t3n News Software

Instagram: Update bringt mehr Funktionen zur manuellen Bildbearbeitung

Instagram: Update bringt mehr Funktionen zur manuellen Bildbearbeitung

hat seine App aktualisiert, und bringt dabei erstmalig auch erweiterte Fotobearbeitungs-Möglichkeiten mit. Nun gibt es deutlich mehr Einstellungs- und Bearbeitungsmöglichkeiten, auch abseits der 19 vorgefertigten Filter.

Instagram: Update bringt mehr Funktionen zur manuellen Bildbearbeitung
(Quelle: Instagram)

Instagram: Erfolgreichste Foto-Sharing-App

Instagram war sicherlich nicht die erste Foto-App für Smartphones, ist aber inzwischen sicherlich die erfolgreichste. Dank dem integrierten sozialen Netzwerk und vor allem den kinderleichten Funktionsprinzip gehört die App heutzutage zu den großen Erfolgsgeschichten der Startup-Szene und wurde im Jahr 2012 für eine Milliarde US-Dollar von Facebook aufgekauft. Seitdem hat sich am Funktionsprinzip der App nur wenig verändert. Auch mit der Einführung von Tagging, Videos und der Direct-Funktion hat sich an der Bearbeitung der Bilder nichts verändert. Nach wie vor verfügt Instagram nur über 19 verschiedene Foto-Filter, die ohne jegliche weitere Einstellungsmöglichkeiten angewendet werden können.

Instagram 6.0 bietet nun ein ganz neues Menü mit manuellen Funktionen für die Bildbearbeitung. (Quelle: Instagram)
Instagram 6.0 bietet nun ein ganz neues Menü mit manuellen Funktionen für die Bildbearbeitung. (Quelle: Instagram)

Instagram 6.0: Deutlich mehr Bearbeitungsfunktionen

Das ändert sich mit dem heutigen Release der Software-Version 6.0. In der neuen Version integriert Instagram deutlich mehr Bearbeitungs-Funktionen. Die bisherigen Filter können nun durch ein erneutes Tippen auf den Filter-Namen in ihrer Intensität verändert, und damit auch abgeschwächt angewendet werden. Außerdem gibt es ein ganz neues Menü mit manuellen Bearbeitungs-Funktionen, die allesamt in ihrer Intensität von 0 bis 100 reguliert werden können. Zu den neuen Optionen gehören Helligkeit, Kontrast, Farbtemperatur, Sättigung, Highlights, Schatten, Vignette und Schärfe.

Effekte und einzelne Parameter können nun auch in ihrer Intensität angepasst werden. (Quelle: Instagram)
Effekte und einzelne Parameter können nun auch in ihrer Intensität angepasst werden. (Quelle: Instagram)

Immer mehr Nutzer verwenden zusätzliche Apps für die Bearbeitung

Mit den neuen Bearbeitungs-Funktionen passt sich Instagram besser der aktuellen Konkurrenz an. Immer mehr Nutzer verwenden heutzutage zusätzliche um ihre Bilder zu Bearbeiten, und diese anschließend bei Instagram zu teilen. Zu den beliebtesten Apps in dieser Kategorie gehören zum Beispiel VSCO Cam, Afterlight und Snapseed. Die Verbreitung dieser Apps lässt sich unter anderem auch an der Verwendung der jeweiligen Hashtags beobachten. Alle Apps verfügen über eine Funktion um bearbeitete Fotos direkt zu Instagram zu exportieren. Verwendet der Nutzer diese Funktion, dann setzen die Apps automatisch ein Hashtag als Wasserzeichen. Demnach gibt es momentan beispielsweise etwa 24 Millionen Fotos mit dem Hashtag #VSCOCam.

Instagram
Instagram
Entwickler: Instagram, Inc.
Preis: Kostenlos
Instagram
Entwickler: Instagram
Preis: Kostenlos

Diese Nutzer will Instagram mit den neuen Funktionen wieder zurück in die eigene App holen. Wenn die Qualität der Filter stimmt, dann könnte diese Maßnahme auch funktionieren. Die neue Version 6.0 ist noch ab heute für iOS und Android erhältlich. Wie wichtig die Foto-Bearbeitung auf Smartphones inzwischen geworden ist, zeigte auch Apple bei der gestrigen Vorstellung von iOS 8, in das auch ähnliche Foto-Bearbeitungs-Optionen integriert wurden.

via blog.instagram.com

Newsletter

Bleibe immer up-to-date. Sichere dir deinen Wissensvorsprung!

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Keine Antwort
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Instagram
Von Instagram bis Whatsapp: So haben sich einige der bekanntesten Apps über die Jahre verändert
Von Instagram bis Whatsapp: So haben sich einige der bekanntesten Apps über die Jahre verändert

Eine spannende Website zeigt euch, wie sich verschiedene bekannte Mobile-Apps wie die von Whatsapp, Linkedin, Instagram oder Paypal seit ihrer Entstehung verändert haben. » weiterlesen

Weniger Interaktionen auf Instagram: Das können Marken unternehmen
Weniger Interaktionen auf Instagram: Das können Marken unternehmen

Instagram gehört auf vielen Smartphone-Homescreens längst zum Inventar. Auch die Nutzerzahlen steigen weiterhin. Für die Interaktionen – also Likes und Kommentare – gilt einer Quintly-Studie … » weiterlesen

Buffer für Instagram: So kannst du deine Posts jetzt besser planen
Buffer für Instagram: So kannst du deine Posts jetzt besser planen

Offiziell ist es nicht möglich Instagram Posts zu planen. Buffer bietet eine Alternative: Social-Media-Manager können Posts mit Hashtags und Mentions vorbereiten. » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?