Drücke die Tasten ◄ ► für weitere Artikel  

Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat

Der Proteststurm infolge der überarbeiteten Datenschutzbestimmungen hat offenbar verheerende Auswirkungen für Instagram. Innerhalb eines Monats haben gut 50% der Nutzerschaft dem Fotofilterdienst den Rücken gekehrt.

Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat

Viel Kritik auf AGB-Änderung – mit Folgen

Als Mitte Dezember neue Allgemeine Geschäftsbedingungen ankündigte, ging ein Aufschrei durch die Community. Der 2012 von Facebook übernommene Dienst wollte sich damit unter anderem das Recht einräumen, Nutzerfotos für werbliche Zwecke von Instagram selbst oder von Dritten zu verwenden – auch ohne explizite Zustimmung durch den Nutzer und natürlich ohne Vergütung. Infolge des Protests lenkten die Betreiber ein und strichen eine besonders umstrittene Passage, doch der Schaden war offenbar bereits angerichtet.

Tägliche aktive Instagram-Nutzer zwischen 15.12.12 und 15.01.13 – 50% minus

Gemäß Aufzeichnungen des App-Traffic-Analysten Appstats verringerte sich die Zahl der täglichen aktiven Nutzer (Daily Active Users, DAU) zwischen dem 17.12. und dem 14.01. von 16,35 Millionen auf 7,41 Millionen Nutzer. Das entspricht einem Nutzerschwund um mehr als die Hälfte. Die Summe der im letzten Monat aktiven Nutzer (MAU) legte im gleichen Zeitraum zwar leicht zu, hier wird der „AGB-Effekt" allerdings auch erst in den nächsten Tagen sichtbar.

Instagram-Alternativen gibt es zuhauf

Die Nutzerschaft scheint Instagram den intransparenten Umgang mit den eigenen Fotos also doch nachhaltig übelgenommen zu haben. Hinzu kommt, dass das einstmals weitgehend exklusive Instagram-Feature „Fotofilter" inzwischen von etlichen Diensten (nicht zuletzt Twitter und sogar von der Instagram-Mutter Facebook) als Zusatzfunktion implementiert wurde. Schließlich gibt es auch eine Vielzahl eigenständiger Instagram-Alternativen, die wir in einem eigenen Artikel vorgestellt haben.

1066 Shares bis jetzt – Dankeschön!

Bewerten
VN:F [1.9.22_1171]
47 Antworten
  1. von Anton Jung via facebook am 15.01.2013 (10:16Uhr)

    kein wunder...

  2. von pixelfreak am 15.01.2013 (10:17Uhr)

    Find ich gut! - Die Community hat dem Instagramleutchen gezeigt, was es von solchen Passagen in den neuen AGB hält. Irgendwo sind Grenzen gesetzt und man sollte echt aufpassen. Ohne die Community sind die einzelnen Dienste nichts wert. Wenn man sich also mit solchen "Dummheiten" die Userschaft vergrault, bitte sehr ..

  3. von Rüdiger Beckmann via facebook am 15.01.2013 (10:19Uhr)

    facebook, always out to improve the internet =)

  4. von Marcos Duarte via facebook am 15.01.2013 (10:20Uhr)

    Ich mag Instagram sehr, finde das aber sehr gut. Es gibt immernoch zu viele Unternehmen die lernen müssen, dass der Kunde nicht blöd ist.

  5. von Jan Pistorius via facebook am 15.01.2013 (10:21Uhr)

    @Dennis Ruske Was los? Ist dein Instagramm-Portfolio endlich auf dem Niveau der Bilder die dort hochgeladen angekommen oder was? :D

  6. von trickman am 15.01.2013 (10:22Uhr)

    Da hat Facebook wohl mal aufs falsche Pferd gesetzt. Hätte nicht gedacht, dass die User wirklich so hart reagieren. Nur bei Facebook ist es offenbar jedem egal, was in den AGBs steht :D ...

  7. von Cihan am 15.01.2013 (10:25Uhr)

    Schuld daran ist glaube ich eher, dass es keine Bildervorschau auf Twitter mehr gibt!

  8. von severin am 15.01.2013 (10:28Uhr)

    Ich gebe Cihan recht - die mangelnde Bildervorschau dürfte einer der Hauptgründe sein. Und Instagram soll endlich mal die Windows Phone Version bringen...

  9. von Martin Roller via facebook am 15.01.2013 (10:31Uhr)

    Bei Dennis Ruske sind schon ganz andere Sachen geplatzt. Guck Dir doch nur mal sein Profilbild an. Der macht einen auf spießigen Hipster.

  10. von Asche Nbecher via facebook am 15.01.2013 (10:36Uhr)

    herrlich wie dumm man sein kann... "ohh irgendwas ist nun schlecht bei insta.."
    da kehren zig nutzer einem service den rücken....
    aber dieselben nutzer würden nie mit dem rauchen aufhören, trotz krebs, würden trotzdem pestizidegetränktes billigobst und gemüse kaufen.... wieder eine schöne doppelmoral auf halbwissen basierend...

  11. von Felix Reinicke via facebook am 15.01.2013 (10:43Uhr)

    @Asche Nbecher Was hat Rauchen bitte damit zu tun, dass Instagram sich die Rechte an hochgeladen Bildern holt??? Da kannste Toastbrot auch mit nem Backofen vergleichen... würd mich auch mal gern Interessieren wie du darauf kommst, dass 6 Millionen Nutzer halbwissen besitzen. O.o

  12. von Marco am 15.01.2013 (10:54Uhr)

    Da werden mal wieder Äpfel mit Birnen verglichen. Sicherlich hatten die angekündigten Änderungen der AGB Auswirkungen auf den Traffic und die Nutzerzufriedenheit. Aber auch die Urlaubs- und Weihnachtszeit sollte hier berücksichtigt werden. Saisonale Traffic-Schwankungen sind zu dieser Jahreszeit (wenn auch nicht in der Höhe) nichts Ungewöhnliches.

    Mal abwarten, wie sich der Traffic in den nächsten Monaten verhält.

  13. von Sebastian am 15.01.2013 (11:00Uhr)

    Ich glaube auch eher, dass die fehlenden Twitter-Previews mindestens zur Hälfte Schuld sind. Das war eindeutig der wichtigste Faktor für die Viralität. War der Aufschrei in den USA eigentlich überhaupt so groß? Haben wirklich 50% der Foodografen geglaubt, dass ihre Bilder Geld wert sind? Ich hab das nur hier verfolgt, aber hier leben wie viel Prozent der Nutzer? Unter 5 nehme ich an?!?

  14. von Nicht hyperventilieren: Instagram verlie… am 15.01.2013 (11:03Uhr)

    [...] t3n geht gerade der Artikel über die schwindenden Nutzerzahlen bei Instagram steil. Unter “Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer” wirft man einen Blick auf die Entwicklung der User-Rückgänge seit der Ankündigung die AGB [...]

  15. von Alexander J. Renner via facebook am 15.01.2013 (11:13Uhr)

    instragram hat einfach viele wettbewerber. ich weiss zwar nicht, wie deren nutzungsbedingungen aussehen. aber fotos mit dem smartphone schiessen, filter-spielen und online veröffentlichen können viele viele andere auch. da bedeutet der app-wechsel keinen schmerz und keinen verzicht.

  16. von Instagram verliert 50% seiner aktiven Nu… am 15.01.2013 (11:17Uhr)

    [...] Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat Gemäß Aufzeichnungen des App-Traffic-Analysten Appstats verringerte sich die Zahl der täglichen aktiven Nutzer (Daily Active Users, DAU) zwischen dem 17.12. und dem 14.01. von 16,35 Millionen auf 7,41 Millionen Nutzer. Das entspricht einem Nutzerschwund um mehr als die Hälfte. Die Summe der im letzten Monat aktiven Nutzer (MAU) legte im gleichen Zeitraum zwar leicht zu, hier wird der „AGB-Effekt” allerdings auch erst in den nächsten Tagen sichtbar. t3n [...]

  17. von Joshua van Orten via facebook am 15.01.2013 (12:10Uhr)

    Wer Pixlr Express und Snapseed kennt, möchte auch kein Instagram mehr. Kein USP mehr vorhanden und bei solche veränderten AGB kein Wunder.

  18. von mario am 15.01.2013 (12:58Uhr)

    Inastagram fand ich ganz praktisch und schön weil viele Kontakte von Facebook dabei waren, aber seit Dezember habe ich kein einziges Bild auf Instagram mehr gepostet und habe noch keine ansprechende Alternative gefunden.

  19. von Instagram verliert mehr als 50% seiner a… am 15.01.2013 (13:22Uhr)

    [...] Instagram verliert mehr als 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat Gemäß Aufzeichnungen des App-Traffic-Analysten Appstats verringerte sich die Zahl der täglichen aktiven Nutzer (Daily Active Users, DAU) zwischen dem 17.12. und dem 14.01. von 16,35 Millionen auf 7,41 Millionen Nutzer. Das entspricht einem Nutzerschwund um mehr als die Hälfte. Die Summe der im letzten Monat aktiven Nutzer (MAU) legte im gleichen Zeitraum zwar leicht zu, hier wird der „AGB-Effekt” allerdings auch erst in den nächsten Tagen sichtbar. Quelle: T3n.de [...]

  20. von Matthias Koch via facebook am 15.01.2013 (13:46Uhr)

    Nur 50% ? Hätte schlimmer kommen sollen...

  21. von Fred Fredson am 15.01.2013 (14:11Uhr)

    Seid ihr sicher das Appstats nicht nur die Werte für die Facebook-App aufzeichnet? Das wäre was KOMPLETT anderes als in diesem Artikel dargestellt! Prüft das bitte noch mal nach, ob da nicht ein Denkfehler ist.

    Bei Appstats.eu steht "Accurate, Comprehensive Game & Application Metrics for Facebook". Nun gehört Instagram zwar Facebook, aber ich denke hier ist das anders gemeint! Ich glaube nicht, dass ALLE Zugriffe augezeichnet werden, sondern nur die über die Facebook-app. Das wird im Artikel nicht deutlich.

  22. von Florian Pe via facebook am 15.01.2013 (14:18Uhr)

    Entzug der "licence to operate", ich liebe sowas

  23. von Fred Fredson am 15.01.2013 (14:19Uhr)

    Heißt: Instgram verliert 50% der Leute, die die Facebook-App nutzen! Heißt nicht: Instagram verliert 50% der User! Das ist ein gewaltiger Unterschied. Prüft das bitte nach! Ich mag t3n, aber das wäre Flaschinformation!

    Schaut Euch mal das Leaderboard an: http://appstats.eu/leaderboard/apps/mau

    Es geht um Facebook-Apps, nicht um ALLE User der entprechenden Dienste!!!

  24. von Ev Schneef via facebook am 15.01.2013 (14:35Uhr)

    ich habe gerade gelesen: ...dem Folterdienst den Rücken gekehrt. :D

  25. von Marco Ziegler via facebook am 15.01.2013 (14:51Uhr)

    ich auch :D

  26. von Und dann kam das Nexus 4: Wer gewinnt di… am 15.01.2013 (15:37Uhr)

    [...] Im Netz können Sterne schnell verglühen – das bekommt derzeitig Apple zu spüren. Wie AGB-Diktatoren von Nutzern abgestraft werden, beleuchtet sehr schön t3n. Instagram verliert 50 Prozent seiner aktiven Nutzer in einem Monat. [...]

  27. von Instagram in der Zahlenfalle: Willkürli… am 15.01.2013 (16:20Uhr)

    [...] wie der Administrator einer StudiVZ-Gruppe – wirklich sehr, sehr einsam. Nein, im Ernst: Wie unter anderem “t3n” heute vermeldet, hat sich die täglich aktive Nutzerschaft (DAU) von Zuckerbergs Bilderdienst innerhalb weniger [...]

  28. von Instagram – So verliert man Nutzer… am 15.01.2013 (17:27Uhr)

    [...] wie es nun scheint, haben das einige Nutzer gemacht. Nach Informationen von t3n.de welche sich auf eine Statistik von App-Traffic-Analysten von Appstats berufen ist die Zahl der [...]

  29. von Instagram: Nutzerzahlen scheinen rückl… am 15.01.2013 (18:32Uhr)

    [...] Wer Instagram nicht kennt oder nicht genutzt hat, sollte sich die kostenlose App mal anschauen, die es im Google Play Store zum Download gibt. (via, via) [...]

  30. von Nachtwächter-Blah » Übrigens: Au… am 15.01.2013 (20:25Uhr)

    [...] Auch bei beliebten S/M-Diensten¹ kann das mit dem Schrumpfen sehr schnell gehen. Die Richtung [...]

  31. von Social Media und die Last mit den Zahlen… am 15.01.2013 (22:30Uhr)

    [...] Artikel auf t3n machte heute die Runde: Im Dezember sind die Nutzerzahlen auf Instagram erst dramatisch [...]

  32. von Mike am 15.01.2013 (22:38Uhr)

    Das finde ich sehr positiv. Die Nutzer können nur mit solchen Aktionen die Konzerne bestrafen.

  33. von Beeindruckend: Berliner Foto-Sharing-App… am 16.01.2013 (09:45Uhr)

    [...] Doch die Ereignisse der letzten Tage lassen aufhorchen: Sollte an den etwas zweifelhaften Zahlen zum Nutzereinbruch bei Instagram doch etwas dran sein? Der Statistik von App Annie zufolge ist es eine Ewigkeit her, dass Instagram [...]

  34. von Gerrit am 16.01.2013 (10:59Uhr)

    Die beste Instagram Alternative ist tadaa! Inkl import von instagram bildern

  35. von Maximilian am 16.01.2013 (11:15Uhr)

    Ja sehr gut! Wie viele Rechte brauchen die den noch? Wenigstens hat sich das ganze auf diese Art und weise gerächt.

    mfg
    Max

  36. von SAP, T-Mobile, Facebook. — mobilbranch… am 16.01.2013 (12:51Uhr)

    [...] steht der Berliner Rivale EyeEM im US-AppStore vor Instagram und wird häufiger heruntergeladen. t3n.de, basicthinking.de, netzwertig.com [...]

  37. von Lesenswert: EyeEm, Instagram, Möbel, Bl… am 17.01.2013 (10:29Uhr)

    [...] Instagram Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat Der Proteststurm infolge der überarbeiteten Datenschutzbestimmungen hat offenbar verheerende Auswirkungen für Instagram. Innerhalb eines Monats haben gut 50% der Nutzerschaft dem Fotofilterdienst den Rücken gekehrt. t3n [...]

  38. von Mobil, sozial, Google: Das war das Inter… am 17.01.2013 (11:51Uhr)

    [...] Wenig überraschend gab es auch hier einige neue Rekorde. PSY knackte mit seinem „Gangnam Style“ als erster die Marke von 1 Milliarde Views auf YouTube. Insgesamt werden auf YouTube monatlich 4 Milliarden Stunden Videos geschaut. Instagram konnte im September die Hürde von 5 Milliarden hochgeladenen Fotos nehmen. Pro Sekunde kamen 58 neue Fotos hinzu. Allerdings hat Instagram Ende 2012/Anfang 2013 aufgrund der umstrittenen Änderung seiner Datenschutzbestimmungen innerhalb eines Monats rund die Hälfte seiner Nutzerschar verloren. [...]

  39. von Lesenswerte Links – Kalenderwoche 3 in… am 18.01.2013 (08:15Uhr)

    [...] ist). Gibt es jetzt als Quittung für dieses Vorgehen den Mitgliederschwund? t3n analysiert: Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer Und Daniel Rehn relativiert diese Auswertung: Nicht hyperventilieren: Instagram verliert User … [...]

  40. von Wochenrückblick KW03/2013 » koblo… am 20.01.2013 (09:18Uhr)

    [...] Instagram verliert Massen an Nutzern, Eyeem verspricht was und ich starte gerade den Versuch der exklusiven Nutzung der Flickr iPhone App für die Filtografie. #filterwars [...]

  41. von Die Woche in Links (03/13) | am 23.01.2013 (09:39Uhr)

    [...] Instagram verliert 50% seiner aktiven Nutzer in einem Monat [...]

  42. von instagram: kein beispiel für geduld im… am 02.02.2013 (16:16Uhr)

    [...] ver­liert (bei­spiele: “ins­ta­gram ver­liert die hälfte sei­ner stamm­kun­den”, “ins­ta­gram ver­liert 50% sei­ner akti­ven nut­zer in einem Monat”, “ins­ta­gram ver­liert hälfte der stam­mu­ser” oder “user lau­fen foto­dienst [...]

  43. von Eigenen Foto-Sharing-Dienst mit Wordpres… am 20.02.2013 (20:53Uhr)

    [...] durch Social Media Schaffende konnte nicht verhindern, dass Instragram zumindest kurzfristig 50 Prozent seiner Nutzer verlor. Auch die darauf hin angepriesenen alternativen Plattformen wie z.B. EyeMe, Snapseed oder [...]

  44. von Shake it like a…: Polaroid und Soc… am 04.03.2013 (10:31Uhr)

    [...] ein paar Monaten nach einer häufig kritisierten Umstellung der Datenschutzbestimmungen etwa die Hälfte seiner Nutzer verloren, aber zumindest den Namen kennt fast jeder, der sich mit Phoneography (Fotografieren mit dem [...]

  45. von Ein Cloud Cato für mehr Datenschutz - B… am 05.03.2013 (09:00Uhr)

    [...] danach zu fragen, wie es etwa jüngst bei dem Online-Bilderdienst Instagram der Fall war.“ Nun, Instagram hat dafür seinen „Lohn“ erhalten, wie im „t3n“-Bericht „Instagram verliert... Auch die Veröffentlichung eines vom EU-Parlament in Auftrag gegebenen Gutachtens dürfte die [...]

  46. von ideecon am 29.05.2013 (11:17Uhr)

    Neben den vielen Usern die freiwillig gegangen sind gibt es auch immer mehr Meldungen das Accounts ohne nachvollziehbaren Grund gesperrt wurden.

Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Instagram
Instagram for Business: Erfolgreiche Marken zeigen, wie es geht
Instagram for Business: Erfolgreiche Marken zeigen, wie es geht

Ein Projekt namens „Instagram for Business“ soll Marketern zeigen, wie man in der Social-Photo-App erfolgreich Inhalte kommuniziert: Ein Handbuch und ein Tumblr-Blog leisten Hilfestellung. » weiterlesen

Instagram Direct: Fotos mit ausgewählten Freunden teilen und darüber diskutieren
Instagram Direct: Fotos mit ausgewählten Freunden teilen und darüber diskutieren

Instagram Direct ist eine neue Funktion der beliebten Foto-Anwendung, die es erlaubt, Fotos nur mit einem eingeschränkten Kreis von Personen zu teilen. Ein bis 15 Personen können damit ein Foto... » weiterlesen

Erste Native-Ad im Instagram-Newsfeed veröffentlicht – viermal so viele Likes, massig Kritik
Erste Native-Ad im Instagram-Newsfeed veröffentlicht – viermal so viele Likes, massig Kritik

Am Wochenende hat Instagram ausgwählten Nutzern erstmalig Native Ads im Newsfeed gezeigt. Die erste Anzeige stammte vom Designerlabel „Michael Kors“. » weiterlesen

Kennst Du schon unser t3n Magazin?

t3n 35 jetzt kostenfrei probelesen! Alle Inhalte des t3n Magazins Diesen Hinweis verbergen