Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Infografiken erstellen: Diese 10 Blogs inspirieren dich dabei

Infografiken zu erstellen und auf Websites zu veröffentlichen ist fast immer ein Garant für hohe Klickzahlen. Sie liefern kurz und kompakt visuell aufbereitete Informationen und haben durchaus auch einen gewissen Unterhaltungswert. Das InspiredMag hat zehn Blogs zusammengetragen, die sich mit der Erstellung von Infografiken beschäftigen.

Infografiken erstellen: Diese 10 Blogs inspirieren dich dabei

Infografiken erstellen: Hier bekommt ihr Inspiration

Die zehn Blogs, die das InspiredMag zusammengetragen hat, können zur Inspiration beitragen, wenn ihr selbst Infografiken erstellen wollt. Dabei reicht die Liste von Blogs, die interessante Infografiken zusammentragen bis hin zu Websites, die konkrete Tipps zur Erstellung geben. Zudem gibt es mittlerweile zahlreiche Tools, die euch dabei helfen, Infografiken zu erstellen. Im Folgenden zeigen wir euch eine Auswahl von fünf der zehn Blogs.

Information is beautiful

Infografiken erstellen: Hier bekommt ihr Inspiration

Hinter der Website Information is Beautiful steckt David McCandless, der sich selbst als „Data Journalist“ und „Information Designer“ bezeichnet. McCandless hat bereits für den Guardian geschrieben und präsentiert in seinem Blog zwar recht unregelmäßig, aber immer wieder interessante Einblicke in seine Arbeiten.

Ivan Cash

Ivan Cash ist ein Medienkünstler und Designer aus San Francisco. Auf seiner Website zeigt er eine Vielzahl von Infografiken, die er selbst erstellt hat. Viele seiner Grafiken haben einen leichten Retro-Look, ein Besuch lohnt sich.

DataVis

DataVis ist ein Tumblr-Blog, das mit zahlreichen gut gemachten und interessanten Infografiken aufwartet. Dabei wird eine breites Themenspektrum abgedeckt. Eine beispielsweise beschäftigt sich mit dem Verhältnis des deutschen Philosophen Immanuel Kant zur Bibel.

Well formed Data

Der Deutsche Moritz Stefaner betreibt das Blog Well formed Data. Auf seiner Website präsentiert er eigene Arbeiten. Stefaner ist als freier Infografiker tätig und hat bereits unter anderem für die citibank gearbeitet. Er betreibt zudem den Podcast „Data Stories“.

One Extra Pixel

One Extra Pixel ist ein Webdesign-Blog. In einem sehr umfangreichen Blogpost erhalten Interessierte sehr viele Informationen und praktische Tipps in Sachen Infografik-Erstellung. Grundlagen wie die Geschichte der Infografiken bis hin zu grundlegenden Prinzipien, die bei einer Erstellung beachtet werden sollten, und Linktipps werden ausführlich erläutert und diskutiert.

NEU: Lass dir diesen Artikel vorlesen
Ein Service von t3n, in Kooperation mit Narando.
Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
3 Antworten
  1. von wolfgang am 11.06.2012 (11:29 Uhr)

    super artikel

    Antworten Teilen
  2. von nik am 11.06.2012 (23:57 Uhr)

    Die meisten Infografiken erfüllen überhaupt nicht Ihren Zweck. Nämlich Informationen leichter zu kommunizieren. Der Fehler ist oft der Versuch, Sachverhalte in (und nur in) Bilder zu quetschen. Dabei ist ein Zusammenspiel aus erklärendem Text und Zusatzaufbereitung (das kann auch eine einfache Tabelle sein!) zur Illustration meist viel effizienter. Was nützt eine präzise aufbereitete Grafik, die so komplex ist, wie der darzustellende Sachverhalt? Da habe ich nichts gewonnen und muss im Gegensatz noch das „Funktionsprinzip“ der jeweiligen Grafik verstehen lernen. Ich wünsche mir:

    1. Keine Angst vor Fließtext. Der ist auch 2012 noch unschlagbar. Und komplexe Informationen dürfen dann eben auch mal 2 Seiten Text füllen. Ist eben so. Alles in einem einzigen Bild illustrieren zu können, nur weil man Grafiken angeblich direkter aufnehmen kann, ist illusorisch.

    2. Weg mit 10000 Pixel langen „Info“grafiken, die Billig-Fakten darstellen. Ich kann diese infantilen Höher-Schneller-Weiter-Facts about XY nicht mehr ertragen. Informationen künstlich auf Megabytegröße aufzublähen, nur weil unsere Geräte das jetzt verarbeiten können, braucht kein Mensch und ist wahnsinnig ermüdend. Nicht mal unsere ADS-Jugend dürfte davon nennenswerte Vorteile erfahren. Das ist wie Galileo gucken und denken, man lernt „Wissenschaftliches“.

    Antworten Teilen
  3. von Robert Reiz am 14.06.2012 (14:07 Uhr)

    Danke für den Artikel hat mir gut gefallen. Kurz und informativ.

    Ich stimme Dennis und Nik nicht zu. Es mag richtig sein das es viele schlechte Infografiken gibt. Aber trotzdem helfen Infografiken Informationen zu verdeutlichen. Es ersetzt natürlich nicht den Flies-text, aber es kann die wichtigsten Infos hervorheben und anregen die 2 Seiten Flies-text zu lesen :-)
    Und ehrlich gesagt schaue ich mir lieber ein paar Infografiken an als ein paar Seiten Text zu lesen. Aber das ist wohl Geschmacksache.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Infografik
Infoactive: Mit wenigen Klicks zur interaktiven Infografik
Infoactive: Mit wenigen Klicks zur interaktiven Infografik

Infoactive ist ein schicker Online-Dienst, mit dem ihr auf einfache Art und Weise interaktive oder statische Infografiken erstellen könnt. Wir haben uns das Tool für euch angeschaut. » weiterlesen

Infografik: Wie unser Hirn auf Logos reagiert
Infografik: Wie unser Hirn auf Logos reagiert

Weniger als eine Sekunde dauert es, bis sich das Gehirn für eine Reaktion auf Logos entscheidet. Eine Infografik zeigt, was in dieser Zeit passiert und wie sich das Hirn verhält. » weiterlesen

Website-Relaunch ohne Traffic-Verlust: So geht‘s [Infografik]
Website-Relaunch ohne Traffic-Verlust: So geht‘s [Infografik]

Der Relaunch einer Website kann einen herben Verlust an Traffic nach sich ziehen. Wie ihr dagegen steuert, erfahrt ihr in einer aktuellen Infografik. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n-Newsletter t3n-Newsletter
Top-Themen der Woche für Web-Pioniere
Jetzt kostenlos
anmelden
Diesen Hinweis verbergen