Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

In Deutschland wird jeder zehnte Onlinekauf zurückgeschickt

    In Deutschland wird jeder zehnte Onlinekauf zurückgeschickt

(Bild: Shutterstock /gpointstudio)

Nur ein Prozent der Onlinekäufer schickt mehr als die Hälfte der bestellten Waren zurück. 44 Prozent der Käufer in Deutschland haben laut eigener Aussage noch nie etwas zurückgeschickt.

Jeder zehnte Onlineeinkauf in Deutschland wird zurückgeschickt. Das hat eine Umfrage im Auftrag des IT-Branchenverbandes Bitkom unter 1.166 Internetnutzern ab 14 Jahren ergeben. Rund die Hälfte – 52 Prozent – schickt bis zu zehn Prozent der bestellten Waren zurück. Lediglich ein Prozent sendet mehr als die Hälfte seiner bestellten Artikel zurück.

Die meisten Retouren kommen von 14- bis 29-Jährigen. Diese schickten 14 Prozent ihrer Online-Einkäufe wieder zurück.

51 Prozent der Online-Shopper erklärten, Waren im Internet zumindest einmal oder gelegentlich mit der Absicht bestellt zu haben, sie wieder zurückzuschicken, etwa um Kleidung in verschiedenen Größen auszuprobieren. Fünf Prozent tun dies regelmäßig. Dagegen sagen 44 Prozent, noch nie etwas zurückgeschickt zu haben. Die Umfrage von Bitkom-Research ist laut den Angaben repräsentativ.

Die mysteriösen Kontensperrungen bei Amazon

Bereits seit dem 13. Juni 2014 gelten neue Regelungen im EU-Verbraucherschutz beim Online-Shopping. Wer online bestellte Waren häufig zurückschickt, muss durch die EU-Angleichung für Retouren zahlen. Viele große Online-Versandhändler hatten danach angekündigt, trotz der Regelung die Kosten für Rücksendungen auch weiterhin zu übernehmen.

Die Gewährleistung ist gesetzlich festgeschrieben und gilt zwischen dem Händler und dem Kunden. Garantie wird dagegen meist vom Hersteller zusätzlich und freiwillig für ein Produkt angeboten.

Kontensperrungen gegen Kunden gibt es laut Amazon nur in Ausnahmefällen. Der Konzern sehe sich „in den sehr seltenen Fällen, bei denen wir einen Missbrauch unserer Services feststellen, gezwungen, die entsprechenden Konten zu schließen.“

Autor des Artikels ist Achim Sawall.

Ebenfalls interessant: Versand- und Retourenkosten führen bei 90 Prozent der Kunden zum Kaufabbruch

Amazon führt automatisierte Retourenfunktion für Marketplace-Verkäufer ein

Amazon sperrt Kundenkonten und höhlt Widerrufsrecht aus

 

Jalen
Jalen

Damit die Retouren zurückgehen, wäre es nicht schlecht, wenn die Shopper mal einen Fuß in die Filialen und Stores setzen. Dann kann man genau sehen, ob z.B. die Klamotten einem passen. Aber in der heutigen Welt verzichtet man lieber auf Beratung und persönliche Interaktion und macht es lieber bequem per Klick - zum Nachteil des kleinen Händlers!

Antworten
Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden
Alle Jobs
Zur Startseite
Zur Startseite