t3n News Marketing

Instagram startet Video-Werbung: Das sind die ersten 4 Clips

Instagram startet Video-Werbung: Das sind die ersten 4 Clips

Angekündigt hatte es sich schon länger, jetzt geht es los: beginnt mit dem Rollout erster Werbeclips zur Monetarisierung seiner Plattform. Die ersten vier Clips gibt es schon zu sehen.

Instagram startet Video-Werbung: Das sind die ersten 4 Clips

Instagram startet Video-Werbung. (Bild: Instagram)

Instagram startet Werbung mit Videos

Die sechsmonatige Trockenübung ist beendet: Von heute an monetarisiert Instagram seinen von mehr als 200 Millionen Menschen genutzten Dienst auch mit Videowerbung. Zuvvor hatte sich das zu Facebook gehörende Fotonetzwerk schrittweise zu einer Werbeplattform für Marken professionalisiert.

Bei Instagram gibt's ab sofort auch Werbeclips zu sehen. (Quelle: Instagram)
Bei Instagram gibt's ab sofort auch Werbeclips zu sehen. (Foto: Instagram)

In Zukunft bekommen Nutzer also bezahlte Werbeclips mit einer Lauflänge von bis zu 15 Sekunden in ihren Feed gestreut. Zum Start seiner Video-Werbeoffensive hat Instagram unter anderem Deals mit der Games-Schmiede Activision, KosmetikprimusLancôme, dem Modelabel Banana Republic und Disney geschlossen. Disney beispielsweise bewirbt mit Instagram seinen neuen Animationsfilm „Big Hero 6“, in dem achtsekündigen Clip posieren die Figuren für einige Selfies. In den nächsten Wochen und Monaten sollen weitere Clips bekannter Marken auf Instagram werben.

Video-Marketing: Der Renner auf dem Smartphone

Wie Instagram verspricht, würden alle eingereichten Werbeclips eingehend geprüft, ehe sie in den Feed gestreut werden. Die Clips sollen nach dem Willen des Dienstes möglichst genau zu den Inhalten im primär jungen Nutzerumfeld passen. Einfach Werbeclips von der Stange, wie man sie etwa aus dem TV kennt, soll es im Idealfall nicht geben.

Ohnehin wird das Thema Video im mobilen Werbegeschäft immer wichtiger – nicht nur für Instagram. Neben Facebook, das selbst seit einiger Zeit bezahlte Clips ausspielt, haben auch der Blogging-Dienst Tumblr und der Snapchat-Messenger das Potenzial dieses Werbeformats entdeckt.

via www.adweek.com

Vorheriger Artikel Zurück zur Startseite Nächster Artikel
Eine Antwort
  1. von Tom am 31.10.2014 (14:56 Uhr)

    Also Instagram benutze ich nicht. Aber alle die ich kenne und bei Twitter Werbung im Feed finden, melden die Nachricht als Spam mit gleichzeitigem Blockieren. Weiß nicht ob das die Intention der Unternehmen ist, aber anders ist das ja kaum noch zu ertragen mit den offiziellen Clients.

    Antworten Teilen
Deine Meinung

Bitte melde dich an!

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar schreiben zu können.

Jetzt anmelden

Mehr zum Thema Instagram
So gut funktioniert Werbung auf Instagram: COO gibt Einblicke [Interview]
So gut funktioniert Werbung auf Instagram: COO gibt Einblicke [Interview]

Wenn es um Zahlen geht, hat Instagram in den zurückliegenden Wochen eher geklotzt als gekleckert. Zunächst hat die Foto-Plattform die Zahl der deutschen Nutzer verraten (9 Millionen), dann hat … » weiterlesen

Weniger Interaktionen auf Instagram: Das können Marken unternehmen
Weniger Interaktionen auf Instagram: Das können Marken unternehmen

Instagram gehört auf vielen Smartphone-Homescreens längst zum Inventar. Auch die Nutzerzahlen steigen weiterhin. Für die Interaktionen – also Likes und Kommentare – gilt einer Quintly-Studie … » weiterlesen

API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung
API für Werbekunden: Snapchat vereinfacht Werbung

Snapchat öffnet sich der Werbeindustrie. Über eine Programmierschnittstelle ist es den Werbekunden ab sofort erlaubt, Anzeigen und Videos in die App einzuspeisen. Den Nutzern werden diese Anzeigen … » weiterlesen

Alle Hefte Jetzt abonnieren – für nur 35 €

Kennst Du schon unser t3n Magazin?