell wieder da und hat viele neue, ebenfalls nicht allzu positive Kommentare erhalten.

Doch nun schau doch selbst:

Rückfragen der t3n zur Produktion des Imagefilms und zum weiteren Vorgehen hat die Denic bislang nicht beantwortet.

Wie wichtig die Denic tatsächlich ist, zeigte sich beispielsweise im Mai 2010. Damals sorgten massive Probleme mit den DNS-Servern der Denic für eine fast vollständige Unrreichbarkeit der Top-Level-Domain .de. Auch bei der Pfändung der Domain Nerdcore.de gab es Kritik an der Rolle der Denic.

[Update 28.02.] Eine Denic-Sprecherin erklärte inzwischen gegenüber t3n.de, man nehme "die Reaktionen auf den Informationsfilm zum Anlass, unsere Strategie bezüglich visueller Kommunikation noch einmal zu überdenken."

Weiterführende Links zum Thema Denic-Imagefilm:

Finde einen Job, den du liebst zum Thema Social Media, Online Marketing

22 Reaktionen
www.dreihundertbilder.com
www.dreihundertbilder.com

Filmproduktion für Werbefilm, Imagefilm und Produktvideos im Saarland. Wir finden den Beitrag etwas over the Top. Weil doch Werbefilm, Hochzeitsfilm und Hochzeitsfotos so nah beieinander liegen.

Antworten
Fabian
Fabian

Das schmerzt. Schlecht synchronisiert, aber immerhin wirken die Texte (Achtung, Ironie!) total echt, wie aus dem Leben geschnitten... Ich hau' mich weg.
Den Film hat nicht zufällig RTL produziert?

Antworten
Sascha
Sascha

Also mal ehrlich. Der Film ist zwar vom Handwerkszeug schlecht gemacht. Aber so überlustig finde ich das gar nicht. Die Zielgruppe sind halt nicht wir sondern Internetnutzer, die noch nie was von der Denic gehört haben. Und dafür ist es nicht schlecht gemacht. Wie will man sonst erklären, was die Denic so macht. Ich finde den Spott und Hohn nicht gerechfertigt...

Antworten
Michael W.
Michael W.

Oh man ist der Film schlecht. Allein die Kameraführung bei den Interviews, der einzelnen Personen. Haben die auf einem Schiff gefilmt bei Windstärke 10 oder warum eiern die immer so rum? Dann die 2 Hauptdarsteller, mal ehrlich wer tut schon soooooo interessiert an einem Denic Film. Keine Sau, noch nicht mal ich! Die Synchronstimme von dem Typen passt ja mal wie Feuer und Wasser zusammen.

Gut für die Denic das sie den Film wieder verschwinden lassen haben und ich kann nur hoffen, dass sie die Werbeagentur gleich auf Rufmord verklagen :D

Meine Fresse...was ein übler Film!

Antworten
Norvik

Den Film hätte sich die Denic sparen können. Aber wie heisst es doch so schön "Auch schlechte Werbung ist Werbung!" Wäre er nicht so schlecht, hätte niemand was davon mitbekommen. So haben sie hier immerhin schon 36 Kommentare ;)

Antworten
Steffen Ebert

Warum muss die Denic überhaupt Werbung machen?
Und dann noch dazu für das Internet.
Gibt es ernsthafte Konkurrenz von biz, info, eu, com, tv- Domain-Registrars?
Kann mir das mal jemand erklären?

Antworten
Patrick
Patrick

Also sorry, geht gar nicht. Da ist Sendung mit der Maus spannender!

Antworten
samuel.klyk
samuel.klyk

Haha ich brech ab. Mehr davon, bitte!

Antworten
Stefan
Stefan

Wird heute irgendwas *nicht* bei sozialen Netzwerken verrissen?

Ich hoffe die Denic bleibt so schön unbeholfen in der Selbstdarstellung und stellt keinen "Social Media Manager" ein, Techniker sind nunmal keine Werbeleute, das ist ok so und man sollte dazu stehen wenn man von denen oder superhippen Webdesignern als langweilig bezeichnet wird. Erst recht wenn man eine Genossenschaft ist und kein Konzern.
Als Agentur würde ich mich schämen so etwas abzuliefern, aber wahrscheinlich war doch nicht mehr im Budget drin.

Antworten
obstschale
obstschale

Ich habe den Film gesehen und pflichte der Internetgemeinde zu, der Imagefilm war schlecht gemacht. Aber auf der anderen Seite stimme ich den Aufgaben und deren Wichtigkeit zu. Die DENIC trägt viel Verantwortung und macht auch einen guten Job. Während dem gucken ist mir auch das Beispiel vom Domainausfall im Mai 2010 eingefallen. Also ich finde die DENIC gut! Aber wenn man für sich schon einen Werbefilm macht, dann sollte man nicht das Budget dafür so niedrig ansetzen. In diesem Fall ist schlechte Publicity wirklich schlechte Publicity.

Antworten
voing
voing

Roland Hötzinger via facebook 27.02.2012 (17:41Uhr)

"... Schön, dass wieder mal richtig Geld möglichst sinnlos verblasen wurde. Und das nur, damit die Jungs an der Spitze sich endlich wichtig fühlen dürfen..."

War auch mein erster Gedanke. Kann mir bitte einer verstehen, wofür Denic Werbung braucht? Wozu soll dieser Film gut sein?

Antworten
Steffen

Der Kerl auf dem Sofa scheint von Werner Reinke synchronisiert zu sein, vom HR. Wie der nur an den Job gekommen ist???

Antworten
Chorleider
Chorleider

Der männliche Synchronsprecher ist Werner Reinke, ein Kultmoderator beim HR, macht übrigens wirklich gute Sendungen, aber das... Ohne Worte...

Antworten
In Chickeria
In Chickeria

Wer hat den denn gedreht?

Antworten
Jürgen S. aus KA
Jürgen S. aus KA

Folgerichtig wäre das Ausrufen eines Wettbewerbs: "Macht's doch besser ..:" :-) Die Interviews nochmal wackelfrei abfilmen und allen Besserkönnern zur Verfügung stellen. Schwarm-Intelligenz nutzen.

Antworten
robbz
robbz

Statt so einen Quatsch zu drehen mit Leuten die vorm TV sitzen und total begeistert sind (tun) hätten sie lieber einen Infofilm draus gemacht, wie ihn das ZDF immer so gut hinkriegt. Einfach nur sachlich und informativ und optisch schön präsentiert. Die Interviews kann man dabei sogar drin lassen. Aber diese Leute auf dem Sofa... absolut schlecht! Ich hoffe die haben für den Film wenigstens nichts bezahlt, oder das Geld zurückbekommen.

Antworten
Martin

Auch schön, die Handcam-Shots in der Fernsehreportage - da kommt richtig Spannung auf :)

Antworten
Felix
Felix

kacke is der schlecht.. :DD

Antworten
DSL-Speed-Checks needed
DSL-Speed-Checks needed

Es gab damals vor 20-30 Jahren die X400/X500-Gruppe und die TCP/IP-Gruppe. Und das Zitat der "technologischen Unmöglichkeit" von 56k-Modems !
Die X400er waren die "coolen Kids" bzw. das Äquivalent zu denen mit den "Marken-Turnschuhen". Wie sich das unter Erwachsenen zeigt, sieht man an Stromberg, in Ministerial-Bürokratien, Sparkassen, Verwaltungs-Hierarchien usw. . Doch "dummerweise" (für die X400er) siegten die TCP/IPler mit ihrer schon damaligen Chefin Sabine(?) Dolderer.
Alte CTs (1990 und früher denke ich mal) könnten das vermutlich aufzeigen.

Wenn einem nichts neues einfällt, ändert man den Firmennamen (oder "macht das mit den Fähnchen"). BWLer-Marketing-Grundregel.
Wenn Profs Geld oder Anteile an Forschungs-Budgets wollen, treten sie im TV auf.
Die Frage ist jetzt also nach dem Sinn dieses Filmes.
Die T-Kom oder Intel oder M$ machen ja auch keinen Selbstdarstellungsfilm über ihren Marktanteil.
DENIC war früher wohl eine Genossenschaft glaube ich. Deren Mitglieder könnte man ja mal fragen ob sie das für sinnvolle Gebühren-Verwendung halten anstatt eine gamification-mäßige Speed(TTL, Ping,...)-Messungs-Apps für jedes HTML-Tablett&Phone zu organisieren damit man die Lamer-Gebiete und Lame-Provider krass auf Google-Karten erkennen kann und man die Preis-Leistungsmäßig besten Provider wählen kann wie es im wahren Markt-Kapitalismus richtig ist.

Davon abgesehen sollten schlaue resolver-Libraries die TCPIP-Nummern und SSL-Keys überprüfen, sich merken und z.b. TCPIP-Nummern erst ersetzen, wenn die neue Nummer mitgeteilt wurde. Euer Handy löscht ja auch nicht alle Nummern mit denen ihr in den letzten 100 Tagen nicht telefoniert habt. Gleiches für Email-Adressen im Email-Programm.
Opera, Google, Firefox usw. sollten auch eine "last-list" von Domain-Namen/TCP-Nummern und SSL-Keys auf ihren Servern halten und bei nicht-Erreichen dem User helfen bzw. Phishing mindern könnten.

Antworten
Falk Hedemann

@andy: Danke für den Hinweis – ist gefixt ;-)

Antworten
andy
andy

Der Absatz "Doch das Internet wäre nicht das Internet, wenn nicht irgendjemand eine Kopie davon gesichert hätte. Und so ist der Film inoffiziell wieder da und hat viele neue, ebenfalls nicht allzu positive Kommentare erhalten." ist im Artikel doppelt drinne.

Im Zitat und darunter noch mal.

Antworten
A girl
A girl

Also, ich kann mir nicht helfen, aber die sind echt zum Schießen lustig. Die brauchen glaub ich ziemlich dringend einen Social Media Manager ^^

Antworten

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen